Home
http://www.faz.net/-gzg-778rv
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Freilichtmuseum Hessenpark will mit „neuen“ Häusern locken

Der Hessenpark im Hochtaunus wächst. In der neuen Saison will das Freilichtmuseum mit neu aufgebauten alten Häusern und Mitmach-Aktionen mehr Besucher anziehen als 2012. Aber auch das Wetter muss mitspielen.

© Sick, Cornelia Vergrößern Altes für Zeitgenossen: der Hessenpark in Neu-Anspach

Mit neu aufgebauten Häusern und einem bunten Programm will das Freilichtmuseum Hessenpark in Neu-Anspach in der neuen Saison die Besucher anziehen. „Unser Museum wächst“, sagte der Leiter Jens Scheller. Mehrere Gebäude sind bereits fertig gebaut oder saniert, dieses Jahr wird auch an einer weiteren Gaststätte und einem Spielplatz gearbeitet. Sie sollen nächstes Jahr zum 40. Geburtstag des Freilichtmuseums fertig werden.

Das Programm bietet in diesem Jahr Bewährtes, etwa das Erntefest, die Märkte, die Museumsnacht, die Theatertage und den Märchentag. Zu den neuen Angeboten gehören die Apfeltage und der Tag des Fahrrads, bei dem die Besucher auch das Fahren auf einem Hochrad ausprobieren können. Hinzu kommen Ausstellungen und Mitmach-Aktionen für Kinder und Erwachsene, etwa das Eierbemalen und -färben an Ostern.

Mehr zum Thema

Auf dem 65 Hektar großen Gelände des Parks sind über 100 historische Gebäude aus Hessen wieder aufgebaut worden. Vom Land erhält das Museum jährlich 700.000 Euro für den Unterhalt der Bauten. Hinzu kommt Geld für Sonderprojekte. Im vergangenen Jahr besuchten 173.000 Menschen den Hessenpark. Das waren, auch wetterbedingt, deutlich weniger als im Vorjahr.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Großstadt-Kletterer Hochhaus hinauf

Sie steigen auf Dächer, balancieren auf Kränen und stellen die Videos davon ins Internet: Sogenannte Roofer suchen mit waghalsigen Klettereien die totale Entgrenzung. Sie waren auch schon auf dem Neubau der EZB. Mehr Von Denise Peikert

21.01.2015, 10:37 Uhr | Rhein-Main
Kritik am Secret Service

Das Weiße Haus hat viele Funktionen: Regierungssitz, Wohnort des Regierungschefs und außerdem Anziehungspunkt für zahllose Besucher; die müssen natürlich angemeldet sein. Sicherheit wird hier deswegen groß geschrieben: Der zuständige Secret service ist jetzt allerdings verschärft in die Kritik geraten, die Pannen scheinen sich zu häufen. Mehr

01.10.2014, 17:47 Uhr | Politik
200 Jahre Städel Zum Geburtstag gibt’s Geschenke

Frankfurts bedeutendstes Museum feiert zweihundertjähriges Jubiläum: Es gibt Feste für die Bürger - und auch über zwei eindrucksvolle Neuerwerbungen kann man sich freuen. Mehr Von Rose-Marie Gropp

22.01.2015, 17:17 Uhr | Feuilleton
Neues Museum in Paris Gehrys Koloss aus Stahl und Glas

Die französische Hauptstadt Paris ist um ein spektakuläres Gebäude reicher: Im Bois de Boulogne hat die Fondation Louis Vuitton einen Koloss aus Stahl und Glas von Frank Gehry errichtet. Mehr

19.10.2014, 15:42 Uhr | Feuilleton
Neue Philharmonie in Paris Das Tutti ist noch überresonant

Nicht nur ist sie das Kronjuwel der Musikstadt Paris, sie fungiert auch als Brückenkopf zum armen Osten: François Hollande eröffnet Jean Nouvels grandiose neue Philharmonie. Einst heftig umstritten, jetzt jedoch richtig? Mehr Von Christian Wildhagen, Paris

16.01.2015, 16:53 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 26.02.2013, 15:28 Uhr

Politik muss über Vorranggebiete entscheiden

Von Mechthild Harting

Zwölf Jahre alt ist die Ankündigung, in Südhessen Vorranggebiete für Windräder auszuweisen. Diese Gebiete gibt es bis heute nicht. Derzeit wirkt das Verfahren wie eine Beschäftigungstherapie für Regionalpolitik und Verwaltung. Mehr 3 1