http://www.faz.net/-gzg-758y0
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 21.12.2012, 17:17 Uhr

Frankfurt Odenwaldschule weist Vorwürfe Bocklets zurück

Die Odenwaldschule weist Vorwürfe des Grünen-Landtagsabgeordneten Marcus Bocklet zurück, nicht alle Opfer sexuellen Missbrauchs entschädigen zu wollen.

Die Odenwaldschule weist die Vorwürfe des Grünen-Landtagsabgeordneten Marcus Bocklet zurück, sie sträube sich, alle Opfer des sexuellen Missbrauchs zu entschädigen (F.A.Z. vom 17. Dezember). Die Odenwaldschule teilt mit, dass all diejenigen, die sich bei der eigens hierfür gegründeten Stiftung „Brücken bauen“ als Betroffene gemeldet und einen Antrag gestellt hätten, „in Anerkennung des erlittenen Leids“ Zahlungen erhalten hätten. Bislang seien rund 300 000 Euro ausgezahlt worden, die Betroffenen hätten zwischen 4000 und 20 000 Euro erhalten. Die Stiftung wurde laut Odenwaldschule extra für diesen Zweck vom Trägerverein und dem Altschülerverein gegründet.

Die Odenwaldschule weist darauf hin, dass die bekannt gewordenen Übergriffe von Lehrern auf Schüler Jahrzehnte zurücklägen und als verjährt gälten. In einem vor zwei Jahren vorgelegten Abschlussbericht über den Missbrauch werde eine Zahl von mehr als 130 Betroffenen genannt. Diese wurden nach Angaben der Odenwaldschule über die Möglichkeit, einen Antrag zu stellen, informiert. Bislang habe jedoch nur ein Teil hiervon Gebrauch gemacht.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Roßdorf Haftstrafe gegen Erzieher wegen Missbrauchs in Kita

Er verging sich an einem kleinen Mädchen, während die anderen Kinder im Schlafraum der Kita ihren Mittagsschlaf hielten. Dafür soll ein Erzieher aus der Nähe von Darmstadt in Haft. Seine Verteidigung kündigt Revision an. Mehr

03.05.2016, 13:38 Uhr | Rhein-Main
Video Merkel weist AfD-Zweifel an Grundgesetz-Treue des Islams zurück

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat der Einschätzung widersprochen, dass der Islam nicht grundgesetzkonform sei. Politiker der rechtspopulistischen AfD hatten angekündigt, der Parteitag in knapp zwei Wochen werde den Islam im Parteiprogramm als unvereinbar mit der Verfassung einstufen. Mehr

18.04.2016, 18:35 Uhr | Politik
Ratenkäufe per Klick Die Kreditgeberin

Start-up-Gründerin Miriam Wohlfarth macht Ratenkäufe in drei Klicks möglich. Der Kunde bleibt dabei weitgehend anonym. Das birgt allerdings auch Risiken. Mehr Von Inge Kloepfer

03.05.2016, 08:17 Uhr | Finanzen
Abgasskandal Deutsche Hersteller rufen hunderttausende Autos zurück

Wegen Abgas-Unregelmäßigkeiten rufen deutsche Hersteller hunderttausende Autos zurück. Das ist die Konsequenz aus der im Zuge des VW-Skandals gestarteten Nachprüfungen bei Dieselfahrzeugen, wie Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt bei der Vorstellung des Abschlussberichts sagte. Betroffen sind in Europa rund 630.000 Autos von Audi, Mercedes, Opel, Porsche und Volkswagen. Mehr

22.04.2016, 19:20 Uhr | Wirtschaft
Jugend in Deutschland Die Rebellion bleibt aus

Noch nie seit der Nachkriegszeit ist die Jugend in Deutschland so wenig rebellisch wie heute gewesen. Zumindest sagt das die Sinus-Jugendstudie. Auch den Grund dafür glaubt sie zu kennen. Mehr Von Johannes Leithäuser, Berlin

26.04.2016, 12:43 Uhr | Gesellschaft

Nicht ohne politische Mitstreiter

Von Michael Hierholzer

Ina Hartwig soll die neue Kulturdezernentin in Frankfurt werden, wenn es nach der SPD geht. Dass sie politisch unerfahren ist, könnte auf dem Posten seine Schwierigkeiten bergen. Mehr 0

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen