http://www.faz.net/-gzg-8cxer
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 29.01.2016, 06:16 Uhr

Frankfurter Fastnachtsumzug Absage aus Angst vor Terror

Die Frankfurter Frauengarde nimmt nicht am Fastnachtszug teil. Die Absage begründet der Karnevalsverein mit der derzeitigen Lage in Deutschland.

von Sven Ebbing, Frankfurt
© dpa Faschingsumzug in Frankfurt im vergangenen Jahr

Aus Angst vor Terroranschlägen, aber auch vor sexuellen Übergriffen verzichtet die Frankfurter Stadt-Garde darauf, beim Fastnachtszug am 7.Februar mitzumarschieren. Der Frauen-Karnevalsverein aus dem Gallusviertel hatte in den vergangenen Jahren stets an dem Umzug durch die Frankfurter Innenstadt teilgenommen.

Auch in diesem Jahr wären die 25 Mitglieder mit einem Wagen und einer Fußgruppe dabei gewesen. Man habe sich allerdings aufgrund der derzeitigen Lage in Deutschland vor zwei Wochen gegen eine Teilnahme entschieden, sagte die Erste Vorsitzende Stephanie Künstler auf Anfrage. Die Mitglieder hätten sich einstimmig auf eine Absage festgelegt. Vor allem die jüngeren Gardistinnen seien ängstlich, sagte Künstler. Zum einen sei Frankfurt als internationale Bankenstadt ein potentielles Ziel für Terrorangriffe. Überdies hätten die Vorfälle in der Kölner Silvesternacht die jungen Frauen verunsichert. Sie würden den Umzug nun im Fernsehen verfolgen.

Mehr zum Thema

Der Vorsitzende des Großen Rates der Frankfurter Karnevalsvereine, Axel Heilmann, sagte, es handele sich um einen Einzelfall. Man rechne nicht mit weiteren Absagen. Alle Teilnehmer hätten schon ihre Zugnummer bekommen, und es habe keinerlei Nachfragen hinsichtlich der Sicherheit gegeben. Die Vereine seien aber sensibilisiert.

Die Frankfurter Polizei rate niemanden, von Karneval fernzubleiben, sagte ein Sprecher gestern. Man werde die Präsenz in dieser Zeit deutlich erhöhen.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Novum bei EZB im Ostend Währungshüter lassen Besucher in den Neubau

Seit dem Umzug der Europäischen Zentralbank aus der Innenstadt in den Neubau im Frankfurter Ostend blieben die Tore für normale Besucher geschlossen. Das ändert sich jetzt. Mehr

23.06.2016, 11:48 Uhr | Rhein-Main
Fintech Hub Frankfurt Frankfurt Hub

Frankfurt Hub Mehr

16.06.2016, 15:24 Uhr | Wirtschaft
Forschung Insektizide schaden Bienen doch

Ein Grund für das Bienensterben ist gefunden: Als Insektengifte eingesetzte sogenannte Neonikotinoide schaden den Tieren, wie Mainzer und Frankfurter Forscher herausgefunden haben. Das hat mit einem Botenstoff zu tun. Mehr

15.06.2016, 23:14 Uhr | Rhein-Main
Fintech Hub Frankfurt Produktinfo Cashlink

Produktinfo Cashlink Mehr

16.06.2016, 15:24 Uhr | Wirtschaft
Frankfurt und der Brexit Gemischte Gefühle vor dem Referendum

In zwei Tagen entscheiden die Briten, ob sie in der EU bleiben. Hessens Wirtschaft ist gespalten: Die einen fürchten den Brexit - andere glauben, der Finanzplatz Frankfurt kann profitieren. Mehr Von Daniel Schleidt und Thorsten Winter, Frankfurt

21.06.2016, 13:02 Uhr | Rhein-Main

Regierung findet sich prima

Von Werner D’Inka

Bouffier und Al-Wazir haben Halbzeitbilanz gezogen. Dazu besuchten die beiden Protagonisten der schwarz-grünen Koalition einen Öko-Bauernhof und eine Justizvollzugsanstalt. Mehr 1 1

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen