Home
http://www.faz.net/-gzg-76hsq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

„Frankfurter Rundschau“ Insolvenzverwalter wartet auf Angebot aus Türkei

Im Bieterstreit um die „Frankfurter Rundschau“ wartet der Insolvenzverwalter weiter auf ein besseres Angebot aus der Türkei. Verleger Burak Akbay hatte ein solches angekündigt.

© dpa Vergrößern Der türkische Verleger Burak Akbay lässt mit seinem konkretisierten Angebot laut Insolvenzverwalter auf sich warten

Im Bieterstreit um die schwer angeschlagene „Frankfurter Rundschau“ wartet die Insolvenzverwaltung nach wie vor auf ein besseres Angebot aus der Türkei. „Es liegt uns noch kein konkreteres und ausreichendes Angebot des türkischen Verlegers Burak Akbay vor“, sagte der Sprecher von Insolvenzverwalter Frank Schmitt, Ingo Schorlemmer, am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa.

Akbay hatte vor einer Woche angekündigt, das zunächst gemachte Angebot für die FR zu konkretisieren. Schmitt hatte zuvor ein erstes Angebot des Türken als „zu niedrig“ und „nicht akzeptabel“ bezeichnet.

Bundeskartellamt prüft

Der Verleger will die FR nach eigenen Angaben als überregionale Zeitung mit einem eigenen Druckhaus fortführen. Akbay ist Inhaber des türkischen Verlags- und Druckereihauses Estetik Yayincilik, das die regierungskritische „Sözcü“ herausgibt. Neben ihm hat auch die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ Interesse an der angeschlagenen Traditionszeitung gezeigt. Derzeit prüft das Bundeskartellamt diese mögliche Übernahme.

Mehr zum Thema

Die „Frankfurter Rundschau“ hatte im November angesichts massiver Verluste Insolvenz angemeldet. Insgesamt stehen rund 450 Arbeitsplätze auf dem Spiel, davon etwa die Hälfte im Druckzentrum.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mittelstandsanleihen-Ticker Karlie streicht Stellen

Underberg und Valensina halten den Wechsel vom aufgelösten Mittelstandsmarkt in den Primärmarkt nicht für nötig. Creditreform senkt das Rating der MAG IAS. Mehr

27.01.2015, 14:02 Uhr | Finanzen
Massenflucht aus Syrien hält an

Sehnsüchtige Blicke über die Grenze. Nahe der türkischen Stadt Suruc warten zahlreiche Flüchtlinge, sie wollen in die Türkei, sie wollen sich in Sicherheit bringen vor den Kämpfern der Extremistenmiliz Islamischer Staat. Mehr

22.09.2014, 12:15 Uhr | Politik
Chancen von Germanisten Für so etwas wollen Sie Geld von uns?

Was wird man als Germanist, wenn nicht Lehrer? Zum Beispiel Verleger. Sebastian Guggolz hat in Berlin den Schritt in die harte Buchbranche gewagt - voller Zuversicht. Mehr Von Mona Jaeger

20.01.2015, 06:00 Uhr | Beruf-Chance
Naturvolk auf Fidschi Ein bisschen Wald im Pazifik

Das Naturvolk auf Fidschi weigert sich, mit ihrem Wald Geld zu verdienen, trotz lukrativer Angebote. Doch der Druck steigt und Unterstützung aus einem Waldschutzprogramm lässt auf sich warten. Mehr

08.12.2014, 12:48 Uhr | Wissen
Finanzplanung für jedermann Die Insolvenz als Weg zur zweiten Chance

Werner Russmann ist finanziell und beruflich am Ende. Bevor ihm der Strom abgestellt wird, sollte er einen Insolvenzantrag stellen. Aber was wird aus dem Haus, seiner Ehe und seinem sozialen Status? Teil 3 unserer Serie. Mehr Von Daniel Mohr

24.01.2015, 15:53 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 12.02.2013, 11:20 Uhr

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

Von Jochen Remmert

Euphorie sieht anders aus: Kein Lärmpausen-Modell von Al-Wazir konnte gänzlich überzeugen. Für den einstigen Oppositionsführer ist die Teillösung eine Landung auf dem realpolitischen Boden. Mehr 1 2