Home
http://www.faz.net/-gzg-773zo
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 21.02.2013, 12:00 Uhr

Frankfurt Frau gesteht Entführung von Säugling aus Krankenhaus

Sie hatte sich als Krankenschwester ausgegeben und im Dezember 2010 einen Säugling für einige Stunden mit nach Hause genommen. Nun hat der Prozess gegen die 28 Jahre alte Angeklagte begonnen.

Mit einem Geständnis der Angeklagten hat am Donnerstag der Frankfurter Prozess um die spektakuläre Entführung eines Neugeborenen aus einer Klinik begonnen. Eine 28 Jahre alte Frau gab vor dem Landgericht zu, sich dort im Dezember 2010 als Krankenschwester ausgegeben und den Säugling zu sich mit nach Hause genommen zu haben. Der ahnungslosen Mutter des Mädchens sagte sie, die Kleine müsse zur Ultraschall-Untersuchung.

Einige Stunden später war der Säugling bereits wieder bei der Mutter: Durch eine großangelegte Fahndungsaktion der Polizei konnte die Wohnung der Angeklagten gefunden werden. Die Strafkammer hat noch einen weiteren Verhandlungstermin festgesetzt.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Beihilfe zum Mord Prozess gegen früheren KZ-Wachmann

Mehr als sieben Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkriegs wird ein früherer Wachmann des KZ Auschwitz mit seiner Vergangenheit konfrontiert. Bald steht der 93 Jahre alte Mann aus Hessen vor Gericht - allerdings vor der Jugendkammer. Mehr

05.02.2016, 14:09 Uhr | Rhein-Main
Prozess Ehemaliger Wachmann von Auschwitz vor Gericht

Vor dem Detmolder Landgericht hat der Prozess gegen einen 94-Jährigen begonnen, der als SS-Wachmann im Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz tätig gewesen sein soll. An dem Verfahren in Detmold nehmen etliche Holocaust-Überlebende als Nebenkläger teil. Mehr

11.02.2016, 17:44 Uhr | Politik
WHO will Klarheit Wie viel Übertreibung steckt in der Zika-Epidemie?

Was das Zika-Virus mit fehlgebildeten Säuglingen zu tun hat, bleibt unklar. Die Zahlen der brasilianischen Regierung geraten unter Beschuss. Eine neue Studie nährt die Zweifel an der Viren-These. Mehr Von Joachim Müller-Jung

05.02.2016, 08:05 Uhr | Wissen
Hoffnung auf Gerechtigkeit Prozess gegen ehemaligen SS-Mann startet

Am Donnerstag beginnt der Prozess gegen den ehemaligen SS-Mann und Auschwitz-Aufseher Reinhold H. in Detmold. Nebenkläger sagen, sie sehen die Verhandlung in Detmold auch als Signal gegen die Rechtsentwicklungen in Deutschland. Dem Angeklagten wird 170.000-fache Beihilfe zum Mord vorgeworfen. Mehr

11.02.2016, 17:53 Uhr | Politik
Anschlag auf Flüchtlingsheim Eine hundsgewöhnliche Sommernacht

Sie trinken, grölen rechte Lieder – und basteln einen Molotow-Cocktail, den sie in eine Asylunterkunft werfen. Drei Personen stehen deswegen jetzt vor Gericht. Sie profitieren von glücklichen Umständen. Mehr Von Reinhard Bingener

10.02.2016, 20:27 Uhr | Politik

Bescheidene Bilanz

Von Jochen Remmert

Die Lärmpausen am Frankfurter Flughafen als Erfolg zu verbuchen, ist mutig. Denn die Bilanz fällt eher bescheiden aus. Trotzdem will Verkehrsminister Al-Wazir die Lärmpausen erhalten - das wird kaum möglich sein. Mehr 1 0

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen