Home
http://www.faz.net/-gzg-6xzwz
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Frankfurt, Darmstadt, Marburg Busfahrer streiken

Nach dem Flughafen nun der Busverkehr: Seit Montagmorgen streiken in mehreren Städten die Busfahrer. In Darmstadt fahren zudem keine Straßenbahnen. Wie lange der Streik andauern wird, ist noch unklar.

Ein Busfahrerstreik hat Reisende und Pendler am Montagmorgen in Frankfurt, Darmstadt, Marburg und Mainz überrascht. Zu dem Arbeitskampf hatte die Gewerkschaft Verdi aufgerufen. Allein in Marburg legten rund 170 Busfahrer spontan die Arbeit nieder, auch in Frankfurt und Mainz standen Busse still. In Darmstadt streikten zudem die Fahrer von Straßenbahnen.

Der Rhein-Main-Verkehrsverbund warnte auf seiner Internetseite vor vereinzelten Ausfällen im Main-Taunus-Kreis und im Hochtaunuskreis. Fahrgästen wurde geraten, auf U- und S-Bahnen oder Regionalzüge auszuweichen. „Bisher ist nicht bekannt, wie lange die Gewerkschaft den Streik aufrechterhalten will“, teilte die Frankfurter Nahverkehrsgesellschaft traffiQ mit.

Nähere Hintergründe des Streiks wurden zunächst nicht genannt. Verdi war am Montagmorgen für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

In Darmstadt fielen alle Stadtbusse und Straßenbahnen aus. Auch in den Landkreisen Darmstadt-Dieburg und Bergstraße standen vereinzelt Busse still, wie das Verkehrsunternehmen HEAG mobilo mitteilte. In Marburg waren 19 Buslinien betroffen. Vor allem der Berufs- und Schulverkehr in der Stadt werde darunter leiden, sagte eine Sprecherin der Stadtwerke. In Frankfurt fuhren nach Angaben der Nahverkehrsgesellschaft traffiQ nur wenige Buslinien.

Mehr zum Thema

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fahrpreiserhöhung Der öffentliche Nahverkehr kostet immer mehr

Die Verkehrsbetriebe erhöhen wieder die Preise und ein Ende ist nicht in Sicht. Als Begründung führen sie vor allem den teuren Ökostrom an – zu Recht? Mehr

21.07.2014, 08:46 Uhr | Wirtschaft
WM-Feiern Mann erstochen, Frau angeschossen

Vereinzelt haben Gewalttaten die Feiern zum deutschen WM-Erfolg überschattet. In Bremen wurde ein junger Mann beim Public Viewing erstochen. Nahe Köln wurde eine Frau bei einem Autokorso angeschossen. Mehr

14.07.2014, 09:45 Uhr | Gesellschaft
Termine des Tages Zahlen von BASF

Zahlen zum zweiten Quartal kommen von BASF, Deutsche Bahn, Deutsche Börse und Vossloh. In Leipzig findet der letzte Verhandlungstermin vor dem Bundesverwaltungsgericht in der Klage gegen die geplante Elbvertiefung im Hamburger Hafen statt. Mehr

24.07.2014, 06:18 Uhr | Wirtschaft

Frankfurter Polizei vor großer Herausforderung

Von Katharina Iskandar

Derzeit nur schwer zu glauben, dass Frankfurt ein eher friedlicher Ort ist. Denn die Zahl der Morde und anderer Verbrechen, die sich zuletzt ereignet haben, vermittelt den Eindruck, Frankfurt sei zum „deutschen Chicago“ verkommen. Mehr 5 3