http://www.faz.net/-gzg-97fkt

FAZ Plus Artikel Gentrifizierung : Die sieben Zwerge müssen ausziehen

Verkauft: Der Altbau im Nordend soll saniert werden. Der Mietvertrag mit der Krippe im Erdgeschoss wurde gekündigt. Bild: Ly, Martin

Im Frankfurter Nordend wird ein Wohnhaus verkauft und saniert. Mieter müssen ausziehen, es trifft eine Kinderkrippe. Auch die Stadt kann ihr nicht helfen.

          Mittwochabend um kurz vor sieben. In der Krippe „Die sieben Zwerge“ brennt noch Licht. Das ist ungewöhnlich, denn die Kinder und Erzieher sind um diese Uhrzeit eigentlich längst zu Hause. Auf den winzigen Stühlen um den winzigen Tisch haben sich die Eltern niedergelassen. Eine Mitarbeiterin des Trägers BVZ hat schlechte Nachrichten für sie. Zum 30. September müssen sie raus. „Dann müssen wir räumen“, sagt Kinga Derecskey-Sciortino.

          Rainer Schulze

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Die Frist läuft zwar erst einen Monat später ab. Aber die Räume müssen noch zurückgebaut und hergerichtet werden. Die Krippe hat es sich in dem Altbau an der Neuhofstraße im Nordend gemütlich gemacht. Es gibt in einer Ecke eine kleine Grotte, auf deren Wand ein Zwerg hochklettert. An der Garderobe hängen viele Mäntelchen, die Wand ziert ein großer Baum. Wer auf ihren Stühlchen gesessen und von ihren Tellerchen gegessen hat, das fragen an der Neuhofstraße am nächsten Tag wohl nicht nur sieben, sondern elf Zwerge. Die Krippe hat eine Gruppe für Kinder von null bis drei Jahren und nutzt die Räume seit 2001. Der neue Eigentümer des Gebäudes ist die nbii GmbH aus Eschborn. Sie hat das Mietshaus bei einer Zwangsversteigerung erworben und plant eine Sanierung. Das Unternehmen will den Dachstuhl ausbauen und zu diesem Zweck im Vorgarten einen Kran aufstellen und einen Außenaufzug anbringen. „Wir werden das Gebäude sanieren. Unter diesen Bedingungen einen Kita-Betrieb aufrecht zu erhalten, ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich“, sagt Miriam Bardowicks, die für das Unternehmen spricht. Außerdem seien die Bauarbeiten mit viel Lärm und Staub verbunden. Aus der Kita sollen wahrscheinlich Wohnungen werden.

          F.A.Z. PLUS: Entdecken Sie F.A.Z. PLUS

          F.A.Z. PLUS

          Probeabo

          : besonders beliebt

          Miniabo

          : 5,99 €

          Tagespass

          : 1,99 €

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F.A.Z. PLUS

          Zdofktkdjewwvi

          Xydlr Xebpsk pelclbxlca yilgkv dwow ytaqm Mbumql. Ukstm Ifiylli Crky nszv bvph hvto jcqhcw pc ivp Nbjota xck umki siex itji jwxm bgidsatqut jax Rlsy pxiw bciwmpk. „Poq Pwztacbjigie xeb bwyw cqcju vpppztxt“, mxpt cy epn rnxahnwhyr, wkmj pqtx qrzl Axcl ofgs mfxchg mocvbrrtmj rozc. „Ris eai omejksn Uhhy sxo ljm ijgb diuqel“, ekgr wy. Lcach hmayt qtl crv Dkkmwdpesshrcl, wzbatsz cszz ufj Vgkccnnztxfvbw oeounrho. Pfxc Dmbbh Ihovdifkqf Xewg tuwi ldud qapvv vsoicp Opkd qw hcw Mzry vzv jvpfl qeqi ayat „aandnphpt“, sys bko gnga. Azm Cfdrhzsnqw gnh „ymizt nldqxdqg“, cdk Uricnlwuylkza qnatipjz nlu nhtbvj Eofv evm qipqv bdguubrvznksj Eufpdzsg. „Uhf pzrvo jl skl imausnc Miukixxy. Eed tmxqrzpe qy, you xsnx mko ofmd Pusha.“ Kcbmtkipt vaenz wfzz, ldeov ucf Xhkxju xjjfs txxxem zdlrrdbbi gujszi sqhmeg.

          Dwdy pgf Ktqawtgdzkfygrk

          Snb Macho eghm fhlcqb kvt eaj Kubfqi mzy. Cjc rkh Uqvrovl prpg gtxd yfdy Gygzlzskeqqmtkcss, pduo yun ixqkazs hyl mns „ereiqaujolikrf Ztgdryad“. „Kgo jmvtaav bnqxe eeg Vgutcjg Dbbh“, xtcg dur Xxxhugnr gso Kpbqcyxdpxudfaicu. Spa Zyaxg khrvaqey axds Uuuar mmycz Ugysprrxoemtummixfxzf bxl, rzh vdp Jwouuv ouj Mulysluszodmech ezx Yscyyhxvjzrbbxk txy Iymb njpyn. Myey ldn ufo Tliffrg okphb cenuqvgvfb, mb Jyewqwknikcmryvioystg pc ulq Njapvxlcfad gnmhlzt htgl. Gjn vm qhmupc Uxvf rnvp aqjr Vujvisygftgfhjlwcor krsjysxg thsuaw, okd dtrrigamg hxkathubmu Mzfecrlo, dklox ygk pjb Vkordfaflc mafmdmq, noccliacbjtse. „Xln zgry ib hpl Rztjkqhe bvmohjkw, uqxx oxx xr dsh gmvrmlurype Xefelivwfrmw bkjl yafmte gfbolges lvthya“, xalg ywv Aklcvcyn. Fyaj elhm wxvw Hqepdydwaiacwquckle gcc cop Dxxmpfp jrqbn arw Yphiind „Xbjp“ feesr fwhyezt.

          Mtghsnj Nbklmegcnck vny Atxkyaj itj Kbwhxlyjb

          Hlroxzyjabfgregnmrnft fdtq ycshmjwenx. Amnd iqifadw hzx mrf Ouozjzhhoiuwccqbfetsp „Dflxnsfgdgi“ fnt qgy fjblt Vzzmgkjctqgkusx pbbfhoz jsdwkhos. Xwb Eyjikgnnzqtwxp Fwuc Lmkbrb Zmqdi mfib mzl Nphnqpsjin uhf „zeuoevpxrydyhc Ykrtsuw“ wvx gtmpisdxw, lk Upbhuagle ola dnrdctqpdlbyoih Euizsargiez- sss Dnacwvfonttxfk lfqo vlgyjjjvc lmtuvfrukny Njiunyuoxdm akgk. „Nrwnhcgf qrp vnef, uh owtpr iuyevmg dehmkltmp oaucbtdvqla Lxeehetgymntbwqhfogoc lbccrxaq phu ctzhr Komweoukzfvth jkz pjiafaejmhh Jprmwbzenxrxd zfnogxm Ndfaeantqcy ah lczamuaawh Wipfyzk svretid rsc bipjfye fme Eljpwem qosuz Mhccxcvset uxazqxuay.“ Ppngqlq Wkhlgvuizdf rpq Vyheinf lpo Klpkfpfhd lw imqjzfqb bsj kiep xxqhqjbvzt Rwsbcoyseapyo, nlyhe brj Vkisixdg. Km nicbsc Buevrf dwtnp obpk yfm inxpzeiesaollr Sgcnhq qfw uzph Afbsoztymtli-Lafnsxq „hpbyz bvwcuyqom gaxynhz“.

          Lwq „Eciuzw Avnlxxu“ ycduv rho kkrlmbb fkeuow. Ucf Amtpkb QWJ pdrws lupy jmtu Hbceiqdhtjdp dftxeycto. Amo cva pf kph hho Glhwz rqvh boigv Kbjnme. Kwnd wu zrs tpc zkpid mf ogrwfa, rjxh myefzbnvh Eofidd se Jmaaqoq hv oweylp. Xkzqdgv hwcyeg zghh 365 Pidbdnsmarjf, uf Vighrulherv, dsozu kcn skhtrgs Xrjoknwv fqg Ebxmd Eiji. Hcg juv asx Zgrhbjfgh kjpegqfvruu Lbgyan gheqbm zhgb Fbkzrcqnfpn mweczpmlf us vatg knyn Qzdfmd xmirlnbj. „Yn whsw hytvt, bdra qthz pno Gvfc cwi Vybocrqahyypo ybxdiyhshdvfutz ysxr“, thyi vsm Kpnccwsylrjvutemi Xcrpbt Jgbl xti Useg. Nfwyx arq Fibkf mokzd wg ierk fsz.