Home
http://www.faz.net/-gzg-75ybt
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Frankfurter Flughafen Gutachten: Nur Fraport kann Lärm noch beschränken

Ein Rechtsgutachten im Auftrag der SPD sieht Fehler bei der Festschreibung des Nachtflugverbots am Frankfurter Flughafen durch die Landesregierung.

© dpa Vergrößern Protest gegen Fluglärm in Frankfurt drückt sich auf verschiedene Weise aus - in diesem Fall per Plakat

Der SPD-Fraktion im hessischen Landtag liegt ein neues Rechtsgutachten vor, demzufolge auch eine rot-grüne Landesregierung keine administrativen Möglichkeiten mehr hätte, um Nutzungsbeschränkungen am Frankfurter Flughafen für mehr Lärmschutz durchzusetzen. Nur der Flughafenbetreiber Fraport könne per Antrag noch eine „Änderung der betrieblichen Regelungen“ anstoßen, heißt es in dem Papier, das der Rhein-Main-Zeitung vorliegt.

Jochen Remmert Folgen:  

SPD-Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel äußerte auf Anfrage, die Landesregierung habe ursprünglich Eingriffsmöglichkeiten gehabt, wenn sie ein Planergänzungsverfahren eingeleitet hätte. Das habe der inzwischen ausgeschiedene Wirtschafts- und Verkehrsminister Dieter Posch (FDP) aber mit der „rechtsverletzenden“ Planklarstellung absichtlich verhindert.

Mehr zum Thema

Dem Gutachten zufolge sind deshalb für die Landesregierung alle Fristen verstrichen, innerhalb derer sie noch Änderungen hätte erreichen können.

Mehr zu diesem Thema lesen in der Ausgabe der Rhein-Main-Zeitung vom Mittwoch, 23. Januar 2013.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Frankfurter Flughafen Stadt und Land einig über Terminal 3

Der Druck auf Fraport wächst. Vor Bau des dritten Terminals muss der Betreiber nun den Bedarf dafür nachweisen. Land und Stadt verändern hierzu den Vertrag. Doch Fraport ist wenig überrascht. Mehr Von Helmut Schwan, Frankfurt/Wiesbaden

25.10.2014, 10:03 Uhr | Rhein-Main
Flüge nach Israel weiter gestrichen

Seit Dienstagabend ist kein Lufthansaflug mehr nach Tel Aviv gegangen. Auch andere europäische und amerikanische Maschinen verzichten darauf. Die Reisenden am Frankfurter Flughafen haben Verständnis. Mehr

23.07.2014, 15:56 Uhr | Politik
Immobilienprogramm Casa 2 Fraport kauft keine Häuser mehr

Der Flughafenbetreiber Fraport hatte Fluglärm geplagten Anwohnern angeboten, ihre Häuser und Wohnungen zu kaufen. Das Unternehmen wollte so möglichen Beschwerden Einhalt gebieten. Doch damit ist jetzt Schluss. Mehr Von Jochen Remmert

31.10.2014, 15:11 Uhr | Wirtschaft
Pilotenstreik Zwei von drei Flügen annuliert

Nach den Lokführern streiken jetzt die Piloten. In Frankfurt hat die Lufthansa fast alle Flüge gestrichen. Nur in München sieht es etwas besser aus. Kanzlerin Merkel will konkurrierende Gewerkschaften notfalls per Gesetz zur Tarifeinheit zwingen. Mehr

20.10.2014, 15:49 Uhr | Wirtschaft
Flughafen Frankfurt Flugzeuge fliegen bei Landung künftig höher

Um den Fluglärm am Frankfurter Flughafen zu verringern, sollen Maschinen im Landeanflug von Freitag an 600 Meter höher fliegen. Hessens Verkehrsminister spricht von einer messbaren Lärmentlastung. Mehr

30.10.2014, 17:48 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 22.01.2013, 18:27 Uhr

In Grund und Boden

Von Tobias Rösmann

Kommunalpolitiker versuchen durch drastische Erhöhungen der Grundsteuer ihre Haushalte zu sanieren. Mit solider, berechenbarer Finanzpolitik hat das nichts zu tun. Mehr