Home
http://www.faz.net/-gzg-79f62
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Frankfurt Bombenentschärfung hat begonnen

Im Frankfurter Westen haben die Vorbereitungen zur Entschärfung der dritten Fliegerbombe innerhalb eines Monats begonnen. Am Montagnachmittag mussten rund 300 Anwohner ihre Häuser verlassen.

Im Frankfurter Westen haben die Vorbereitungen zur Entschärfung der dritten Fliegerbombe innerhalb eines Monats begonnen. Am Montagnachmittag mussten rund 300 Anwohner ihre Häuser verlassen. Die Polizei kontrollierte vor Beginn der Entschärfungsaktion, ob alle Gebäude leer sind, wie ein Sprecher berichtete. Anders als bei den beiden Bomben zuvor, die an Sonntagen unschädlich gemacht wurden, sind diesmal neben einem Hotel auch mehrere große Firmen betroffen. Die Unternehmen hätten ihre Mitarbeiter bereits mittags nach Hause geschickt, hieß es.

Die Entschärfung ist laut Polizei etwas komplizierter als die beiden Male zuvor: Es könne vier bis fünf Stunden dauern, den Sprengsatz aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich zu machen.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Neue deutsche Mulmigkeit Stell dir vor, es ist Krieg

Die neue deutsche Mulmigkeit: Kommt es Ihnen auch so vor, als sei die Welt innerhalb kürzester Zeit viel gefährlicher geworden? Auf der Suche nach einem Gefühl. Mehr Von Bertram Eisenhauer

23.09.2014, 10:28 Uhr | Gesellschaft
Serbien ruft wegen Überschwemmungen Notstand aus

Das Land ist von der schwersten Flut seit 120 Jahren betroffen. Mehr als 1000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Teilweise stehen die Fluten meterhoch. Mehr

16.05.2014, 10:51 Uhr | Gesellschaft
TV-Kritik Zug in die Freiheit Es herrschte die nackte Angst

Jubel, Freude, Freiheit!-Rufe: Nach Genschers berühmtem Satz blenden Dokumentationen für gewöhnlich ab. Zug in die Freiheit dagegen zeigt, wie die Menschen im Herbst 1989 über Prag in die Bundesrepublik ausreisten - und dabei noch einmal durch die DDR fahren mussten. Mehr Von Stefan Locke

30.09.2014, 15:29 Uhr | Politik
Überschwemmung in Bangladesch

Starke Regenfälle haben in Bangladesch für Überschwemmungen gesorgt. Tausende Menschen mussten ihre Häuser verlassen, weil ihre Dörfer überflutet wurden. Mehr

27.08.2014, 09:25 Uhr | Gesellschaft
+++Bagdad Briefing+++ Flucht aus der Türkei

Von den Angriffen der amerikanisch-arabischen Antiterrorallianz haben die belagerten Bewohner Kobanes bislang nicht profitiert. In dem syrisch-kurdischen Kanton macht man eine stillschweigende Allianz Ankaras mit dem Islamischen Staat für das zögerliche Vorgehen verantwortlich. Mehr Von Markus Bickel

26.09.2014, 07:47 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 27.05.2013, 16:01 Uhr

Wachstumsschmerzen der Schwarmstadt

Von Matthias Alexander

Derzeit spricht wenig dafür, dass die Bewegung in die Kernstädte zum Stillstand kommt. Und deshalb muss Frankfurt jetzt handeln. Dazu gehört eine mutige und zügige Entwicklung von großen neuen Stadtteilen. Mehr 1 3