Home
http://www.faz.net/-gzg-75ezu
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Frankfurt Zwei Tote bei Messerstecherei in Hotel

In einem Hotel in der Frankfurter Innenstadt sind zwei Männer bei einer Messerstecherei ums Leben gekommen. Laut Polizei handelt es sich bei den Opfern um serbische Staatsangehörige ohne Wohnsitz in Deutschland.

© dapd Vergrößern Polizisten sichern die Spuren der Messerstecherei in einem Hotel der Frankfurter Innenstadt.

Zwei Männer sind am Samstagabend bei einer Messerstecherei in einem Hotel in der Frankfurter Innenstadt tödlich verletzt worden. Wie die Polizei gestern weiter berichtete, starb der eine, ein 37 Jahre alter Serbe, im vierten Obergeschoss der Herberge am Allerheiligentor an zahlreichen Stichverletzungen. Er hatte sich noch aus einem Zimmer in das Treppenhaus schleppen können, wo er von den herbeigerufenen Beamten gefunden wurde. Alle Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos.

Das andere Opfer, ein 20 Jahre alter Mann ebenfalls serbischer Nationalität und ohne Wohnsitz in Deutschland, konnte von Rettungskräften in ein Krankhaus transportiert werden, verstarb dort aber kurze Zeit später. Beide Tote sollten noch am Sonntag obduziert werden.

Drei flüchtige Täter?

Die Frankfurter Mordkommission hat umfangreiche Ermittlungen eingeleitet. Die ganze Nacht über sicherten Beamte Spuren am Tatort. Ursprünglich war davon die Rede, dass drei Männer aus dem Hotel geflüchtet seien. Mittlerweile ist sich die Polizei aber nicht mehr sicher, ob dies auch zutrifft. Aus ermittlungstaktischen Gründen machte die Mordkommission gestern keine weiteren Angaben zu den Umständen der Bluttat.

Quelle: DPA/DAPD

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Schwalbach am Taunus Garagenleiche ist eine Frau

Es waren die Körperteile eine Frau mittleren Alters, die in Plastikfässern in einer Garage in Schwalbach versteckt wurden. Doch die Identität der Leiche ist noch unklar. Mehr

12.09.2014, 12:59 Uhr | Rhein-Main
Symbol für Luxus und Gewalt

Das Gebäude des früheren Holiday-Inn-Hotels in Beirut steht seit fast 40 Jahren leer. Gerade mal zwei Jahre war die luxuriöseste Herberge der libanesischen Hauptstadt in Betrieb, als 1975 ein blutiger Bürgerkrieg ausbrach. Das Hotel wurde zum Symbol und Orientierungspunkt einer zwischen Christen und Muslimen geteilten Stadt. Mehr

07.05.2014, 16:02 Uhr | Politik
IS-Fanatiker in Australien Das Grauen in alle Länder tragen

In Australien haben Einwanderer Enthauptungen von Bürgern geplant. Die Festnahme der IS-Fanatiker erschüttert die ganze Gesellschaft. Ohnehin bereiten sich australische Soldaten auf mögliche Kampfeinsätze gegen den Islamischen Staat vor. Mehr

18.09.2014, 16:51 Uhr | Politik
Verletzte bei Messerstecherei an High School

Ein Jungendlicher soll im amerikanischen Murrysville seine Mitschüler mit einem Messer angegriffen haben. Mindestens 20 Schüler wurden dabei verletzt. Mehr

09.04.2014, 16:37 Uhr | Aktuell
Prozessauftakt gegen Bonner Terrorzelle Unheil aus Mutters Küche

Wegen eines Befangenheitsantrages verzögerte sich in Düsseldorf der Beginn des Prozesses gegen vier Islamisten, die ein Attentat auf den Vorsitzenden von Pro-NRW geplant haben sollen. In dem Verfahren gegen den Konvertiten Marco G. geht es auch um den knapp gescheiterten Anschlag auf den Bonner Hauptbahnhof. Mehr

08.09.2014, 13:51 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 30.12.2012, 14:30 Uhr

Willkommen bei sinnlos.frankfurt

Von Hanns Mattes

Der Reformdezernent von Frankfurt hätte gern eine eigene Internet-Endung für Frankfurt. Dann könnte die Stadt gleich aufziehen mit Hamburg und Berlin. Doch der Nutzen ist spärlich. Mehr 3 2