http://www.faz.net/-gzg-773zo

Frankfurt : Frau gesteht Entführung von Säugling aus Krankenhaus

  • Aktualisiert am

Sie hatte sich als Krankenschwester ausgegeben und im Dezember 2010 einen Säugling für einige Stunden mit nach Hause genommen. Nun hat der Prozess gegen die 28 Jahre alte Angeklagte begonnen.

          Mit einem Geständnis der Angeklagten hat am Donnerstag der Frankfurter Prozess um die spektakuläre Entführung eines Neugeborenen aus einer Klinik begonnen. Eine 28 Jahre alte Frau gab vor dem Landgericht zu, sich dort im Dezember 2010 als Krankenschwester ausgegeben und den Säugling zu sich mit nach Hause genommen zu haben. Der ahnungslosen Mutter des Mädchens sagte sie, die Kleine müsse zur Ultraschall-Untersuchung.

          Einige Stunden später war der Säugling bereits wieder bei der Mutter: Durch eine großangelegte Fahndungsaktion der Polizei konnte die Wohnung der Angeklagten gefunden werden. Die Strafkammer hat noch einen weiteren Verhandlungstermin festgesetzt.

          Weitere Themen

          Urteil gegen die „Meute“

          Gewalt gegen Frauen in Spanien : Urteil gegen die „Meute“

          Fünf Männer sollen 2016 in Pamplona gemeinsam eine Achtzehnjährige vergewaltigt haben. Ihre Anwälte taten dann alles, um die Glaubwürdigkeit des Opfers zu erschüttern. Verschwindet die „Macho-Kultur“ in Spanien einfach nicht?

          Topmeldungen

          Muslimische Schülerin am Städtischen Gymnasium in Wuppertal-Vohwinkel

          Muslimische Schüler : „Ich kann nicht in die Freiheit einer Religion eingreifen“

          Sascha Becker ist Lehrer für praktische Philosophie in Wuppertal. Im Gespräch mit FAZ.NET erklärt er, warum er von einem Kopftuchverbot für Schülerinnen nichts hält. Für die Gegner hat er eine klare Botschaft. Dritter und letzter Teil der Mini-Serie.

          Treffen mit Trump : Nach dem Strahlemann kommt die Buhfrau

          Der französische Präsident Macron kam als Trump-Versteher und Waffenbruder nach Washington. Bundeskanzlerin Merkel wird es an diesem Freitag schwerer haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.