Home
http://www.faz.net/-gzg-74hoq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Früheres Brauereigelände Henninger-Areal wird von Januar an bebaut

Das Immobilienunternehmen Actris will im Januar mit der Bebauung des Henninger-Areals in Frankfurt beginnen. Wie ein Vertreter des Bauherrn erläuterte, wird zunächst ein Bürohaus errichtet.

© Simulation Meixner Schlüter Wendt Altbekannt: An der äußeren Form des Henninger-Turms ändert sich nicht viel.

Das Immobilienunternehmen Actris will im Januar mit der Bebauung des Henninger-Areals in Frankfurt-Sachsenhausen beginnen. Der Eigentümer will auf dem Gelände ein Stadtquartier mit rund 800 Eigentums- und Mietwohnungen, einer Kindertagesstätte, Einzelhandels- und Büroflächen errichten.

Rainer Schulze Folgen:

Wie ein Vertreter des Bauherrn erläuterte, wird zunächst ein Bürohaus mit 5000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche errichtet, für das es auch schon einen Mieter gebe. Gleichzeitig werde der Henninger Turm abgerissen. Das frühere Getreidesilo werde sodann als Wohnturm mit ähnlichem Erscheinungsbild und 120 Eigentumswohnungen sowie einem Boarding-Haus neu errichtet. Derzeit läuft für die übrige Wohnbebauung noch ein Architekturwettbewerb mit neun Büros. Das Preisgericht tagt am 30. November.

Mehr zum Thema

Für das Areal gibt es mittlerweile auch Baurecht: Wie der Magistrat mitteilt, ist der Bebauungsplan „Rund um den Henninger Turm“ gestern in Kraft getreten. „Damit steht dem Bau von bis zu 800 neuen Wohnungen auf dem Areal der ehemaligen Henninger-Brauerei nichts mehr im Weg“, sagte Planungsdezernent Olaf Cunitz (Die Grünen). Das Henninger-Areal ist mit rund neun Hektar eine der letzten großen Wohnbauflächen im Frankfurter Süden. Hier sollen einmal bis zu 2000 Menschen leben. Gleichzeitig sichert der Bebauungsplan den Verbleib und Betrieb der benachbarten Binding-Brauerei.

Quelle: F.A.Z.

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Wohnhochhäuser in Frankfurt Wohnungen für viele oder Luxus für die happy few

Manche sind im Bau, andere werden vorbereitet: In den nächsten Jahren sollen in Frankfurt rund ein Dutzend Wohnhochhäuser mit mehr als 1000 Eigentumswohnungen entstehen. Doch wie groß ist die Nachfrage überhaupt? Mehr Von Rainer Schulze

19.08.2015, 10:17 Uhr | Rhein-Main
Oranienburg Steinmeier mahnt zum Aufstehen gegen Fremdenhass

Am Sonntag ist in Oranienburg an die Befreiung des Konzentrationslagers Sachsenhausen vor 70 Jahren erinnert worden. Die Nationalsozialisten hatten 1936 das Konzentrationslager errichtet, in dem mehrere Zehntausend Menschen ums Leben kamen. Mehr

20.04.2015, 14:45 Uhr | Politik
Frankfurter Wohnungsbau Wohnungen versus Gärten

Im Nordend bekommen die Grünen Ärger mit der eigenen Klientel: Die Freizeitgärtner sind von den Plänen der Stadt, auf ihren Beeten Wohnungen zu bauen, gar nicht begeistert. Auch an der Basis rumort es. Mehr Von Rainer Schulze

30.08.2015, 19:26 Uhr | Rhein-Main
Getränke-Trend Ist Craft Beer das bessere Bier?

Die Zeiten, als amerikanische Biertrinker nur die Wahl zwischen den Massenprodukten von Brau-Giganten wie Anheuser-Busch, Miller oder Coors hatten, sind vorbei: Tausende kleine handwerklich arbeitende Brauereien tummeln sich auf dem Markt und verwöhnen Genießer mit exotischen Aromen. Jetzt schickt sich Craft Beer an, den Brauereien in Europa Konkurrenz zu machen. Mehr

21.04.2015, 12:59 Uhr | Stil
Einzelhandel Frankfurt Neuer Schwung für die Berger Straße

Die beliebte Einkaufstraße in Frankfurt hat eine Baustelle weniger. Das Kaufhaus Woolworth ist zurück und bringt zwei weitere Filialisten mit. Mehr

21.08.2015, 12:35 Uhr | Rhein-Main

Veröffentlicht: 20.11.2012, 23:22 Uhr

Überzeugen statt verbieten

Von Ralf Euler

Die Drogenbeauftragte des Bundes hätte gern ein Verkaufsverbot für Alkohol ab 22 Uhr. Das ist eher ein Zeichen der Hilfslosigkeit, denn „Komasäufer“ lassen sich so nicht aufhalten. Hessen hat da den richtigen Ansatz. Mehr 11 7