http://www.faz.net/-gzg-8xz5t

Illegale Wohnungen in Frankfurt : 500 Euro Miete für acht Quadratmeter

  • Aktualisiert am

Mietwucher: Deutlich mehr als nur ein paar Euro, die die Behausungen wert gewesen wären, zahlte das geprellte Jobcenter für Bedürftige im Ostend Bild: dpa

Zwei Vermieter in Frankfurt haben winzige Wohneinheiten zu horrenden Preisen an Bedürftige vermietet. Beim Jobcenter hatten sie zudem eine ganz andere Wohnungsgröße angegeben.

          Fast 500 Euro Monatsmiete für acht Quadratmeter: Die Polizei hat in Frankfurt illegalen Wohnraum entdeckt und dabei Mietwucher und Sozialbetrug aufgedeckt, wie die Stadt am Donnerstag mitteilte. In ehemaligen Büroräumen und einer Fabrikhalle im Osten der Stadt hätten zwei Vermieter rund 30 Wohneinheiten mit Wänden abgetrennt und vermietet.

          Die Größe der acht Quadratmeter großen Einheiten hätten sie mit 25 Quadratmetern angegeben. Das Jobcenter habe die Miete in dem guten Glauben bezahlt, Bedürftigen Wohnraum zu finanzieren.

          Die drei Gebäude dürften nicht zum Wohnen, sondern nur für Gewerbe genutzt werden. Rauchmelder, Feuerlöscher und beschilderte Notausgänge seien nicht vorhanden. Die Polizei traf bei ihrer Kontrolle 15 Menschen an, die gemeldeten Familien waren nicht anwesend.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Verband: Hessen muss mehr für Wohnungsbau tun

          Preise klettern : Verband: Hessen muss mehr für Wohnungsbau tun

          Steigende Mieten, kletternde Preise für Eigentum und Wohnungsmangel: Die Landesregierung will mit einem Masterplan gegensteuern. In Frankfurt steigen die Kosten für Eigentumswohnungen weiter kräftig - gefordert wird eine „aktive Bodenpolitik“.

          „Naked Cowboy“ singt Loblieder auf Trump Video-Seite öffnen

          In Mexiko : „Naked Cowboy“ singt Loblieder auf Trump

          Den berühmten nackten Cowboy aus New York hat es vorübergehend nach Mexiko-Stadt verschlagen. Und auch dort rühmt er Donald Trump und dessen Pläne für den Bau einer Mauer - obwohl er seine mexikanische Ehefrau vor fünf Jahren als illegale Migrantin in New York kennengelernt hat.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Selbstbezogen und selbstzufrieden: Donald Trump (hier bei einem Football-Match am 8. Januar 2018, während die Nationalhymne gesungen wird).

          Trumps Politik : Das amerikanische Wirtschaftswunder

          Anders als von vielen erwartet geht es der Wirtschaft in Amerika heute ziemlich gut. Davon profitiert auch der einfache Arbeiter. Wie stabil ist das wohl alles?
          Außenminister Sigmar Gabriel: „Am kommenden Sonntag schaut nicht nur Europa gebannt auf den SPD-Parteitag.“

          SPD vor dem Parteitag : Gabriel: „Die Welt schaut auf Bonn“

          Martin Schulz kämpft in Düsseldorf vor Parteitagsdelegierten um die Erlaubnis für Groko-Verhandlungen. Auch Sigmar Gabriel redet seiner Partei ins Gewissen – und spricht von einer weltweiten Hoffnung auf die Sozialdemokraten.
          Dunkle Wolken am Dienstag über Bonn: Stürmische Tage stehen bevor

          Tief „Friederike“ : Deutschland drohen stürmische Tage

          Das Tief „Friederike“ hat es in sich: Für Mittwoch erwarten die Metereologen kräftigen Wind, Schnee und Glätte. Am Donnerstag muss sogar mit Orkanböen gerechnet werden – eine Region bleibt allerdings verschont.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.