Home
http://www.faz.net/-gzg-u83u
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Umwelt Zuviel Feinstaub in Frankfurt

Frankfurt ist die einzige hessische Stadt, in der 2006 der EU-Grenzwert für Feinstaub häufiger als zugelassen überschritten wurde. Laut EU sterben in Deutschland jährlich 65.000 Menschen an den Folgen von Feinstaub-Krankheiten.

© F.A.Z. - Foto Frank Roeth In Frankfurt ist die Feinstaub-Belastung zu hoch

Frankfurt ist die einzige hessische Stadt, in der 2006 der Grenzwert der Europäischen Union (EU) für Feinstaub häufiger als zugelassen überschritten wurde. An 55 Tagen wurden an der Messstation Friedberger Landstraße im vergangenen Jahr mehr als 50 Mikrogramm Feinstaubpartikel pro Kubikmeter Luft gemessen, eine Richtlinie der EU erlaubt Überschreitungen an maximal 35 Tagen im Jahr.

Die Messstationen in Kassel-Fünffensterstraße und Darmstadt-Hügelstraße verfehlten die Marke mit 34 und 33 Überschreitungen nur knapp. Das geht aus den Daten hervor, die das Landesamt für Umwelt und Geologie (HLUG) im Internet veröffentlicht. 2005 war in Frankfurt und Kassel an je 48 und in Darmstadt an 42 Tagen der Grenzwert überschritten worden.

Mehr zum Thema

EU sieht jährlich 65.000 Feinstaub-Tote

Zur Reduzierung der Feinstaub-Belastung gelten in Frankfurt und Darmstadt Lastwagen-Fahrverbote. In Frankfurt dürfen Lastwagen über 3,5 Tonnen schon seit Dezember 2005 nicht mehr über die Friedberger Landstraße in die Innenstadt fahren. Darmstadt setzte ein Lastwagen-Fahrverbot durch die Innenstadt im Frühjahr 2006 in Kraft. In beiden Städten hatte die Wirtschaft heftig gegen die Fahrverbote protestiert. Kassel will die Luftbelastung durch den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs senken - Fahrverbote gibt es dort nicht.

Einer EU-Studie zufolge sterben in Deutschland jährlich 65.000 Menschen an den Folgen von Krankheiten, die durch Feinstaub aus Dieselruß, Baustaub oder Abgasen aus Industrie und Heizungen verursacht werden. Die Staubpartikel sind so fein, dass sie ungehindert in die Lunge gelangen. Dort können sie Entzündungen, Asthma, Bronchitis oder Krebs auslösen.

Quelle: FAZ.NET mit dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Saharaluft nach Hessen Temperaturen steigen - Ozonwerte auch

Mit den Temperaturen steigen auch wieder die Ozonwerte in Hessen. Es können Werte von mehr als 180 Mikrogramm pro Kubikmeter erreicht werden. Wer empfindlich auf Ozon reagiert, sollte sich draußen schonen oder morgens Sport machen. Mehr

01.07.2015, 14:14 Uhr | Rhein-Main
Machtkampf vertagt AfD sagt Parteitag ab

Der Bundesvorstand der AfD hat den Parteitag, der für übernächstes Wochenende in Kassel geplant war, abgesagt. Mehr

02.06.2015, 16:29 Uhr | Politik
Hitzewelle Deutschland glüht in der Saharahitze

Das Hitzehoch Annelie treibt die Temperaturen in ganz Deutschland in die Höhe. Heißester Tag soll der Samstag werden. Experten warnen vor erhöhten Ozon- und UV-Werten. Mehr

01.07.2015, 17:29 Uhr | Aktuell
Royaler Besuch Stationen der Queen in Frankfurt am Main

Die britische Königin Elisabeth II. wird im Rahmen ihres offiziellen Staatsbesuchs am Donnerstag nach Frankfurt am Main kommen. Wer quer durch die Innenstadt möchte, muss die Sperrungen umfahren – und wer die Queen sehen möchte, muss genau planen. Mehr

24.06.2015, 17:22 Uhr | Gesellschaft
Tag der Architektur 2015 Sogar der Penny macht sich schön

An diesem Wochenende öffnen wieder zahlreiche Bauten ihre Türen. Die Architektenkammern zeigen Beispiele gelungener Alltagsarchitektur. Auch das Limburger Bischofshaus zählt dazu. Mehr Von Rainer Schulze

27.06.2015, 09:04 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 01.01.2007, 17:04 Uhr

Ein Piccolo für die FDP

Von Matthias Alexander

Mancher FDP-Politiker dürfte am Samstag in Gedanken zumindest einen Piccolo geöffnet haben angesichts der Turbulenzen in der AfD. Vermutlich ist die FDP sogar die einzige etablierte Partei, die sich über die Entwicklung freut. Mehr 2