Home
http://www.faz.net/-gzg-76hsq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

„Frankfurter Rundschau“ Insolvenzverwalter wartet auf Angebot aus Türkei

Im Bieterstreit um die „Frankfurter Rundschau“ wartet der Insolvenzverwalter weiter auf ein besseres Angebot aus der Türkei. Verleger Burak Akbay hatte ein solches angekündigt.

© dpa Vergrößern Der türkische Verleger Burak Akbay lässt mit seinem konkretisierten Angebot laut Insolvenzverwalter auf sich warten

Im Bieterstreit um die schwer angeschlagene „Frankfurter Rundschau“ wartet die Insolvenzverwaltung nach wie vor auf ein besseres Angebot aus der Türkei. „Es liegt uns noch kein konkreteres und ausreichendes Angebot des türkischen Verlegers Burak Akbay vor“, sagte der Sprecher von Insolvenzverwalter Frank Schmitt, Ingo Schorlemmer, am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa.

Akbay hatte vor einer Woche angekündigt, das zunächst gemachte Angebot für die FR zu konkretisieren. Schmitt hatte zuvor ein erstes Angebot des Türken als „zu niedrig“ und „nicht akzeptabel“ bezeichnet.

Bundeskartellamt prüft

Der Verleger will die FR nach eigenen Angaben als überregionale Zeitung mit einem eigenen Druckhaus fortführen. Akbay ist Inhaber des türkischen Verlags- und Druckereihauses Estetik Yayincilik, das die regierungskritische „Sözcü“ herausgibt. Neben ihm hat auch die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ Interesse an der angeschlagenen Traditionszeitung gezeigt. Derzeit prüft das Bundeskartellamt diese mögliche Übernahme.

Mehr zum Thema

Die „Frankfurter Rundschau“ hatte im November angesichts massiver Verluste Insolvenz angemeldet. Insgesamt stehen rund 450 Arbeitsplätze auf dem Spiel, davon etwa die Hälfte im Druckzentrum.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Geheimdienstinformationen IS plant möglicherweise Anschläge auf Botschaften in der Türkei

Der Islamische Staat bereitet offenbar Anschläge auf ausländische Botschaften in der Türkei vor. Das geht aus Geheimdienstberichten an die Regierung hervor. Auch in Europa gebe es Attentatsplanungen. Mehr

19.02.2015, 15:25 Uhr | Politik
Bedrohung Islamischer Staat Massenflucht aus Syrien hält an

Sehnsüchtige Blicke über die Grenze. Nahe der türkischen Stadt Suruc warten zahlreiche Flüchtlinge, sie wollen in die Türkei, sie wollen sich in Sicherheit bringen vor den Kämpfern der Extremistenmiliz Islamischer Staat. Mehr

22.09.2014, 12:15 Uhr | Politik
Mittelstandsanleihen-Ticker Zamek-Gläubiger dürften leer ausgehen

Die Anleihengläubiger der MS Deutschland werden wohl nicht alles zurückerhalten. Die der Deutschen Forfait stimmen dem Sanierungskonzept im wesentlichen zu. Mehr

25.02.2015, 13:24 Uhr | Finanzen
Neue griechische Regierung Merkel wartet auf Vorschläge aus Athen

Die Umschuldungsvorschläge der griechischen Regierung hat Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht direkt kommentiert. Man warte erst einmal auf offizielle Angebote, sagte sie in Berlin. Mehr

03.02.2015, 16:46 Uhr | Politik
Weg in die Privatinsolvenz (2) Das Haus ist in Gefahr

Russmann wachsen die Probleme über den Kopf. Nicht nur seine Gattin zweifelt, dass er das Haus halten kann. Auch sein Bankberater rät zu einem Verkauf. Mehr Von Markus Frühauf

27.02.2015, 10:41 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 12.02.2013, 11:20 Uhr

Der Kreis, das unbekannte Wesen

Von Peter Lückemeier

So einen Landkreis zu organisieren kostet Geld. Kürzlich schlug die FDP vor, die Anzahl der Landkreise in Hessen auf zehn einzudampfen - Einsparpotenzial zehn Prozent. Doch so einfach ist das nicht. Mehr