http://www.faz.net/-gzg-74hoq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 20.11.2012, 23:22 Uhr

Früheres Brauereigelände Henninger-Areal wird von Januar an bebaut

Das Immobilienunternehmen Actris will im Januar mit der Bebauung des Henninger-Areals in Frankfurt beginnen. Wie ein Vertreter des Bauherrn erläuterte, wird zunächst ein Bürohaus errichtet.

von
© Simulation Meixner Schlüter Wendt Altbekannt: An der äußeren Form des Henninger-Turms ändert sich nicht viel.

Das Immobilienunternehmen Actris will im Januar mit der Bebauung des Henninger-Areals in Frankfurt-Sachsenhausen beginnen. Der Eigentümer will auf dem Gelände ein Stadtquartier mit rund 800 Eigentums- und Mietwohnungen, einer Kindertagesstätte, Einzelhandels- und Büroflächen errichten.

Rainer Schulze Folgen:

Wie ein Vertreter des Bauherrn erläuterte, wird zunächst ein Bürohaus mit 5000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche errichtet, für das es auch schon einen Mieter gebe. Gleichzeitig werde der Henninger Turm abgerissen. Das frühere Getreidesilo werde sodann als Wohnturm mit ähnlichem Erscheinungsbild und 120 Eigentumswohnungen sowie einem Boarding-Haus neu errichtet. Derzeit läuft für die übrige Wohnbebauung noch ein Architekturwettbewerb mit neun Büros. Das Preisgericht tagt am 30. November.

Mehr zum Thema

Für das Areal gibt es mittlerweile auch Baurecht: Wie der Magistrat mitteilt, ist der Bebauungsplan „Rund um den Henninger Turm“ gestern in Kraft getreten. „Damit steht dem Bau von bis zu 800 neuen Wohnungen auf dem Areal der ehemaligen Henninger-Brauerei nichts mehr im Weg“, sagte Planungsdezernent Olaf Cunitz (Die Grünen). Das Henninger-Areal ist mit rund neun Hektar eine der letzten großen Wohnbauflächen im Frankfurter Süden. Hier sollen einmal bis zu 2000 Menschen leben. Gleichzeitig sichert der Bebauungsplan den Verbleib und Betrieb der benachbarten Binding-Brauerei.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Verkehrschaos Halb Frankfurt steht im Stau

Es kam einiges zusammen: Baustellen, Ende des Museumsuferfests und erster Schultag. In Frankfurt staute es sich vom Hauptbahnhof bis nach Sachsenhausen. Die Pläne der Stadt gehen noch weiter. Mehr Von Rainer Schulze, Frankfurt

30.08.2016, 19:45 Uhr | Rhein-Main
Kriegsende Frankfurt in Trümmern

In Frankfurt ist der Krieg früher zu Ende als in Berlin und vielen anderen Städten. Ohne auf Widerstand zu stoßen, besetzen amerikanische Truppen am 29. März ein Frankfurt in Trümmern. Eine interaktive Zeitreise zwischen damals und heute Mehr

31.08.2016, 13:19 Uhr | Politik
Frankfurt Übergabe der Galopprennbahn verzögert sich

In einem Prozess um die Galopprennbahn hält der Renn-Klub die Richterin für befangen. Über die Räumungsklage urteilt das Gericht nun später. Derweil ließ der Klub das Areal anders nutzen. Mehr Von Rainer Schulze und Helmut Schwan, Frankfurt

30.08.2016, 16:47 Uhr | Rhein-Main
Nudeln, Konserven, Snacks Haben Sie Vorräte?

Das neue Zivilschutzkonzept der Bundesregierung empfiehlt den Deutschen, Vorräte anzulegen. Wie gut sind Frankfurts Einwohner mit ihren Vorräten für den Ernstfall vorbereitet? Wir haben nachgefragt. Mehr

26.08.2016, 18:35 Uhr | Gesellschaft
Neues Einkaufsquartier Konkurrenz für Goethestraße und Freßgass’

Kaum jemand kannte bisher die Neue Rothofstraße. Es gab ja auch keinen Grund. Doch jetzt einsteht zwischen Alter Oper und Roßmarkt eine Einkaufsmeile. Und das Maro ist erst der Anfang. Mehr Von Petra Kirchhoff und Rainer Schulze

27.08.2016, 11:17 Uhr | Rhein-Main

Nur das Nötigste

Von Ralf Euler

Hessen hinkt bei der Sanierung seiner Straßen hinterher. Tarek Al-Wazir will den Etat für die Sanierung um 7 Millionen Euro im Jahr aufstocken. Das ist zu wenig. Mehr 1

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen