http://www.faz.net/-gzg-748ev
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 08.11.2012, 17:03 Uhr

Fulda Kerzenhersteller Eika abermals pleite

Der Kerzenhersteller Eika schreibt operativ schwarze Zahlen, wie der Chef sagt. Gleichwohl hat das Fuldaer Unternehmen wie schon 2008 Insolvenzantrag gestellt. Weil ein Investor sein Geld zurück will.

© Wohlfahrt, Rainer Der im Jahr 2008 bereits zahlungsunfähige und von einem Investor gerettete Kerzenhersteller Eika ist wieder pleite

Der im Jahr 2008 bereits zahlungsunfähige und von einem Investor gerettete Kerzenhersteller Eika ist abermals pleite. Die Kerzenmanufaktur habe beim Amtsgericht Fulda Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt, berichtete Eika.

Notwendig geworden sei der Schritt, weil ein Gericht der Forderung eines Geldgebers nach sofortiger Rückzahlung seiner Mittel in mittlerer einstelliger Millionenhöhe überraschend stattgegeben habe. Dieser Investor habe im Frühjahr 2008 noch Mittel zum Kauf der Vermögenswerte der Eika GmbH zur Verfügung gestellt.

„Eika schreibt operativ schwarze Zahlen“

Eika-Geschäftsführer Mark Toschek zeigte sich trotz des Schritts zuversichtlich und will an den mehr als 120 Arbeitsplätzen festhalten. „Eika schreibt operativ schwarze Zahlen. Wir haben verschiedene Handelsketten als Neukunden gewinnen können, weiter im Online-Handel expandiert und uns im Premiumsegment profiliert.“ Das operative Geschäft laufe weiter.

Mehr zum Thema

Das im Jahre 1824 gegründete Traditionsunternehmen aus Fulda bezeichnet sich als eine der führenden europäischen Kerzenmanufakturen mit Kunden auf der ganzen Welt. Eika erwirtschaftete im vergangenen Geschäftsjahr einen Jahresumsatz von mehr als 20 Millionen Euro.

Quelle: LHE

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Hochschulen in Rhein-Main Rhein-Main bei Promotionen nur im Mittelfeld

Ein Vergleich zeigt: Im Rhein-Main-Gebiet streben relativ wenige Studenten den Doktortitel an. Auch bei der Einwerbung von Drittmitteln sind andere stärker. Mehr Von Stefan Toepfer, Frankfurt

20.07.2016, 10:50 Uhr | Rhein-Main
Britisches Unterhaus Premierministerin May macht sich abermals für Brexit stark

Vor ihrer Deutschlandreise hat sich die britische Premierministerin Theresa May abermals für einen Brexit stark gemacht. Im britischen Unterhaus sagte sie, dass sie gezielte Verhandlungen mit der EU führen wolle. In Berlin wird sie mit Bundeskanzlerin Merkel zusammentreffen. Mehr

20.07.2016, 18:52 Uhr | Politik
Weitere Nachrichten Zalando legt Latte für operativen Gewinn höher

Der Online-Modehändler Zalando hat die Gewinnprognose für das laufende Jahr erhöht, der IBM-Umsatz sinkt weiter und Yahoo rutscht wegen Tumblr-Abschreibungen tief in die roten Zahlen. Mehr

19.07.2016, 06:45 Uhr | Wirtschaft
Erfolgreicher Start SpaceX-Raumfrachter auf dem Weg zur ISS

Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX hat abermals einen Raumfrachter zur Internationalen Raumstation ISS geschickt. Die Trägerrakete Falcon 9 landete dabei wieder unbeschädigt auf der Erde. Mehr

18.07.2016, 16:03 Uhr | Wissen
Erstmals seit 2011 Opel macht wieder Gewinn

Der Rüsselsheimer Autobauer Opel hat im abgelaufenen Quartal wieder schwarze Zahlen geschrieben. Unternehmenschef Neumann spricht von einem großen Tag. Mehr Von Thorsten Winter

21.07.2016, 13:52 Uhr | Rhein-Main

Verbindliche Gemeinschaft

Von Patricia Andreae

Auch wenn die Zahl der Kirchenaustritte in der Region leicht gesunken ist, die Zukunft der Kirchen ist kein Selbstläufer. Doch die Kirche bietet Gemeinschaft - und darin liegt eine Chance. Mehr 1 1

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen