Home
http://www.faz.net/-gzg-778rv
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Freilichtmuseum Hessenpark will mit „neuen“ Häusern locken

Der Hessenpark im Hochtaunus wächst. In der neuen Saison will das Freilichtmuseum mit neu aufgebauten alten Häusern und Mitmach-Aktionen mehr Besucher anziehen als 2012. Aber auch das Wetter muss mitspielen.

© Sick, Cornelia Vergrößern Altes für Zeitgenossen: der Hessenpark in Neu-Anspach

Mit neu aufgebauten Häusern und einem bunten Programm will das Freilichtmuseum Hessenpark in Neu-Anspach in der neuen Saison die Besucher anziehen. „Unser Museum wächst“, sagte der Leiter Jens Scheller. Mehrere Gebäude sind bereits fertig gebaut oder saniert, dieses Jahr wird auch an einer weiteren Gaststätte und einem Spielplatz gearbeitet. Sie sollen nächstes Jahr zum 40. Geburtstag des Freilichtmuseums fertig werden.

Das Programm bietet in diesem Jahr Bewährtes, etwa das Erntefest, die Märkte, die Museumsnacht, die Theatertage und den Märchentag. Zu den neuen Angeboten gehören die Apfeltage und der Tag des Fahrrads, bei dem die Besucher auch das Fahren auf einem Hochrad ausprobieren können. Hinzu kommen Ausstellungen und Mitmach-Aktionen für Kinder und Erwachsene, etwa das Eierbemalen und -färben an Ostern.

Mehr zum Thema

Auf dem 65 Hektar großen Gelände des Parks sind über 100 historische Gebäude aus Hessen wieder aufgebaut worden. Vom Land erhält das Museum jährlich 700.000 Euro für den Unterhalt der Bauten. Hinzu kommt Geld für Sonderprojekte. Im vergangenen Jahr besuchten 173.000 Menschen den Hessenpark. Das waren, auch wetterbedingt, deutlich weniger als im Vorjahr.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Frankreich Ratatouille à la parisienne

Hunderte von Ratten bevölkern die Grünanlagen des Louvre in Paris. Aber anstatt sich zu ekeln, sind viele Touristen entzückt: Das Bild von den Nagern hat sich dank Walt Disney merklich gewandelt. Mehr

31.07.2014, 13:48 Uhr | Gesellschaft
Künstler Marco Brambilla „Hotels werden zu mystischen Phantasie-Orten“

Der italienische Künstler Marco Brambilla stellt an ungewöhnlichen Orten seine Kunst aus: etwa in Hotel-Aufzügen. Im Interview spricht er sich über den Unterschied zwischen Kunst und Dekor und das Hotel als öffentlichen Schauplatz der Kunst. Mehr

17.07.2014, 09:06 Uhr | Lebensstil
Wiederaufbau der Frankfurter Altstadt Die Auferstehung der „Goldenen Waage“

Die „Goldene Waage“, das prachtvollste Haus der Frankfurter Altstadt, ist einst von Bomben zerstört worden. Ihre Reste haben in einem Garten in Dreieich überdauert. Jetzt behandeln Steinmetze die alten Steine und fügen sie wieder zusammen. Mehr

20.07.2014, 18:00 Uhr | Rhein-Main

Lernen von Heidenrod für die Energiewende

Von Oliver Bock

In Heidenrod entsteht der mit Abstand größte Windenergiepark der Rhein-Main-Region - und die meisten Anlieger sind dafür. Auch wegen der Chance, über eine finanzielle Beteiligung zu Gewinnern der Energiewende zu werden. Mehr 3 1