Home
http://www.faz.net/-gzg-74w8c
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Frankfurt Bewaffneter Räuber entkommt in der Innenstadt

Alarm in der Frankfurter Innenstadt: Ein Räuber flieht laut Zeugenaussagen bewaffnet in ein Bürohaus. Die anschließende Durchsuchung des Sondereinsatzkommandos bleibt ergebnislos. Zuvor hatte der Mann versucht, zwei Geschäftsleute zu bestehlen.

© dapd Ein bewaffneter Mann flüchtete am Mittag in ein Gebäude am Rossmarkt.

Nach einem bewaffneten Raubüberfall ist am Freitagmittag ein Mann mit einer Schusswaffe in ein Bürogebäude im Frankfurter Stadtzentrum geflüchtet und hat sich offenbar dort verschanzt. Das sechsgeschossige Haus wurde teilweise evakuiert, die noch in dem Gebäude verbliebenen Menschen schlossen sich auf Anraten der Polizei ein.

Am Nachmittag drangen die von einem Sondereinsatzkommando (SEK) begleiteten Polizisten in das Haus vor und kämmten es von unten nach oben durch. Die Durchsuchung, die gegen 15.30 Uhr abgeschlossen worden sei, blieb allerdings ergebnislos.

Wie es hieß, hatte der etwa 30 bis 35 Jahre alte Mann bei dem vorausgegangenen Raubüberfall zwei Geschäftsleuten im Auto aufgelauert, die gerade mehrere Zehntausend Euro abgehoben hatten. Plötzlich habe sich der Räuber auf dem Rücksitz des Fahrzeugs bemerkbar gemacht und einen der beiden Geschäftsleute mit der Schusswaffe bedroht, berichtete der Polizeisprecher vor Ort.

Menschen schließen sich in Arztpraxen ein

Dem anderen der beiden Geschäftsmänner aus Serbien gelang offenbar mit dem Geld die Flucht, ihn suchte die Polizei auch zweieinhalb Stunden nach dem Überfall noch. Von den mehreren Zehntausend Euro fehlte jede Spur. In dem Gewirr flüchtete der Räuber dann und wurde zunächst noch von dem anderen Geschäftsmann verfolgt. Nach Aussagen einer Zeugin drang er schließlich mit der Schusswaffe in der Hand in das Bürogebäude ein.

Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz, auch Hubschrauber flogen über das Bürogebäude am Frankfurter Rossmarkt, in unmittelbarer Nähe der Hauptwache. Das Haus wurde großräumig abgesperrt und teilweise geräumt. Vor allem in mehreren Arztpraxen befanden sich aber noch Menschen. Mit ihnen stand die Polizei in telefonischem Kontakt und forderte sie auf, die Türen verschlossen zu halten. Wo in dem sechsgeschossigen Haus sich der dunkel gekleidete Bewaffnete mit seiner silberfarbigen Pistole aufhielt, war weiter unklar. Bis zum Nachmittag war vom Keller bis zum fünften Stock alles durchsucht, ohne dass der Mann gefunden wurde.

Quelle: dapd

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Demos von Linken und Rechten Aufgeheizte Stimmung in Frankfurt befürchtet

In Frankfurt wird ein hitziges Zusammentreffen linker und rechter Gruppen befürchtet. Die Stadt will die Lager trennen und eine Seite in einen Randbezirk verbannen. Doch ein Gericht sagt, das Demonstrationsrecht hat Vorrang. Es droht ein Verkehrskollaps. Mehr

19.06.2015, 17:01 Uhr | Rhein-Main
Fahndung Überwachungsvideo zeigt KaDeWe-Raubüberfall

Dezember vergangenen Jahres haben fünf maskierte Täter das Berliner Kaufhaus KaDeWe überfallen. Mit diesem Zusammenschnitt von Aufnahmen der Überwachungskameras bittet die Berliner Polizei um Mithilfe bei der Identifizierung der Räuber. Mehr

11.03.2015, 13:41 Uhr | Gesellschaft
München Mutmaßlicher Entführer in Asien gefasst

Drei Wochen nach der Entführung der Ehefrau eines Münchener Bankiers hat die Polizei den mutmaßlichen Täter festgenommen. Derzeit sitzt er in Asien in Abschiebehaft. Mehr

29.06.2015, 12:06 Uhr | Gesellschaft
Frankfurt Rangeleien bei Widerstand Ost/West"-Kundgebung

Mehrere Hundert Gegendemonstranten haben sich am Samstag in der Frankfurter Innenstadt versammelt, um gegen die Initiative Widerstand Ost-West zu protestieren. Nach von der Polizei angemahnten Verstößen gegen das Vermummungsverbot kam es zu Auseinandersetzungen mit Ordnungskräften. Mehr

21.06.2015, 11:18 Uhr | Politik
Gay Pride in Istanbul Wasserwerfer gegen feiernde Demonstranten

Jedes Jahr feiern Tausende auf der Gay Pride in Istanbul - friedlich. Doch dieses Jahr wurden die Demonstranten von der Polizei mit Wasserwerfern und Pfefferspray gewaltsam auseinandergetrieben - angeblich, weil der Marsch in den Ramadan fällt. Mehr

28.06.2015, 19:06 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 07.12.2012, 15:01 Uhr

Ein Paukenschlag

Von Heike Lattka

Die Wahl von Albrecht Kündiger zum Bürgermeister, sorgt in Kelkheim für Aufsehen. Nach 65 Jahren stellt die CDU nicht mehr den Rathauschef. Für die CDU wäre ein Phase des Umbruchs nicht das Schlechteste. Mehr 3