http://www.faz.net/-gzg-93299

In Frankfurt : Polizei ermittelt nach Kita-Brand wegen schwerer Brandstiftung

  • Aktualisiert am

Ausgebrannt: Die Kita in Dornbusch brannte total ab. Bild: dpa

Bis in die Morgenstunden kämpfte die Feuerwehr in Frankfurt gegen einen Großbrand in einer Kindertagesstätte. Der Schaden liegt im Millionenbereich.

          Nach dem Brand in einer Frankfurter Kindertagesstätte ermittelt die Polizei wegen schwerer Brandstiftung. Der Schaden liege im Millionenbereich, schätzte die Polizei am Montag. Die Brandursache lasse sich noch nicht eingrenzen, sagte eine Sprecherin. Das Gebäude im Stadtteil Dornbusch war aus Holz gebaut. Ob es einen Zusammenhang zum abgebrannten Goetheturm sowie weiteren abgebrannten Holzgebäuden in der Stadt gibt, sei nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen jedoch noch unklar.

          Das Feuer in der Kita hatten Zeugen gegen 3 Uhr morgens am Montag gemeldet. Als die ersten Streifen vor Ort eintrafen, stand ein großer Teil des Gebäudes bereits in Flammen. Die Feuerwehr löschte den Brand, das Feuer hatte den Kindergarten jedoch bereits fast vollständig zerstört. Verletzt wurde niemand.

          Weitere Themen

          So stimmt die Stimme Video-Seite öffnen

          Eine Sprechtrainerin erklärt : So stimmt die Stimme

          Heidi Puffer ist auf der Suche. Das, was sie zu finden erhofft, ist nicht zu sehen, wohl aber zu hören. Denn immer dann, wenn Puffer eingeschaltet wird, droht auch der hörbare Rest in monotonem Einklang zu verschwinden.

          „Fehler können passieren“

          Panne bei Hessenwahl : „Fehler können passieren“

          Für den hessischen Landeswahlleiter ist der Rummel um Tausende falsch ausgezählte Stimmen am Wahlabend in Hessen unverständlich. Fehler seien normal, müssten aber korrigiert werden. Und er hat Verbesserungsvorschläge.

          Topmeldungen

          Mays Brexit-Deal : Zumindest der Umweltminister bleibt

          Bislang zeichnet sich keine Mehrheit für Mays Brexit-Entwurf ab, doch alternative Szenarien haben noch weniger Unterstützer. Richtungsweisend könnte das angekündigte Misstrauensvotum werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.