Home
http://www.faz.net/-gzg-75crq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Frankfurt Sechseinhalb Jahre Haft für folgenschwere Schüsse im Wettbüro

Weil er 2007 einen Schuldner niederschoss und schwer verletzte, ist ein 31 Jahre alter Mann in Frankfurt zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Weil er einen Schuldner niederschoss und schwer verletzte, ist ein 31 Jahre alter Mann in Frankfurt zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht sprach ihn am Donnerstag der gefährlichen Körperverletzung schuldig.

Der Mann hatte 2007 in einem Bad Homburger Wettbüro vier Mal auf seinen Kontrahenten gefeuert. Der hatte beim Angeklagten offenbar Schulden, die dieser mit der Waffe eintreiben wollte. Nach den Schüssen verließ er das Lokal. Deshalb ging das Gericht von einem „Rücktritt vom Totschlagsversuch“ aus, der zunächst angeklagt war. Strafmildernd wirkte sich auch aus, dass der Angeklagte gestand und sich beim Opfer entschuldigte.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Urteil Mehr als acht Jahre Haft für Geiselnehmer von Ingolstadt

Ein 25 Jahre alter Mann, der im Sommer vorigen Jahres vier Menschen im Ingolstädter Rathaus in seiner Gewalt hielt, ist zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Mehr

17.11.2014, 11:13 Uhr | Gesellschaft
Gießen Früherer Büroleiter von Tom Koenigs wegen Missbrauchs verurteilt

Der frühere Büroleiter des Grünen-Politikers Tom Koenigs ist wegen Kindesmissbrauchs zu mehr als sieben Jahren Haft verurteilt worden. Er wird beschuldigt, sich in 40 Fällen an zwei Kindern vergangen zu haben. Mehr

17.11.2014, 14:59 Uhr | Gesellschaft
Berlin Haftstrafe nach tödlichem Streit unter Flüchtlingen

Nach einem Streit mit tödlichem Ausgang in der von Flüchtlingen besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin ist ein Mann aus Gambia zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Mehr

14.11.2014, 13:55 Uhr | Gesellschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 27.12.2012, 15:30 Uhr

Jetzt ein Tag der offenen Tür

Von Rainer Schulze

Der Neubau der EZB ist deutlich teurer geworden als geplant, ein Luxusobjekt ist das Gebäude dennoch nicht. Das sollte die EZB zur Eröffnung allen Bürgern zeigen. Mehr 3 1