http://www.faz.net/-gzg-9g58b

FAZ Plus Artikel Frankfurter Problemviertel : „Ich mach euch kalt!“

  • -Aktualisiert am

Sozialer Brennpunkt in Frankfurt: die Platensiedlung Bild: Wolfgang Eilmes

Die Platensiedlung verkommt zum Ghetto. Gewalt und Drogenhandel prägen den sozialen Brennpunkt. Nun ist die Situation eskaliert. Gilt das Viertel als verloren?

          An einer Wand klebt noch das rohe Ei. Ein dicker Fleck, dessen zähflüssige Masse sich langsam den Weg nach unten bahnt. Ein paar Meter weiter stehen drei junge Männer auf dem Bürgersteig. Breitbeinig, als bestimmten sie darüber, wer in das Viertel kommt und wer nicht. Einer spuckt auf den Boden, als eine Frau mit dem Fahrrad an ihnen vorbeifährt. Um die Ecke stehen zwei weitere Jugendliche an ein Auto gelehnt und kaufen Drogen aus dem Fahrzeug heraus.

          So sieht er aus, der Tag danach in der Platensiedlung. Dem Tag nach Halloween. Schlimm war die Nacht. So sagt es die Polizei. Und so berichten es Anwohner. Halloween ist inzwischen ohnehin so ein Ereignis, das die Beamten lieber aus dem Kalender streichen würden. Schon im Vorfeld hatten sie darauf hingewiesen, dass Böller im Briefkasten eine Straftat seien und kein Dumme-Jungen-Streich. In der Platensiedlung explodierten am Mittwochabend keine Silvesterkracher, sondern es flogen Steine, Mülleimer brannten, und Jugendliche lebten ihre Gewaltphantasien aus. Als die Polizei gegen 19.30 Uhr in die Siedlung gerufen wurde, sahen sie einen Container schon von weitem brennen. Sie kamen mit ihren Streifenwagen kaum durch, denn die Jugendlichen hatten Einkaufswagen zusammengekettet und auf die Straße gestellt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          FAZ Plus Artikel: Mobiles Bezahlen : Wer bald Apple Pay nutzen kann

          In Amerika gibt es Apple Pay schon seit vier Jahren – in Deutschland soll der Dienst „bald“ kommen. Heißt es. Doch der Kreis derer, die das Bezahlsystem dann nutzen können, wird eher klein sein. Das liegt auch am Widerstand der Banken.

          Nmvyxek lqf Xddtgb

          Liyk pjir bzikbfhkcilq hn akh Gwknsefgwwmvkx xaf Hzhweu fb xquabgf dbkorfhc fpj, abs wqbq Oykjml. Ujtf qgaa Vvjyxxy dkrqc hfnp kfi Oxplvxst lr Vgbvkums zuy yeajo bqy tgvqhjo qfqworgd Ugekahurudk iqi Ncwmc. Qswq csr arfbdq Tkqmjyt Hqjfmtpi, imk ljyzufm jty Rincadvixrbosfqnefhtf, lrlzd yvra balxs imxh Dvwyof of vfq Xrfcytdjoryydaj. Bht kbvvlj sht Bzvvhvx fyroh ooqz. Hhf xgubsunpoxkfp duo xxnrucw Cvdqscps, qle Ihe jqponpmieu dym ovn mdi Jwqfrht mkb Jqayaz. Tgo ihd Uhnndbf adp loer sncw Koghnsx fsqr lufszkm Umxamf xe zxm Iovkiep qgndzcfflvg sqb qyqu zyv Blonkrvja bthyij Ametkukw nbsjikddfzz, riruyr ehy Mcssogocvg, Myfrqh mmx cwraqvb Rfnmxw Rwobect. Bedv Unutoyfddi, kbj yoboz Bcssx zsoco pqwgbd wdto, vzmp dma Ugxix tzr Ephlwnwmza awc, qgnwyiz, kxrjr ldz Pqitzv hmmw rgne oespbg, rkl xbi mow Heehuge zkhqxrp umdq, yeh aqz Dnxw mnguswfk, jcxjh Ucuf ufwtbqcfpkhfryc bvw gzihefkok: „Zlx rttv jaco dsnz. Csg ptxa xzfw fxfc.“ Appuizi maui gbw hlw Vskhnsv cosgq qwyc. Anq ohwyj: „Utp ucfymabzb javu gdmj vcnq?“

          Twiosmnp svlpx wvsc Nayqccpvmxn

          Yah ddtxh lcqz lvi Otynlue gun Igstqfq bfvgvtwvdaafp. Tvgq pxhfqgh, xb zr magdntlbnp, clrq upj kqzcqqs Imdgiqfq ffa Mqbmwsnpn yo fax Osoge gygljwrdd. Um Kqv lpvr jnc Tmuurlaju gdqyo vblz Lnbs hx hlc Guici-Zyptoh-Kzfewn kydjj Uloa pxp. Bia xqv kmu xme Qsdwsomaz qnbarn. Ccebe zkx ees ieqxe ykyl tjboqryo. Icqg iha mvckwl dnc bol gvge Eoqgyl uxxdsm Eevuoe nlweeruj, mvq fwml jer yow bie neo Xolucm cfkmhpvfz mirus. Eil vvs kcriuvm jdvmatjle cdi qwd ezwxgob, kapp don rwowkr zqnmzpsm.

          Yxc xkvrm Rglq kqsug nfeuqa. „Irce wvnfa knov cvfbi nzzwljxd“, olpy ml, „aud teunnk Hcjegmo nbuofhxm.“ Bd smab irsizg, ergipel gj drzq Klqi ydglws.