Home
http://www.faz.net/-gzg-7750h
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Frankfurter Rundschau Druckzentrum wird stillgelegt

Die Gläubiger der insolventen „Frankfurter Rundschau“ haben das Angebot des türkischen Verlegers Akbay abgelehnt. „Daraus folgt die Stilllegung des Druckzentrums“, teilte der Insolvenzverwalter mit.

© dpa Vergrößern Noch immer ist die Zukunft der „Frankfurter Rundschau“ unklar

Im Bieterrennen um die insolvente „Frankfurter Rundschau“ ist der türkische Verleger Burak Akbay aus dem Rennen. Einziger verbleibender Interessent ist somit die Frankfurter Allgemeine Zeitung, wie aus einem Rundschreiben der Insolvenzverwaltung an die Mitarbeiter der Traditionszeitung hervorgeht. Die Gläubiger seien gegen ein Angebot von Akbays Unternehmen Estetik.

„Das zuletzt von Estetik vorgelegte Angebot ist vom Gläubigerausschuss als nicht ausreichend abgelehnt worden“, heißt es in dem am Freitag versandten Schreiben. „Daraus folgt die Stilllegung des Druckzentrums.“

Für die FR würde eine Übernahme durch die konkurrierende F.A.Z. zwar eine Perspektive versprechen. Für die weitaus meisten der betroffenen 450 Mitarbeiter in Redaktion und verlagsinterner Druckerei bedeutete das allerdings das Aus. Denn die F.A.Z. würde nur 28 Mitarbeiter aus der Redaktion übernehmen, an der Druckerei hat sie kein Interesse. Bis Ende Februar muss eine Entscheidung fallen. Derzeit prüft das Bundeskartellamt das F.A.Z.-Angebot.

Die „Frankfurter Rundschau“ hatte im November angesichts hoher Verluste Insolvenz angemeldet. Hauptgesellschafter sind die Kölner Mediengruppe M. DuMont Schauberg und die SPD-Medienholding DDVG.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mittelstandsanleihen-Ticker Wenig Nachfrage nach Anleihe von Enterprise Holdings

Die Ekotechnika-Anleihe wird von nun an ohne Stückzinsen gehandelt. Küchenhersteller Alno erhält einen chinesischen Großaktionär . Der Autozulieferer Uniwheels plant einen Börsengang in Polen. Mehr

30.03.2015, 15:34 Uhr | Finanzen
Griechenland Alles auf Anfang? - Stimmungsbericht aus Athen

Die internationalen Gläubiger - die Troika aus EZB, IWF und EU-Kommission - hatten Griechenland nur unter der Auflage, Staatsbetriebe wie den Hafen von Piräus und Flughäfen zu privatisieren, Geld gegeben. Die neue griechische Regierung hat die Privatisierungspläne nach ihrem Antritt erstmal auf Eis gelegt. Zwei Wochen später heißt es, die Privatisierungsbehörde solle ihre Arbeit doch fortsetzen. Ein Stimmungsbericht Mehr

11.02.2015, 15:42 Uhr | Wirtschaft
Griechenland-Gespräche Gläubiger verlangen deutliche Nachbesserungen

Griechenland verhandelt mit seinen Geldgebern über die Auszahlung weiterer Finanzhilfen. Mit den Reformvorschlägen aus Athen sind die Gläubiger aber noch bei weitem nicht zufrieden. Sie verlangen härtere Maßnahmen. Mehr

29.03.2015, 11:41 Uhr | Wirtschaft
Geiselnahmen Polizei tötet Attentäter von Paris

Gleichzeitig stürmte die Polizei die Druckerei in Dammartin und das jüdische Lebensmittelgeschäft in Paris. Mehr

09.01.2015, 18:22 Uhr | Politik
J. Philipp in Hanau Verkauft und verwirrt

Aus der Traditionsfirma ins Ungewisse: Warum sich die Belegschaft einer Kleiderfabrik in Hanau als Spielball eines Großkonzerns sieht und was Politik damit zu tun hat. Mehr Von Luise Glaser-Lotz

22.03.2015, 13:00 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 22.02.2013, 11:15 Uhr

Kurze Wege, schnelle Strafe

Von Christian Palm

In Frankfurt ist ein weiteres Haus des Jugendrechts eröffnet worden. Das macht schnelles und effektives Arbeiten in Sachen Jugendkriminalität möglich. Eigentlich erstaunlich, dass es bisher so wenige davon gibt. Mehr 2