http://www.faz.net/-gzg-8ytc1

Für 40 Autos am Tag : Zwei Wasserstoff-Tankstellen eröffnet

  • Aktualisiert am

Wasserstoff marsch! Zapfhahn an einer frisch eröffneten Wasserstoff-Tankstelle in Frankfurt Bild: dpa

2006 ist die erste öffentliche Wasserstoff-Tankstelle in Hessen eröffnet worden. Nun sind in Frankfurt und Wiesbaden zwei hinzu gekommen.

          Wasserstoff marsch! In Frankfurt und Wiesbaden sind zwei weitere Tankstellen für Brennstoffzellen-Autos eröffnet worden. In Hessen kann damit an bereits fünf Standorten Wasserstoff getankt werden. „Damit die Fahrzeuge auf die Straße kommen, brauchen wir ein großes H2-Tankstellennetz - in den Metropolen, entlang der Autobahnen und auch in der Fläche“, sagte Norbert Barthle, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundes-Verkehrsministerium, bei der von H2 Mobility eröffneten Tankstelle. Derzeit gibt es in Deutschland etwa 300 solcher Autos. Die erste Tankstelle dieser Art in Hessen wurde 2006 am Industriepark Höchst eröffnet, wo Wasserstoff in der Produktion anfällt.

          Betankt werden können sie bislang an 30 Standorten bundesweit. In Hessen befinden sich drei Stationen in Frankfurt, je eine in Limburg und seit Mittwoch auch eine in der Landeshauptstadt. Bis 2018 sollen es bundesweit bereits 100 sein, noch in diesem Jahr ist in Hessen ein weiterer Standort in Kassel geplant. „Elektromobilität mit Brennstoffzelle bedeutet vor allem saubere Mobilität, schnelles Tanken und hohe Reichweite“, sagte Barthle.

          Die Betankung ähnelt der von konventionellen Fahrzeugen und soll an den Stationen drei bis fünf Minuten dauern. Bis zu 40 Fahrzeuge können an der Shell-Station pro Tag mit Wasserstoff befüllt werden. Durch den verstärkten Einsatz von Wasserstoff, der mit erneuerbarer Energie erzeugt wird, sollen in Deutschland klimaschädliche CO2-Emissionen gesenkt werden.

          Weitere Themen

          Am Ende kommt der Wasserstoff Video-Seite öffnen

          Klimafreundlicher Antrieb : Am Ende kommt der Wasserstoff

          Das leichteste aller Gase soll unser Verkehrssystem revolutionieren. Die Idee ist mehr als hundert Jahre alt. Doch erst jetzt sind die Voraussetzungen dafür da, dass sie auch Realität werden könnte.

          Topmeldungen

          Syrischer Krieg : Spielball der Großmächte

          Syrien versinkt seit Jahren in Krieg und Gewalt – und ein Ende ist nicht in Sicht. Das liegt auch an den vielen verschiedenen Beteiligten und Interessen. Ein Überblick.
          Provisorium: Zelt für Influenza-Patienten vor einem Krankenhaus in Kalifornien.

          Heftiger Virus : Fast 90 tote Kinder durch Grippe in Amerika

          In den Vereinigten Staaten wütet die schlimmste Grippewelle seit 15 Jahren. Mehr als 180.000 Amerikaner haben sich schon infiziert. Betroffen sind vor allem die geburtenstarken Jahrgänge.
          Die beiden Parteivorsitzenden der AfD, Alexander Gauland (links) und Jörg Meuthen, sprechen Mitte Dezember 2017 vor Beginn der Sitzung des AfD-Bundesvorstands miteinander.

          Nähe zu Islamfeinden : AfD-Führung für Redeauftritte bei Pegida

          Jörg Meuthen und Alexander Gauland fordern eine Aufhebung des Kooperationsverbots mit der Pegida-Bewegung. Um bürgerliche Wähler nicht abzuschrecken, solle aber Lutz Bachmann besser „aus dem Schaufenster der Bewegung verschwinden“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.