http://www.faz.net/-gzg-95pxy

Hasel und Erle früh dran : Frühe Blüher ärgern Allergiker

Extrem früh dran in diesem Winter, der ein Frühling ist: Haselblüte Bild: Braunschädel, Michael

Bei normaler winterlicher Witterung fangen Hasel und Erle erst Ende Januar an zu blühen. Nun aber sind sie extrem früh dran - das spüren auch Pollenallergiker.

          Die Nase läuft, die Augen jucken, und im Rachen kratzt es. Klarer Fall von grippalem Infekt. Was sollte es Anfang Januar auch sonst sein? Doch Obacht. Außer Schnupfenviren sind mittlerweile auch andere Plagegeister unterwegs: Pollen von Frühblühern. Wer aufmerksam spazieren geht oder beim Autofahren mit halbem Auge auf den Bewuchs neben der Straße schaut, entdeckt an vielen Stellen hellgelbe oder grünlich-graue Würstchen an Bäumen und Sträuchern. Dabei handelt es sich um Blütenstände von Hasel und Erle.

          Thorsten Winter

          Wirtschaftsredakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Beide Arten seien in diesem Winter „extrem früh dran“, bestätigt Hilke Steinecke, Botanikerin in Diensten des Frankfurter Palmengartens. Das liege am faktischen Frühling in der Winterzeit. Hasel und Erle treiben demnach wegen des ungewöhnlich milden Wetters aus, das auf einige Tage mit Schneefällen und Temperaturen etwas unter null folgte. „Viele Pflanzen brauchen diesen Kälteschock, und wenn es danach wieder wärmer wird, ist der Winter für sie vorbei“, erläutert Steinecke.

          Bedeutet die frühe Blüte auch ein vergleichsweise frühes Ende der Leidenszeit? Die Botanikerin nimmt das an. Sollte es bald strengen Frost geben, könne das die Blütezeit sogar verkürzen. Unterdessen wagen sich andere Frühlingsboten ebenfalls schon hervor: Steinecke hat unweit des Eingangs zum Palmengarten zwei blühende Osterglocken ausgemacht.

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Als erste Frau am Ruder Video-Seite öffnen

          Frankfurter Primus-Linie : Als erste Frau am Ruder

          Schifffahrt ist Männersache? Nicht bei der Frankfurter Primus-Linie. Das Unternehmen wird von einer Frau gesteuert. FAZ.NET hat Marie Nauheimer für die Video-Serie „Frankfurt & ich“ begleitet.

          Ich war am Ende nur noch ein Wrack Video-Seite öffnen

          Obdachlos in Frankfurt : Ich war am Ende nur noch ein Wrack

          Seit über zehn Jahren ist Thomas Adam trocken und erzählt auf Stadtführungen durch sein ehemaliges „Sauf- und Bettelgebiet“ seine Geschichte von der Straße. FAZ.NET hat Adam für die Video-Serie „Frankfurt & ich“ begleitet.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          SPD-Spitze auf Parteitag : Ein Problem namens Schulz

          Die SPD wird mit der Union über eine große Koalition verhandeln – doch nach dem Auftritt des Parteichefs klatschen die Delegierten nur 60 Sekunden. Von Andrea Nahles dagegen sind sie begeistert. Sie hält die Rede, die Schulz hätte halten müssen.

          Türkeis Offensive in Syrien : Der vergiftete Olivenzweig

          Die Türkei hat ihren zweiten Feldzug im Norden Syriens begonnen. Doch diesmal geht es nicht gegen den Islamischen Staat. Die neuen alten Gegner sind die Kurden. Das hat auch Auswirkungen auf die Beziehungen zu Russland.

          Handball-EM : Das große Dilemma der Deutschen

          Die Handballer zeigen gegen Dänemark die beste Leistung im Turnier. Trotzdem gibt es die erste Niederlage bei der EM. Der Einzug ins Halbfinale ist für die Deutschen nun in weiter Ferne.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.

          Folgende Karrierechanchen könnten Sie interessieren: