Home
http://www.faz.net/-gzg-757g1
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Industriepark Höchst Sechs Verletzte bei Unfall in Chemieanlage

Im Industriepark Höchst sind sechs Mitarbeiter eines Chemieunternehmens bei einem Unfall verletzt worden. Aus noch ungeklärter Ursache trat eine Chemikalie aus einer Produktionsanlage aus.

Im Industriepark Höchst sind sechs Mitarbeiter des Chemieunternehmens Grillo-Werke bei einem Unfall verletzt worden. Aus noch ungeklärter Ursache trat eine Chemikalie aus einer Produktionsanlage aus.

Thorsten Winter Folgen:    

Wie das Unternehmen mitteilte, haben die Arbeiter zum Teil schwere Hautverletzungen erlitten. Die Beschäftigten würden im arbeitsmedizinischen Zentrum des Industrieparks und in Kliniken behandelt.

Mehr zum Thema

Bei der Chemikalien handele es sich um einen Stoff, der zur Herstellung von Haushaltsreinigungsmitteln verwendet werde. Mittlerweile trete die Chemikalie nicht mehr aus. Die Feuerwehr habe zudem Wasserschleier gegen den aggressiven Stoff eingesetzt.

Bei Grillo in Höchst hatte es zuletzt im Juli vergangenen Jahres einen Zwischenfall gegeben. Seinerzeit entwich Salzsäure und verletzte zwei Arbeiter.

Quelle: FAZ.Net

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Frankfurt-Griesheim Braunkohlestaub für Industriepark

Die Weyl-Chem will im Industriepark Frankfurt-Griesheim ein Kraftwerk bauen. Das soll mit Braunkohlestaub befeuert werden, kommt aber ohne Schadstofffilter aus. Anwohner zeigen sich dennoch besorgt - Weyl-Chem geht nun auf sie zu. Mehr Von Bernd Günther

26.03.2015, 17:12 Uhr | Rhein-Main
Animation des Absturzes Acht Minuten Sinkflug

Bei dem Absturz eines Airbus der Lufthansa-Tochter Germanwings am Dienstag in den französischen Alpen kamen wohl alle 150 Menschen an Bord ums Leben. Die Ursache für das Unglück sind noch ungeklärt. Eine Animation zeigt den Sinkflug der Maschine. Mehr

25.03.2015, 11:17 Uhr | Gesellschaft
Großdemonstration Chemiegewerkschaft sieht letzte Chance für Einigung

4000 Mitarbeiter von Unternehmen der chemischen Industrie in Hessen haben angesichts der zähen Tarifverhandlung mit einer Großdemonstration in Frankfurt ihre Interessen gestritten. Mehr

19.03.2015, 15:09 Uhr | Rhein-Main
Nach Staatsanwalt-Tod Argentiniens Präsidentin will Geheimdienst auflösen

Argentiniens Präsidentin Cristina Kirchner hat gut eine Woche nach dem ungeklärten Tod des Staatsanwaltes Alberto Nismann die Auflösung des argentinischen Geheimdienstes angekündigt. Mehr

27.01.2015, 09:44 Uhr | Politik
Mittelstandsanleihen-Ticker Wenig Nachfrage nach Anleihe von Enterprise Holdings

Die Ekotechnika-Anleihe wird von nun an ohne Stückzinsen gehandelt. Küchenhersteller Alno erhält einen chinesischen Großaktionär . Der Autozulieferer Uniwheels plant einen Börsengang in Polen. Mehr

30.03.2015, 15:34 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 20.12.2012, 12:49 Uhr

Jedenfalls nicht wie bisher

Von Rainer Schulze

In Sachen Schulbau muss sich die Stadt Frankfurt beeilen. Die altbekannte Ämterstruktur ist ineffizient, daher ist die Suche nach anderen Varianten für den Neubau sinnvoll. Mehr