http://www.faz.net/-gzg-9a8xk

Ungeduld bei der Einreise : Wütender Fluggast zeigt Hitlergruß

  • Aktualisiert am

Wartestand: Weil er zu nah an den Geräten stand, kam ein Fluggast aus Kolumbien nicht gleich durch die automatische Kontrolle und wurde dann ausfällig Bild: dpa

Ein Fluggast hat sich am Frankfurter Flughafen über die automatische Einreisekontrolle geärgert. Seine Aktion bringt ihm nun einige Schwierigkeiten ein.

          Eine Tür der automatischen Grenzkontrolle hatte sich nicht schnell genug geöffnet – da rastete ein französischer Fluggast am Frankfurter Flughafen aus. Der 64 Jahre alte Mann, der nach seiner Einreise aus dem kolumbianischen Bogota das automatisierte Verfahren nutzte, war dabei selbst schuld an der Verzögerung: Er hatte nicht den notwendigen Abstand zur Kamera eingehalten, die sein Gesicht mit dem Passbild abglich, wie ein Sprecher der Bundespolizei mitteilte.

          Zuerst warf sich der Mann mit der Schulter gegen die Durchgangstür, um sie gewaltsam zu öffnen. Als Bundespolizisten ihn aufforderten, das zu unterlassen, beschimpfte er sie laut und zeigte ihnen den Hitlergruß.

          Damit hat sich der Franzose zusätzlichen Ärger eingehandelt: Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurde eingeleitet. Erst nach Zahlung einer Sicherheitsleistung von 600 Euro für die voraussichtlichen Kosten des Strafverfahrens konnte er seine Reise nach Lyon fortsetzen.

          Weitere Themen

          Cotoletta und Franciacorta

          Lokaltermin im „Vetro Vero“ : Cotoletta und Franciacorta

          Italienische Restaurants gibt es in Frankfurt viele. Die Küche des „Vetro Vero“ überzeugt mit Qualität und Authentizität. So spielt der Vitello Tonnato optisch und geschmacklich in einer anderen Liga als die übliche italienische Restaurant-Kost.

          Topmeldungen

          Missbrauchsskandal : Entzieht der Kirche das Geld!

          Die Immunisierung der Amtskirche beruht auf der Sicherheit ihrer Repräsentanten, die Finanzierung sei nachhaltig gesichert. Dreht man ihnen den Geldhahn zu, würde dies eine positive Erschütterung auslösen.
          Mahner im Erfolg: Lucien Favre warnt vor Übermut beim BVB.

          Borussia Dortmund: : Favre mahnt nach Torgala

          Die Torfabrik von Borussia Dortmund produzierte auch nach der Länderspielpause sofort wieder reichlich Treffer. Nach dem 4:0 in Stuttgart sind es schon 27. Trainer Favre findet dennoch Kritikpunkte.
          Innere Artenkrise: Unser Mikrobiom verarmt.

          Artenschwund im Darm : Eine Arche für unsere Gesundheit

          Die Natur verarmt, sogar die im Bauch. Eintönigkeit aber ist gefährlich, die Darmflora hält uns gesund. Deshalb würden Forscher gerne die Mikroben der Ureinwohner anzapfen. Eine Glosse über den Plünderethos.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.