http://www.faz.net/-gzg-93299

In Frankfurt : Polizei ermittelt nach Kita-Brand wegen schwerer Brandstiftung

  • Aktualisiert am

Ausgebrannt: Die Kita in Dornbusch brannte total ab. Bild: dpa

Bis in die Morgenstunden kämpfte die Feuerwehr in Frankfurt gegen einen Großbrand in einer Kindertagesstätte. Der Schaden liegt im Millionenbereich.

          Nach dem Brand in einer Frankfurter Kindertagesstätte ermittelt die Polizei wegen schwerer Brandstiftung. Der Schaden liege im Millionenbereich, schätzte die Polizei am Montag. Die Brandursache lasse sich noch nicht eingrenzen, sagte eine Sprecherin. Das Gebäude im Stadtteil Dornbusch war aus Holz gebaut. Ob es einen Zusammenhang zum abgebrannten Goetheturm sowie weiteren abgebrannten Holzgebäuden in der Stadt gibt, sei nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen jedoch noch unklar.

          Das Feuer in der Kita hatten Zeugen gegen 3 Uhr morgens am Montag gemeldet. Als die ersten Streifen vor Ort eintrafen, stand ein großer Teil des Gebäudes bereits in Flammen. Die Feuerwehr löschte den Brand, das Feuer hatte den Kindergarten jedoch bereits fast vollständig zerstört. Verletzt wurde niemand.

          Weitere Themen

          Auto rast in Absperrung Video-Seite öffnen

          Londoner Parlament : Auto rast in Absperrung

          Bei dem Vorfall wurden nach Angaben der Polizei mehrere Passanten verletzt, nach erster Einschätzung der Beamten vor Ort aber niemand lebensgefährlich. Der Fahrer sei festgenommen worden. Die Ermittlungen dauerten nach an.

          Topmeldungen

          Unterricht in einer Schule in Berlin-Schöneberg (Archivbild von 2015)

          Bildung in Berlin : In sieben Tagen zum Lehrer

          In Berlin haben die meisten neu eingestellten Lehrer kein entsprechendes Studium absolviert. Viele lernen das grundlegende Handwerk im Schnellverfahren in Crashkursen. Vor allem Schulen in Brennpunktvierteln trifft das hart.
          Glückliche Schweine: So sollte es sein. Doch das kostet.

          Bauern fordern : Schweinefleisch müsste doppelt so viel kosten

          Der Bauernverband sieht die Verbraucher in der Pflicht: Wer gutes Fleisch wolle, der müsse auch bereit sein, mehr dafür zu zahlen – zumal nun auch neue Tierschutzauflagen gelten. Viele hätten unrealistische Vorstellungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.