Home
http://www.faz.net/-gzh-zqtm
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Frankfurt Taxifahren wird teurer und komfortabler

Fahrgäste in Frankfurt müssen bei Taxifahrten künftig tiefer in die Tasche greifen. Der Grundpreis verteuert sich auf 2,75 Euro tagsüber und 3,25 nachts. Grund sind die gestiegenen Kosten für Kraftstoffe.

© F.A.Z. - Tobias Schmitt Vergrößern Mit den steigenden Preisen soll auch mehr Komfort einhergehen

Taxifahren in Frankfurt wird deutlich teurer. Wie Ordnungsdezernent Volker Stein (FDP) schon vor der Sommerpause angekündigt hatte, wird der Fahrpreis um rund sieben Prozent steigen. Ein entsprechender Magistratsentwurf wurde nun vorgelegt. Der neue Grundpreis liegt somit tagsüber bei 2,75 Euro und nachts bei 3,25 Euro.

Der Kilometerpreis steigt auf 1,65 Euro (nachts 1,75 Euro). Ab dem elften Kilometer bleibt der Preis von 1,38 Euro (nachts 1,53 Euro) stabil. Stein sagte, die Tariferhöhung sei mit den gestiegenen Treibstoffkosten zu erklären.

Mehr zum Thema

Allerdings soll laut dem Ordnungsdezernenten mit den höheren Fahrpreisen auch eine qualitative Verbesserung einhergehen (siehe: Das Taxigewerbe ist ins Gerede gekommen). Darauf habe man sich mit Vertretern der Branche verständigt. Diese zeigten sich jedoch überrascht und verweisen darauf, dass in Sachen Qualität „noch gar nichts geklärt“ sei. Für den Fall, dass die gewünschten Standards trotz gestiegener Fahrpreise nicht eingehalten würden, kündigte Stein „Sanktionen“ an.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mehr Kaufkraft Die Löhne wachsen schneller als die Inflation

Deutschlands Arbeitnehmer haben wieder mehr Geld in der Tasche. Dank der niedrigen Inflation steigen die Reallöhne kräftig. Auch im nächsten Jahr sieht es für die abhängig Beschäftigten gut aus. Mehr

22.12.2014, 10:30 Uhr | Wirtschaft
Immobilienmarkt Berlin Explodierende Mieten, steigende Wohnungspreise

Nirgendwo in Deutschland sind die Mieten so stark gestiegen wie in Berlin. Auch Eigentumswohnungen sind in nur einem Jahr um bis zu 35 Prozent teurer geworden. Und mehr als 200 Bewerber um eine einzige Mietwohnung sind keine Seltenheit. Mehr

05.12.2014, 12:53 Uhr | Wirtschaft
Nächtliches Abhängen Sie wissen nicht, woher ihr Hass kommt

Nachts hängen sie bei McDonald’s ab. Meistens passiert nichts, aber manchmal explodiert unversehens die Gewalt. Ein Bericht über Blut und Burger. Mehr Von Denise Peikert

09.12.2014, 11:53 Uhr | Rhein-Main
Opferzahl am Ontake steigt weiter

Rettungskräfte des Militärs bargen am Mittwoch mindestens zehn weitere Körper rund um den Gipfel des am vergangenen Samstag ausgebrochenen Vulkans. Die Zahl der Todesopfer könnte damit auf bis zu 46 steigen. Mehr

01.10.2014, 16:20 Uhr | Gesellschaft
Villa Lux in Frankfurt In der Demenz-WG leben Fische gefährlich

Auch wenn Demenzkranke sich nicht an ihr Leben erinnern können, bleibt doch etwas in ihnen einzigartig. Seit 2008 versucht die Villa Lux im Gallusviertel, ihren zwölf Bewohnern viel Raum für ihren Lebensrhythmus zu bieten. Mehr Von Paul Bartmuß, Frankfurt

13.12.2014, 11:52 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 17.07.2008, 08:00 Uhr

Erst sicher, dann bequem

Von Helmut Schwan

Zu verhindern, dass Terroristen Waffen oder Sprengstoff unerkannt an Bord eines Flugzeuges schaffen, erfordert nach wie vor immense Anstrengungen. Es ist ein Wettlauf um das bessere Knowhow. Mehr