Home
http://www.faz.net/-gzh-qwlb
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Polizei Staatsanwalt wird Polizeipräsident von Frankfurt

Frankfurts neuer Polizeipräsident ist in der Stadt am Main kein Unbekannter: Achim Thiel zeichnet bisher als Oberstaatsanwalt, ist Experte für Organisierte Kriminalität und Mitglied der CDU. Der 53 Jahre alte Jurist folgt Harald Weiss-Bollandt nach.

Achim Thiel, Experte für die Bekämpfung Organisierter Kriminalität, wird neuer Polizeipräsident von Frankfurt. Der 53 Jahre alte Frankfurter Oberstaatsanwalt verfüge auch über Erfahrungen bei der Abwehr terroristischer Gefahren, sagte Hessens Innenminister Volker Bouffier (CDU) am Dienstag bei der Vorstellung des designierten Polizeichefs. Der „hervorragende Jurist“ kenne die internationale Arbeit der Strafverfolgungsbehörden, sei aber auch „intensiv mit dem Geschehen in der Stadt Frankfurt vertraut“.

CDU-Mitglied Thiel wird Nachfolger von Harald Weiss-Bollandt, der Ende August in Pension geht. Der 65jährige war seit 1999 Polizeichef in der Großstadt, die als Kriminalitätshauptstadt Deutschlands gilt. Die Polizeibehörde mit ihren mehr als 3500 Beschäftigten ist mit Abstand die größte in Hessen. Thiel nannte die Fußball- Weltmeisterschaft 2006 als einen Schwerpunkt seiner künftigen Arbeit.

Mehr zum Thema

Von Schmierern bis zu Terrorverdächtigen

„Der Extremismus und die terroristischen Gefahren bleiben eine Daueraufgabe“, sagte Bouffier. Dazu kämen in Frankfurt als zentralem Verkehrsknotenpunkt die großen Herausforderungen der Organisierten Kriminalität. Um die Sicherheit in der Stadt zu gewähren, seien aber auch kleine Dinge wichtig, „vom Garteneinbruch bis zu Graffiti“.

Weiss-Bollandt nannte seinen Nachfolger „eine sehr gute Wahl“. Thiel sei ein hervorragender Fachmann, aber auch ein angenehmer Mensch und Kollege. Bouffier lobte: „Große persönliche Einsatzbereitschaft, gepaart mit Führungsstärke, hervorrangender Fach- und Sachkenntnis sowie seine internationale Erfahrung zeichnen Thiel in besonderer Weise aus.“ Der Beamte verfüge über den notwendigen Führungsstil, eine natürliche Autorität und Fingerspitzengefühl, um eine so große Polizeibehörde wie die Frankfurter leiten zu können.

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Energiewende Al-Wazir: Bedarf von Suedlink-Trasse prüfen

Der Widerstand gegen eine geplante Stromtrasse in Hessen zeigt offenbar Wirkung. Nach dem Kabinettschef gibt sich auch der Grünen-Energieminister vorsichtiger. FDP und Linke lehnen als einzige Fraktionen im Landtag die Stromleitung ganz ab. Mehr

05.03.2015, 14:18 Uhr | Rhein-Main
Amsterdam Anders Urlaub machen mit Airbnb, Carsharing & Co

Die "Sharing Economy" erlebt seit einigen Jahren zunehmend einen Hype und wird auch auf der diesjährigen Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin als einer der großen Trends im Tourismus gehandelt. Organisiert wird das Teilen über das Internet. Euromaxx-Reporter Hendrik Welling war einen Tag in Amsterdam unterwegs und hat die Stadt mit Hilfe von verschiedenen Sharing Angeboten erkundet. Mehr

05.03.2015, 13:13 Uhr | Reise
Verbot von Rockerclub Feucht durchwischen bei Satudarah

Zum ersten Mal wird ein bundesweites Verbot gegen eine Rockerbande erlassen. Bisher war die Wirkung solcher Maßnahmen begrenzt. Doch interne Querelen zeigen: Die Verunsicherung in der Rockerszene steigt.  Mehr Von Reiner Burger und Eckart Lohse, Duisburg/Berlin

24.02.2015, 21:00 Uhr | Politik
Los Angeles Polizisten erschießen Obdachlosen

Polizisten in der amerikanischen Stadt Los Angeles haben einen Obdachlosen erschossen. Der Mann, der des Diebstahls verdächtigt wurde, soll bei einem Gerangel versucht haben, einem Polizisten die Dienstwaffe zu entwenden. Dies habe zu Schüssen eines weiteren Beamten geführt, teilte der Polizeipräsident von Los Angeles mit. Mehr

03.03.2015, 16:55 Uhr | Gesellschaft
Prozess gegen Islamistin Nicht ohne ihre Töchter

Eine junge Frau zieht mit ihren kleinen Kindern aus dem Allgäu in den Dschihad nach Syrien. Nach ihrer Rückkehr wird sie verhaftet - und nun zu einer Strafe auf Bewährung verurteilt. Mehr Von Alexander Haneke, München

25.02.2015, 18:40 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 23.08.2005, 12:10 Uhr

Drum prüfe das T3 - aber nicht ewig

Von Jochen Remmert

Liegt Schilda in Hessen? Zumindest der Zwist um das geplante Terminal 3 am Frankfurter Flughafen legt diesen Schluss nahe. Zweck der Überprüfung der Fraport-Prüfgutachten war es vor allem, dem Minister einen geordneten Rückzug von der Position zu ermöglichen. Mehr 2 20