Home
http://www.faz.net/-gzg-6zv3v
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Frankfurter Bankenviertel Aufruf gegen Räumung des „Occupy“-Camps

Das Zeltlager der kapitalismuskritischen „Occupy“-Anhänger vor der EZB in Frankfurt soll von Mittwoch bis Sonntag geräumt werden. Dagegen wehren sich nun Aktivisten der geplanten „Blockupy“-Tage.

© dapd Vergrößern In der vergangenen Woche hatte die Stadt Frankfurt verfügt, dass alle Bewohner das „Occupy-Camp“ während der geplanten Proteste von Mittwochmorgen bis Sonntagabend verlassen müssen

Das „Blockupy“-Bündnis ruft zum Widerstand gegen eine mögliche Räumung des Protest-Camps vor der Europäischen Zentralbank auf. Die Aktivisten appellierten am Montag in Frankfurt an alle Unterstützer, bereits am Dienstagabend mit Zelten und Schlafsäcken in das Camp zu kommen, um eine mögliche Räumung zu erschweren.

Mehr zum Thema

In der vergangenen Woche hatte die Stadt Frankfurt verfügt, dass alle Bewohner das „Occupy“-Camp während der geplanten Proteste von Mittwochmorgen bis Sonntagabend verlassen müssen. Eine Sprecherin des Ordnungsdezernats schloss am Montag eine Räumung durch die Polizei nicht aus.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nach Krawallen am 18. März Erster Prozess gegen Blockupy-Aktivisten

Ein Student aus Italien muss sich wegen seiner mutmaßlichen Teilnahme an den Blockupy-Krawallen am 3. Juni vor Gericht verantworten. Die Anklage lautet auf gefährliche Körperverletzung sowie Landfriedensbruch. Mehr

20.05.2015, 14:19 Uhr | Rhein-Main
Blockupy Proteste Erste Auseinandersetzungen vor der EZB

Schon am Mittwochmorgen gegen 6:30 Uhr gab es die ersten Auseinandersetzungen zwischen Blockupy-Aktivisten und Polizei vor dem weiträumig abgesperrten Gebäude der Europäischen Zentralbank. Mehr

18.03.2015, 14:27 Uhr | Rhein-Main
Hannover 250 Kilo schwere Bombe entschärft

In Hannover ist einer der größten Evakuierungsaktionen der Nachkriegsgeschichte zu Ende gegangen. 31.000 Menschen durften in der Nacht nach der erfolgreichen Entschärfung einer Weltkriegsbombe wieder nach Hause. Mehr

20.05.2015, 04:12 Uhr | Gesellschaft
Blockupy-Proteste in Frankfurt Welle der Gewalt

Brennende Autos, verletzte Polizisten, Szenen einer Straßenschlacht: Blockupy-Aktivisten protestieren in Frankfurt zu Beginn des Blockupy-Protesttags gewaltsam gegen den Kapitalismus. Die Polizei setzte bereits Wasserwerfer ein. Mehr

18.03.2015, 14:27 Uhr | Rhein-Main
Pädophilie-Vorwürfe Die Grünen müssen den Tätern ein Gesicht geben

Die Berliner Grünen haben bis Mitte der neunziger Jahre pädophile Mitglieder in ihren Reihen geduldet. Frauke Homann, einstige Sozialarbeiterin in Berlin-Kreuzberg, spricht über das Netzwerk der Pädophilen, über Vertuschung und die Fehler der Grünen. Mehr Von Christian Füller

20.05.2015, 18:20 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 14.05.2012, 13:38 Uhr

Gesetze reichen nicht als Schutz für Polizisten

Von Katharina Iskandar

Polizisten werden auch in Alltagssituationen attackiert. Nur mit schärferen Gesetzen zu reagieren greift deshalb zu kurz. Was in der politischen Diskussion oft vernachlässigt wird, ist der gesellschaftliche Wandel. Mehr 7 11