Home
http://www.faz.net/-gzg-6xewo
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Gasaustritt Verdacht auf Kohlenmonoxid-Vergiftung

Wegen des Verdachts einer Kohlenmonoxid-Vergiftung sind eine vierköpfige Familie und ein Schornsteinfeger im südhessischen Ober-Ramstadt ins Krankenhaus gebracht worden.

Die 46 Jahre alte Mutter hatte in den vergangenen Tagen zunehmende Kopfschmerzen im Haus und rief wegen des Kohlenmonoxid-Verdachts den Schornsteinfeger ab, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Dieser stellte eine hohe Konzentration von Kohlenmonoxid fest.

Die Frau kam mit ihren drei Kindern im Alter von 13, 9 und 6 Jahren und dem 59-jährigen Schornsteinfeger zur Untersuchung ins Krankenhaus. Alle fünf Menschen wurden durch die rechtzeitige Rettung nur leicht verletzt. Da die Ursache des Gasaustritts am Freitagmorgen noch nicht feststand, konnte die Familie zunächst nicht ins Haus zurück.

Im vergangenen November waren drei Menschen in Wiesbaden wegen einer Kohlenmonoxid-Vergiftung in einem Wohnblock gestorben. Ursache soll eine defekte Heizungsanlage gewesen sein.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Gazakrieg Es gibt keinen sicheren Ort mehr

Mehr als 1000 Menschen sind seit Beginn des Gazakrieges ums Leben gekommen, darunter zahlreiche Kinder. Viele Palästinenser sind auf der Flucht. Doch der Tod droht überall. Die Vereinten Nationen warnen vor Kriegsverbrechen. Mehr

26.07.2014, 16:06 Uhr | Politik
Spionage-Affäre Merkel und Obama beenden die Funkstille

Erstmals seit Beginn der jüngsten Spionage-Affäre haben die deutsche Kanzlerin und der amerikanische Präsident wieder miteinander telefoniert. Obama versprach eine Verbesserung der Geheimdienstkooperation. Mehr

16.07.2014, 05:16 Uhr | Politik
Idstein/Wiesbaden Gift in Nudeln macht Kita-Kinder krank

Ein Giftstoff in den Nudeln hat die Infektion von Kita-Kindern in Idstein und Wiesbaden vor mehr als vier Wochen ausgelöst. Erst ein Speziallabor in der Schweiz konnte den Erreger nachweisen. Mehr

22.07.2014, 12:47 Uhr | Rhein-Main

Eingeschränkte Erleichterung

Von Matthias Alexander

Darmstadts Rathauschef Partsch ist zuzustimmen, wenn er hervorhebt, dass sich die neue Form des Antisemitismus nicht aus Altnazis speise. Es ist, als bekäme der originär deutsche Judenhass einen neuen Energieschub. Mehr 2