http://www.faz.net/-gzg-84frl

Frankfurt : Hindenburg von der Liste der Ehrenbürger gestrichen

  • Aktualisiert am

Weg von der Liste: Den früheren Reichspräsidenten Paul von Hindenburg hat die Stadt Frankfurt von der Liste der Ehrenbürger gestrichen. Bild: dpa

Paul von Hindenburg ist nicht länger Ehrenbürger der Stadt Frankfurt. Oberbürgermeister Peter Feldmann spricht von einem Schritt, der längst überfällig war.

          Frankfurt streicht den ehemaligen Reichspräsidenten Paul von Hindenburg (1847-1934) von der Liste seiner Ehrenbürger. Das habe die Stadtverordnetenversammlung am Donnerstagabend entschieden, berichtete ein Stadtsprecher am Freitag. Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) hatte sich für diesen Schritt ausgesprochen, der aus seiner Sicht längst überfällig war.

          Hindenburg hatte Adolf Hitler 1933 zum Reichskanzler ernannt und wurde nach Angaben der Stadt im selben Jahr mit Hitler und Hermann Göring zum Frankfurter Ehrenbürger ernannt. Der jüdische Industrielle Arthur von Weinberg wurde gezwungen, auf seine Ehrenbürgerwürde zu verzichten. „Wer diese damaligen Akte des Unrechts bagatellisiert und Hindenburg weiter hochoffiziell gewürdigt wissen will, der erntet bei mir nur Unverständnis und setzt in Zeiten aufkeimenden undemokratischen Gedankenguts gegenüber den Bürgern unserer Stadt ein falsches Signal“, hatte Feldmann im April gesagt.

          Weitere Themen

          Zurück zur Einfachheit

          Alte Oper Frankfurt : Zurück zur Einfachheit

          Kenntnisse über einzelne Musikstücke vermittelt Marina Abramović nicht. Sondern Wege, sich ganz auf die Kunst zu konzentrieren. Mit der von ihr entwickeltem Methode. Demnächst in der Alten Oper Frankfurt.

          Topmeldungen

          Eine Verlängerung der Übergangsperiode würde beiden Seiten auch mehr Zeit verschaffen, eine Lösung für das Irland-Problem zu finden - unser Bild zeigt die Grenze zwischen Irland und Nordirland.

          F.A.Z. exklusiv : EU bietet Briten längere Übergangsphase an

          Angesichts der schwierigen Brexit-Verhandlungen hat die EU-Kommission ihre harte Position geändert und eine Verlängerung der Übergangsperiode ins Spiel gebracht. Damit könnte Großbritannien länger als bisher vorgesehen in Binnenmarkt und Zollunion der EU bleiben.

          Hinweise auf Mord : Pompeos Krisentreffen in Saudi-Arabien

          Ermittler haben die saudische Botschaft in Istanbul durchsucht – um herauszufinden, was mit dem Journalisten Khashoggi passiert ist. Und sie wurden offenbar fündig. Der amerikanische Außenminister schlägt derweil versöhnliche Töne an.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.