http://www.faz.net/-gzg-qh2i

: Tapas mit Mainblick: "Leon Garcias"

  • Aktualisiert am

Es gibt kulinarische und gastronomische Moden, die sind so präsent, daß man sich fragt, ob sie gesteuert sind. Die Eröffnung der vielen Tapas-Bars und im weitesten Sinne spanischen Restaurants ist so ein Phänomen, seit einigen Jahren ist es zu beobachten.

          Es gibt kulinarische und gastronomische Moden, die sind so präsent, daß man sich fragt, ob sie gesteuert sind. Die Eröffnung der vielen Tapas-Bars und im weitesten Sinne spanischen Restaurants ist so ein Phänomen, seit einigen Jahren ist es zu beobachten. Jüngster Neuzugang dieser Art in Frankfurt ist das "Leon Garcias" im ehemaligen "Rivercafe" im Deutschherrnviertel.

          Noch immer hat das Lokal Parkettboden und Fenster zum Main und auf dem Walther-von-Cronberg-Platz eine der wohl größten Terrassen der Stadt. Statt der zuvor sehr puristischen Inneneinrichtung herrscht jetzt ein gemütlicherer Ton vor mit tiefroten Wänden, einer Lounge-Ecke und einer verlängerten Theke, in der die kalten Tapas präsentiert werden. Die Bedienungen sind jung, viele im Publikum sind es auch, die Atmosphäre ist so, daß sie fast jedem gefallen kann: Wer hört nicht gerne den "Buena Vista Social Club", sieht dazu die Brunnen-Fontänen draußen auf dem Platz und die kleinen Lichter auf den hölzernen Terrassen-Tischen, die unter den orangefarbenen Schirmen malerisch glühen: ein schöner Ort.

          Daß das so ist, hat sich schnell herumgesprochen. Obschon erst seit einer Woche Gäste bewirtet werden, ist das neue "Leon Garcias" (das dritte, nach einem in Offenbach und einem im Nordend) so gut besucht, daß der Service Mühe hat, mit dem Andrang Schritt zu halten. Da sitzen manche schon einmal eine halbe Stunde, bevor sie ein Getränk bestellen können, das wird sich noch einspielen müssen.

          Auf der Karte stehen ein paar Hauptgerichte, vor allem aber Tapas: von Kartoffelsalat und scharf eingelegten Oliven über gebratene Chorizo bis hin zu Brikteigröllchen mit Gemüsefüllung. Zu empfehlen sind die Fleischbällchen mit Tomatensauce, auch die Tortilla ist gut. Gegen Knoblauch darf man hier natürlich nichts haben. Die große Weinkarte bietet eine sehr ordentliche Auswahl spanischer Rotweine verschiedener Preisklassen. Wenn jetzt noch die Weißweine und Cavas anständig gekühlt serviert werden, ist dieser Teil des Angebots noch besser.

          JACQUELINE VOGT

          ("Leon Garcias", Walther-von-Cronberg-Platz 1, Sachsenhausen. Telefon 60329877. Geöffnet täglich von 10 bis 2 Uhr.)

          Weitere Themen

          Traut euch was! Video-Seite öffnen

          Berliner Fashion Week : Traut euch was!

          In der vergangenen Woche hat die Mode die Hauptstadt erobert. Die Berliner Fashion Week zeigte vor allem junge Designer – und nur wenige Blockbuster-Marken. F.A.Z.-Redakteur Alfons Kaiser zieht Bilanz.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Geschenkt hat er eigentlich noch nie etwas: Niki Lauda

          Zuschlag für Airline : Das riskante Spiel des Niki Lauda

          Niki Lauda ist eine der schillerndsten Persönlichkeiten der Luftfahrtbranche. Geschenkt hat er noch nie etwas – weder sich noch anderen. Jetzt will er die Fluggesellschaft retten, die seinen Namen trägt.

          Offensive gegen Kurden : Verstößt die Türkei gegen das Völkerrecht?

          Anne Peters ist Direktorin am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg. Im FAZ.NET-Interview erklärt sie, wie der türkische Militäreinsatz in Nordsyrien aus völkerrechtlicher Perspektive zu bewerten ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.