Home
http://www.faz.net/-gzg-7b5gw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Fünf Festnahmen Schlag gegen Mafia in Hessen und Rheinland-Pfalz

Die Polizei hat die kalabrische Mafiagruppe ’Ndrangheta in Hessen und Rheinland-Pfalz ins Visier genommen. Bei einer Razzia stellte sie Bargeld, Drogen und Schusswaffen sicher und nahm fünf Personen fest.

© dapd Bei der Razzia gegen die kalabrische Mafia sind fünf Personen festgenommen worden

In Hessen und Rheinland-Pfalz ist Ermittlern ein Schlag gegen den kalabrischen Zweig der Mafia, die ’Ndrangheta, gelungen. Nach Angaben des hessischen Landeskriminalamtes wurden 17 Wohnungen oder Geschäftsräume in beiden Ländern durchsucht, insgesamt fünf Menschen wurden festgenommen. „Darüber hinaus wurden Kokain, Bargeld, Schusswaffen und Munition sowie diverse Fälschungsutensilien sichergestellt“, teilten LKA und die Staatsanwaltschaft Hanau mit. „Wir sind zufrieden“, sagte ein Sprecher des LKA. „Auch die ’Ndrangheta darf in Hessen nicht unterschätzt werden.“

Neben Vorwürfen zum internationalen Waffen- und Rauschgifthandel sollen Betreiber italienischer Lokale im Rhein-Main-Gebiet erpresst worden sein, außerdem sollen die Süditaliener betrogen und Steuern hinterzogen haben. Gegen drei Verdächtige im Alter von 28, 42 und 55 Jahren lagen bereits Haftbefehle vor.

Kokain und geladene Pistole

Außerdem wurden ein 43 Jahre alter Italiener und ein 22 Jahre alter Mann aus Marokko vorläufig festgenommen, da in ihren Wohnungen Kokain und bei dem Italiener darüber hinaus eine geladene Pistole gefunden wurden.

Mehr zum Thema

Die ’Ndrangheta gilt mit einem geschätzten „Jahresumsatz“ von rund 40 Milliarden Euro als eine der mächtigsten Mafiaorganisationen Europas. Als Einnahmequellen gelten Kokain- und Waffenhandel, Geldwäsche und Erpressungen. Das Wort ’Ndrangheta leitet sich angeblich vom griechischen „andragathos“ ab, was „tapferer Mann“ bedeutet. Die traditionell mächtigsten Familien stammen aus der Hochburg San Luca.

Quelle: LHE

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Rom Ein Edelbegräbnis für den Mafiaboss

Eine schwarz-goldene Kutsche, sechs Rösser, ein Rolls Royce und Rosen aus dem Helikopter: Warum hat niemand die Beisetzung von Mafiaboss Vittorio Casamonica zu verhindern versucht? Mehr Von Jörg Bremer, Rom

21.08.2015, 13:44 Uhr | Gesellschaft
Angst vor der Mafia Mafia raubt Wahlrecht

Bei den Regional- und Kommunalwahlen haben die Bewohner des süditalienischen Dorfes Platì buchstäblich keine Wahl. Aus Angst vor der kalabrischen Mafia 'Ndrangheta hat sich kein einziger Kandidat gemeldet. Vor 30 Jahren wurde der Bürgermeister von Platì nach einem Streit mit der Mafia erschossen. Mehr

31.05.2015, 10:27 Uhr | Aktuell
Prozess in Leipzig Drogenhandel aus dem Kinderzimmer

Max S. soll mit hunderten Kilogramm Drogen gehandelt und dabei ein Millionengeschäft gemacht haben. Seinen Online-Drogenshop betrieb er den Ermittlern zufolge vom Elternhaus aus. Jetzt hat der Prozess gegen ihn begonnen. Mehr

25.08.2015, 13:44 Uhr | Gesellschaft
Drogenkampf Polizei in Australien zerschlägt Drogendealerring

Gleich im mehreren Städten schlug die Polizei im australischen New South Wales gegen einen Drogendealer-Ring zu. Die Razzia in mehreren Städten war monatelang vorbereitet worden. Nach Polizeiangaben wurden Drogen und Bargeld beschlagnahmt. Mehr

18.06.2015, 12:50 Uhr | Gesellschaft
Thalys-Helden ausgezeichnet Ihr Heldenmut sollte ein Vorbild für viele sein

François Hollande hat die Thalys Helden, drei Amerikaner und einen Briten, zu Rittern der französischen Ehrenlegion ernannt. Mit ihrem Einsatz gegen den schwerbewaffneten Angreifer hätten sie einen Anschlag und ein Blutbad verhindert. Mehr

24.08.2015, 10:53 Uhr | Politik

Veröffentlicht: 10.07.2013, 15:57 Uhr

Die Flucht im Netz

Von Helmut Schwan

Das Smartphone ist für Geflüchtete auf dem Weg in ein sicheres Land überlebenswichtig. Deren digitale Vernetzung hat auch Einfluss auf das Bild, das sich die Welt von Deutschland macht. Mehr 5