Home
http://www.faz.net/-gzg-758g9
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Frankfurter Weihnachtsmarkt Internationaler Besucherrekord

In der Heimat gehen die Besucherzahlen zurück - nur rund 2,8 Millionen Menschen werden nach Schätzungen der Stadt den diesjährigen Frankfurter Weihnachtsmarkt besucht haben. Weitaus größeren Erfolg erzielen die Ableger in Großbritannien.

© Wresch, Jonas Vergrößern Zur Not mit Regenschirm: Trotz schlechten Wetters ist der Frankfurter Weihnachtsmarkt ein Erfolg - nicht nur in der Mainmetropole selbst.

Rund 2,8 Millionen Menschen werden nach einer Schätzung der Stadt bis zum Abschluss am Sonntag den Frankfurter Weihnachtsmarkt besucht haben. „Das sind zwar weniger als im vergangenen Jahr, aber wir und unsere Standbetreiber sind zufrieden“, sagte Thomas Feda, Geschäftsführer der Tourismus+Congress GmbH am Freitag. „Die Wetterkapriolen haben uns leider den ein oder anderen Tagestouristen gekostet.“

„Ein Erfolg auf ganzer Linie“ seien jedoch die Ableger des Frankfurter Weihnachtsmarkts in Großbritannien: fünf Millionen Besucher in Birmingham, 700 000 Besucher in Leeds, 630 000 Besucher in Edinburgh, 600 000 in Manchester. „Knapp zehn Millionen Menschen haben in diesem Jahr die Frankfurter Weihnachtsmärkte besucht“, sagte Wirtschaftsdezernent Markus Frank: „neuer Rekord“.

Mehr zum Thema

Der Frankfurter Weihnachtsmarkt hat noch bis Sonntag, den 23.12. jeweils zwischen 10 und 21 Uhr geöffnet, am Sonntag von 11 Uhr an.

Quelle: LHE / kern.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Tag der offenen Tür bei Bundesbank Sind Sie Millionär, Herr Weidmann?

Einen Goldbarren in den Händen wiegen und mal nachfragen, ob der Bundesbankpräsident eigentlich Millionär ist. Beim Tag der offenen Tür haben die Besucher einige Möglichkeiten. Mehr

13.07.2014, 18:26 Uhr | Rhein-Main
Sanierung bis 2017 Frankfurt steckt Millionen in den Kaiserdom

Am Frankfurter Kaiserdom, einem der ältesten Baudenkmäler der Stadt, nagt der Zahn der Zeit. Deshalb will die Stadt 6,5 Millionen in die Sanierung von Dach und Fassade stecken. Mehr

21.07.2014, 16:41 Uhr | Rhein-Main
Touristen in Frankreich Handschlag statt Küsschen

Bei der Zahl der erhofften Touristen sieht Frankreichs sozialistische Regierung noch viel Luft nach oben. Mit einer Charmeoffensive sollen mehr Gäste nach Paris, in die Provence oder Normandie gelockt werden. Doch die eigene Partei stellt sich quer. Mehr

12.07.2014, 12:02 Uhr | Politik

Prinzip Hoffnung hilft Eintracht nicht weiter

Von Marc Heinrich

Eintracht Frankfurt hat die Abgänge von Rode, Schwegler und Joselu nicht ausreichend kompensiert. Von Verstärkungen ganz zu schweigen. Es droht eine Spielzeit, die früh lediglich eines verspricht: viel mehr Schrecken als Spaß. Mehr 5 8