http://www.faz.net/-gzg-8z6d8

Premiere in Frankfurt : Mehr als die Hälfte mit ausländischen Wurzeln

  • Aktualisiert am

Vielfältig: Die Bevölkerung Frankfurts wird immer bunter - erstmals hat mehr als die Hälfte der Einwohner ausländische Wurzeln, wie auch auf der Zeil zu sehen ist Bild: Patricia Kühfuss

Frankfurt wird immer bunter - rund die Hälfte der Einwohner hat ausländische Wurzeln. Wie viele es genau sind, lässt sich aber nicht so einfach sagen.

          Frankfurt wird immer bunter - rund die Hälfte der Einwohner hat einen Migrationshintergrund. Wie viele genau ausländische Wurzeln haben, hängt von der Definition und der Datengrundlage ab. Laut Melderegister lag der Anteil zuletzt bei 51,2 Prozent und damit erstmals über der 50-Prozent-Marke, wie Integrationsdezernentin Sylvia Weber (SPD) am Montag sagte. Geht es nach dem Mikrozensus liegt der Anteil nur bei 44,7 Prozent. Die Tendenz ist auf jeden Fall steigend.

          „Wir sind eine Stadt ohne Mehrheit“, sagte Weber. Frankfurt bestehe aus „mehr oder weniger großen Minderheiten“. 90 Prozent der 194 Staaten der Welt sind in Frankfurt vertreten. Die größte Minderheit sind Türken,  es folgen Kroaten, Italienern und Polen. Über 60 Prozent der Ausländer sind EU-Bürger. „Fast alle sind legal hier“, betonte Weber, ausreisepflichtig oder ohne Aufenthaltsrecht seien nur 3,5 Prozent.

          Im Gegensatz zum Monitor von 2012 habe sich vieles verbessert, sagte Weber: „Die Integration in unserer Stadt ist weit vorangeschritten.“ Es gebe Erfolge bei den Bildungsabschlüssen und beim Anteil der Erwerbstätigen. „Aber die Chancen sind nach wie vor ungleich verteilt. Handlungsbedarf sieht sie vor bei der Schaffung von günstigem Wohnraum und Hilfe beim Spracherwerb.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          „Wir wollen keine Speerspitze sein“

          Pazifikinsel Guam : „Wir wollen keine Speerspitze sein“

          Seit Kim Jong-un im Sommer damit drohte, Guam anzugreifen, ist die Anspannung auf der amerikanischen Pazifikinsel groß. Dass Donald Trump den nordkoreanischen Diktator auf seiner Asien-Reise verspottet, hat die Nervosität noch größer gemacht.

          Menschenrechtler sprechen von „Völkermord“ Video-Seite öffnen

          Rohingya-Minderheit : Menschenrechtler sprechen von „Völkermord“

          Der Exodus der muslimischen Rohingya-Minderheit aus Myanmar hält an: Seit dem Sommer sind schon mehr als ein halbe Million Menschen vor der Verfolgung in ihrer Heimat geflohen. Menschenrechtsorganisationen erheben schwerste Vorwürfe und sprechen inzwischen von „ethnischer Säuberung“ und „Völkermord“.

          Siemens-Mitarbeiter wollen kämpfen Video-Seite öffnen

          Stellenabbau bei Großkonzern : Siemens-Mitarbeiter wollen kämpfen

          Siemens will weltweit fast 7000 Stellen streichen - davon die Hälfte in Deutschland. In den betroffenen Werken geht nun die Angst um. In Offenbach hatte Siemens angekündigt, den Standort aufzugeben. Dabei könnte es zum ersten Mal seit zehn Jahren zu Entlassungen bei Siemens auf dem Heimatmarkt kommen.

          Topmeldungen

          Der Tatort: Das Briefzentrum Frankfurt. Millionen echte Briefe kommen hier täglich an. Etliche Millionen wurden offenbar nur erfunden.

          F.A.S. exklusiv : Millionen-Betrug mit erfundenen Briefen

          Staatsanwälte sind einem riesigen Betrugsfall in der Deutschen Post auf der Spur. Offenbar sind hunderte Millionen Briefe abgerechnet worden, die nie geschrieben wurden und frei erfunden waren.

          Zum Tod von Malcolm Young : Malcolm, der Meister

          Mit AC/CD gründete er die größte Hardrockband aller Zeiten und gab ihr den unverkennbaren Sound. Nun ist der Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren gestorben. Sein Vermächtnis liegt in seinen Riffs. Ein Nachruf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.