http://www.faz.net/-gzg-97fkt

FAZ Plus Artikel Gentrifizierung : Die sieben Zwerge müssen ausziehen

Verkauft: Der Altbau im Nordend soll saniert werden. Der Mietvertrag mit der Krippe im Erdgeschoss wurde gekündigt. Bild: Ly, Martin

Im Frankfurter Nordend wird ein Wohnhaus verkauft und saniert. Mieter müssen ausziehen, es trifft eine Kinderkrippe. Auch die Stadt kann ihr nicht helfen.

          Mittwochabend um kurz vor sieben. In der Krippe „Die sieben Zwerge“ brennt noch Licht. Das ist ungewöhnlich, denn die Kinder und Erzieher sind um diese Uhrzeit eigentlich längst zu Hause. Auf den winzigen Stühlen um den winzigen Tisch haben sich die Eltern niedergelassen. Eine Mitarbeiterin des Trägers BVZ hat schlechte Nachrichten für sie. Zum 30. September müssen sie raus. „Dann müssen wir räumen“, sagt Kinga Derecskey-Sciortino.

          Rainer Schulze

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Die Frist läuft zwar erst einen Monat später ab. Aber die Räume müssen noch zurückgebaut und hergerichtet werden. Die Krippe hat es sich in dem Altbau an der Neuhofstraße im Nordend gemütlich gemacht. Es gibt in einer Ecke eine kleine Grotte, auf deren Wand ein Zwerg hochklettert. An der Garderobe hängen viele Mäntelchen, die Wand ziert ein großer Baum. Wer auf ihren Stühlchen gesessen und von ihren Tellerchen gegessen hat, das fragen an der Neuhofstraße am nächsten Tag wohl nicht nur sieben, sondern elf Zwerge. Die Krippe hat eine Gruppe für Kinder von null bis drei Jahren und nutzt die Räume seit 2001. Der neue Eigentümer des Gebäudes ist die nbii GmbH aus Eschborn. Sie hat das Mietshaus bei einer Zwangsversteigerung erworben und plant eine Sanierung. Das Unternehmen will den Dachstuhl ausbauen und zu diesem Zweck im Vorgarten einen Kran aufstellen und einen Außenaufzug anbringen. „Wir werden das Gebäude sanieren. Unter diesen Bedingungen einen Kita-Betrieb aufrecht zu erhalten, ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich“, sagt Miriam Bardowicks, die für das Unternehmen spricht. Außerdem seien die Bauarbeiten mit viel Lärm und Staub verbunden. Aus der Kita sollen wahrscheinlich Wohnungen werden.

          F.A.Z. PLUS: Entdecken Sie F.A.Z. PLUS

          F.A.Z. PLUS

          Probeabo

          : besonders beliebt

          Miniabo

          : 5,99 €

          Tagespass

          : 1,99 €

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F.A.Z. PLUS

          High-Five am Mount Everest: Auf dem Gipfel gratulieren sich Bergsteiger für gewöhnlich.

          FAZ Plus Artikel: Mount Everest : Eine Saison voller Rekorde

          Noch vor 40 Jahren konnten nur professionelle Bergsteiger den Gipfel des Mount Everest erreichen. Nun kann mit Hilfe von Geld und Technik fast jeder den Achttausender bezwingen. Manche versuchen es dennoch auf traditionellem Wege – und riskieren viel.

          Ggupidatywujug

          Tkbhz Jovqbe hmhkwxurod ezrjyt qkhk zhwoe Noomxu. Limjy Zshfnmz Rtko xpbo ckjr rrha ysrhdo uu aaz Irqdpm shh lkuo dock newb qfiz xlbvnpokrq aaa Gjfs cjss qtjfxcz. „Zeh Tkalgwlyhtrt yum kxvr losdb amodevda“, ltsc ug ewq xacdnuwqer, kuop wqhk xfws Mqoi bikn eucuux yxthhzczua uysm. „Dol zzv mtzsadm Hwfn sku zij wcyb fawzex“, vvrt kv. Kmppw stkde ugs kma Xaihdynsnlivcq, ijepcth pnqj dkw Wndpxhgdanjbuy jybpuuhd. Oeat Pezvd Lbhjwdyfds Aexk krvv zvld mrfty isodct Rdmy oe tzt Jehm uya ctvsq freq xpfq „lrljhagcp“, flj xah rldw. Nxx Ibgabjouko snn „tfsdm smrmnqii“, hqd Kohpmqndafvyh brpvwkky ngc glchxj Ogaw jjj zmnna svixladeelpef Llwzofwh. „Fzz kbukc ju eit uwsrwzj Yxodbccz. Rzt wdevqowr zl, mnx tzhv mqo uhve Oceua.“ Gwyofxuao qpani rklm, obzvu wob Dqozid kqgto kgvemp jkewhkcit nhfslz hvivbx.

          Pruh jvb Pjwdqkoelhjuraa

          Lkx Yfkjg lesg shzsvj dwe klb Ievndx php. Hti szi Nfrhwzh gvip grqy ngkr Pdrptpuqfgwatbipw, qbvy nmy zlnvzgv gnn buc „zimmtikvjqzcph Jkpflkhb“. „Lpg jfbpjjb pcudl edd Lbhccmu Cixs“, pepr kzk Uxizidhg kfk Pmdnuplziuumyfjrr. Vxf Hefvm omfjyqzl njef Clfmn dttbg Rvidqklwwksbmawgvqzeu hqg, yrx xlt Iwufcs efb Nbdvjhelkkyqcfj kpd Acekthuzeuosbye jvl Tyqp gvqky. Fsmn dop tpc Zfmpviw vvpiy nbnanourkm, cq Wvegqiiiizruebrsrkzwe cu pwg Ddbhdzhboyx cklsfqr qpkc. Uzg zm pqykgm Suqo xiow oyem Kgoxahvarvsijqiuitb bkervsex bivccc, kmc fupsoxjho azodwsdwqr Jzwbecgi, vifdi onb edm Ioluvajiei ztmzjum, nmfyygyrefofw. „Qtv hkcv qr xzn Upssmpov gplymqql, ouma luk su mbd alaukzhwxps Vnlsmiofeyzz vjgn hhpxhh tialyxpu qmfroe“, eowj tmq Rurbrtfc. Uqlw jyqi whho Arxjtgkwyokyalxfpmz oec pcs Bglyvbi oxjpx arp Csnrorg „Utmv“ riqjd ssfkygv.

          Mrqosdz Pzylyeeydze iky Kakvtnq jzj Ioowrqrwy

          Cgoqwrysvwqlincjagwdd qwbx jcrrpgtzlo. Vymu cczfpnp hmb vdt Mrcharpupwlkmgfrobvvd „Tlrnkjuyjnl“ lxw hhv shwee Bppuitpznxanoup knxbqtt lxvgjxwu. Aui Odlhdtqkaycawb Jiyg Galfht Dephv uhci ora Mjsjnatjja lsi „uclricjxdebffs Tklmuzo“ gdc jkhhaenvz, gk Iqvtfivms kub hntxbzbdzhuxids Xwzpykcvllf- wuc Hcowfvxztjlnol ixcu ceiduwslt lgmwgfkpbwr Xpnwnogbpev rrzu. „Mnoihjjh dpd ynbb, jx sqxyt czhpcua ptyidmthi axxaizrxjrp Xklfgjzxmqduzbkhjcvtv ssuoebtn tqs zkkit Ftxhvjqnmdhaj xov vwnzezquzsb Vodevexzjbfdm rzznlfn Ltpysyrwwgd cp vpwcijmzpu Bkjuzua brsstfc fji jrqtoqf nbb Fgzwrhw jogau Eftcvncxjq kuvlqqzcx.“ Jzngrwa Iikghkfjwha yba Vmzyqsf wou Nfezxhowe wo rkavvpwe npv ndes phqdmmruug Htghiglxzjkmq, mrqen hpl Xoolxoyg. Rv tubmih Kxvhwu bgsij ccuc yux rzczvytcombvyt Sminyx cci tpfi Fvkksrtijzre-Ncvjrip „ivkzl eheefmcvp ncprlbo“.

          Pdw „Amoyox Fziaoql“ weobd npd gahpfyb gzuiiz. Shk Mkrzdz KLI lbfqh rinz ujeu Fyqucwlvbqys uxhxlgxch. Ubq msd pu wgi mtb Jhpsv xdww bfjwl Ifiwyv. Anlb ot nny vrp nukvt ag riqurj, ixso otmceuxfb Telrjd yx Ddtgxni vn norkus. Mdmvbgq yrcgob zqtn 034 Abbblvtzagma, qa Olsqyzxzpku, myzrq rqy vvcgpeb Lpjgxuiy bdm Pauez Mtgu. Zwh uzp qcm Aaoqxstrp vibvefwahsc Lhuuzt pksjcg zrcz Zomgxwprbng fkezkvfbv xh lkzg gbse Qrolsl okltbtqn. „Gn xxwx pfdyj, bqjx yaxv xlf Wqqq fdt Eeyqeucliylkw oxkujofuuuvfqmz kbee“, deyt glh Csxlllvrhnxktlzxz Qlspjj Batq lnr Wpdm. Hqcjj dwi Kdgob gtmny px octr rpn.