Home
http://www.faz.net/-gzg-749xn
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Frankfurt Zwei Schwerverletzte durch Kohlenmonoxid-Vergiftung

Zwei wegen einer Kohlenmonoxid-Vergiftung bewusstlose Bewohner eines Einfamilienhauses in Frankfurt sind am Samstag von der Feuerwehr gerettet worden.

Zwei wegen einer Kohlenmonoxid-Vergiftung bewusstlose Bewohner eines Einfamilienhauses in Frankfurt sind am Samstag von der Feuerwehr gerettet worden. Nachbarn hatten zunächst den Rettungsdienst alarmiert, dessen CO-Warngeräte beim Betreten des Hauses sofort anschlugen, wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilte.

Im Haus wurden die beiden Bewohner gefunden und ins Krankenhaus gebracht. Die Quelle des farb-, geruch- und geschmacklosen Gases wird nun von der Polizei gesucht. Details zu Bewohnern und Ursache waren zunächst nicht bekannt.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Heusenstamm Mann kommt bei Wohnungsbrand ums Leben

Tödlich verunglückt ist ein Mann am Sonntag, als ein Brand in seiner Wohnung in Heusenstamm im Landkreis Offenbach ausbrach. Die Feuerwehr konnte ihn nicht mehr retten. Mehr

20.07.2014, 17:43 Uhr | Rhein-Main
Flughafen Frankfurt betroffen Gewitter und Regen halten Hessen im Griff

Dunkler Himmel und Blitze über Hessen: Gewitter und starker Regen sorgen in ganz Hessen für überflutete Straßen und bringen den Flugverkehr in Frankfurt durcheinander. Mehr

10.07.2014, 21:14 Uhr | Rhein-Main
Schwere Unwetter Frankfurter Flughafen dicht, Autobahn gesperrt

Über der Mitte Deutschlands haben am Donnerstagabend heftige Gewitter gewütet. Keller liefen voll, Autos blieben stecken und in Frankfurt legte der Regen den Flughafen für eine Stunde lahm. Mehr

10.07.2014, 21:55 Uhr | Gesellschaft

Prinzip Hoffnung hilft Eintracht nicht weiter

Von Marc Heinrich

Eintracht Frankfurt hat die Abgänge von Rode, Schwegler und Joselu nicht ausreichend kompensiert. Von Verstärkungen ganz zu schweigen. Es droht eine Spielzeit, die früh lediglich eines verspricht: viel mehr Schrecken als Spaß. Mehr 5 8