http://www.faz.net/-gzg-7574h
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 20.12.2012, 13:00 Uhr

Gegen die Schulden Bad Vilbel setzt auf Investoren aus China

In der Stadt soll ein Großhandelszentrum entstehen. Mit dem Erlös aus Grundstücksverkäufen könnte die Kommune ihre Schulden tilgen.

von , Bad Vilbel

Die Stadt Bad Vilbel könnte im nächsten Jahr mit Millionenzahlungen chinesischer Investoren alle ihre Schulden tilgen. Nach Angaben von Bürgermeister Thomas Stöhr (CDU) betragen die Verbindlichkeiten der Kämmerei derzeit knapp 67 Millionen Euro. Mit den Stimmen der schwarz-gelben Koalition und der Freien Wähler und gegen die Stimmen von SPD, Grünen und der von den Grünen abgespaltenen „Neuen Fraktion“ hat die Stadtverordnetenversammlung am Dienstagabend beschlossen, der BCT International Investment GmbH bis Ende September nächsten Jahres eine Kaufoption für die Flächen westlich der Main-Weser-Bahn und des Bad Vilbeler Bahnhofs einzuräumen. Dabei handelt es sich um Gewerbe- und Mischgebietsflächen sowie Wohnbau- und Gemeinbedarfsflächen, die für Quadratmeterpreise zwischen 225 und 450 Euro verkauft werden sollen.

Während Sprecher der Koalition und der Freien Wähler dafür warben, die Chance zu nutzen, den Chinesen das Angebot zu machen, kritisierten Sprecher von SPD, Grünen und der Neuen Fraktion, dass bislang von der Stadt Fragen ungenügend beantwortet worden seien. Die „unnötige Eile“ sei „eine Schande für ein demokratisch gewähltes Gremium“; insofern habe man „schon viel von China gelernt“, sagte der SPD-Stadtverordnete Christian Kühl.

Die derzeit größte chinesische Investition in Deutschland

Bei dem Projekt handelt es sich derzeit um das größte chinesische Investitionsprojekt in Deutschland. Nach Angaben von Stadtrat Klaus Minkel (CDU) könnte die Investitionssumme sogar rund eine Milliarde Euro betragen. Minkel verhandelt seit dem Frühjahr mit dem chinesischen Investor Changqing Lu über den Verkauf der städtischen Grundstücke. Die Stadt hat die Flächen für rund 93,8Millionen Euro angeboten. Lu fungiert zusammen mit Shuping Huang als Geschäftsführer der Firma BCT International Investment, die ihren Sitz in einem Bürogebäude am Dortelweiler Platz hat.

Mehr zum Thema

Die Chinesen können nun bis zum 30.September 2013 Fragen zum Bau und zur Erschließung klären und das Angebot juristisch prüfen. Nach Angaben von Stöhr und Minkel will der Investor auf einer Fläche von 27,5 Hektar vor allem „ein chinesisches Großhandelszentrum mit nationaler und europäischer Bedeutung“ schaffen, um dort Waren für Großabnehmer präsentieren zu können. Der Logistikanteil werde „eher niedrig“ sein, weil von dort Waren in der Regel nicht ausgeliefert werden sollen. Produktionsbetriebe seien nicht geplant. Zudem sollen Büros für Firmenzentralen gebaut werden. Möglich sind auch die Ansiedlung eines Hotels, eines Konferenzzentrums, Gaststätten und Einzelhandel. Die rund 1000 Wohnungen sollen vor allem an chinesische Firmeninhaber verkauft werden, die nach Bad Vilbel ziehen würden.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Drohnen-Hersteller DJI Chinas Regierung bekommt Zugriff auf unsere Drohnen-Bilder

Das Unternehmen DJI aus China verkauft fast drei von vier Drohnen auf der Welt – auch in Deutschland. Jetzt hat es mitgeteilt, wo die mit den Geräten geschossenen Bilder am Ende landen könnten. Mehr Von Hendrik Ankenbrand, Schanghai

21.04.2016, 07:21 Uhr | Wirtschaft
Rhein-Main Mainz nimmt Kampf gegen Wildpinkler auf

In Mainz stinkt es der Verwaltung: Wildpinkler urinieren an öffentlichen Orten in der Innenstadt und sorgen für Schäden an Bauwerken. Deshalb wurden die Flächen an einem öffentlichen Durchgang mit einem wasserabweisenden Lack besprüht, der einen besonderen Effekt aufweist: Wenn ein Strahl die Wand trifft, prallt er im gleichen Winkel wieder zurück. Mehr

13.04.2016, 16:11 Uhr | Rhein-Main
Baden-Württemberg Nicht gesucht und doch gefunden

Während des Wahlkampfs in Baden-Württemberg haben sich Grüne und CDU noch bekämpft, nun sind sie Koalitionspartner. Haben hier zwei konservative Parteien zusammengefunden? Mehr Von Rüdiger Soldt, STUTTGART

02.05.2016, 20:34 Uhr | Politik
Nicht gesucht, doch gefunden Grün-schwarze Koalitionspremiere in Baden-Württemberg

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann und der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl haben die Einigung auf das Regierungsbündnis zwischen Grünen und CDU bekannt gegeben. Den Grünen war es bei den Landtagswahlen am 13. März gelungen, erstmals bei einer Landtagswahl stärkste Kraft zu werden. Mehr

03.05.2016, 08:09 Uhr | Politik
Präsidentschaftswahlen So umgarnt Trump die Stahlarbeiter

Donald Trump gewinnt die alten Schwerindustriestandorte. Seine Rhetorik gegen Freihandel macht sich bezahlt. Die Stahlindustrie nutzt die Gunst der Stunde. Mehr Von Winand von Petersdorff, Washington

28.04.2016, 06:09 Uhr | Wirtschaft

Nicht ohne politische Mitstreiter

Von Michael Hierholzer

Ina Hartwig soll die neue Kulturdezernentin in Frankfurt werden, wenn es nach der SPD geht. Dass sie politisch unerfahren ist, könnte auf dem Posten seine Schwierigkeiten bergen. Mehr 0

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen