http://www.faz.net/-gzg-75bqt
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 24.12.2012, 15:24 Uhr

Frankfurt Auto erfasst Fußgänger

Ein Auto hat in Frankfurt auf einem Gehweg einen Fußgänger erfasst und schwer verletzt. Der Fahrer beging Unfallflucht, konnte aber gefasst werden.

Ein Auto hat in Frankfurt auf einem Gehweg einen Fußgänger erfasst und schwer verletzt. Der 23-Jährige musste am frühen Montagmorgen ins Krankenhaus gebracht werden. Der 34-jährige Fahrer sei anschließend einfach weitergefahren, ohne sich um das Unfallopfer zu kümmern, teilte die Polizei mit.

Der Wagen rammte noch ein Verkehrsschild und einen parkenden Pkw, rauschte über eine Verkehrsinsel und die geschotterten Gleise einer Straßenbahnlinie. Einem Streifenwagen gelang es schließlich, den Mann zu stoppen. Der Armeeangehörige war vermutlich betrunken und wurde an die US-Militärpolizei übergeben.

 

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Auf Gleise gelaufen Von ICE erfasst: Mann stirbt an Verletzungen

Obwohl die Schranken am Bahnübergang geschlossen war, ging ein Mann in Ludwigsau auf die Gleise. Diesen Leichtsinn hat er mit seinem Leben bezahlt. Zuvor kam ein Motorradfahrer in Hanau ums Leben. Mehr

25.07.2016, 11:41 Uhr | Rhein-Main
Reutlingen Machetenangriff war wohl Beziehungstat

Nach dem Machetenangriff eines 21-jährigen Syrers im baden-württembergischen Reutlingen mit einer Toten geht die Polizei von einer Beziehungstat aus. Für diese Annahme lägen erste Anhaltspunkte vor, teilten die Beamten in der Nacht zum Montag mit. Das 45-jährige Opfer aus Polen sei von dem Mann tödlich am Kopf verletzt worden. Mehr

25.07.2016, 17:52 Uhr | Gesellschaft
Bluttat in Reutlingen Täter und Opfer waren ein Paar

Es ist eine Gewalttat, die am Sonntag die Bürger in Reutlingen schockiert hat. Nun werden weitere Einzelheiten über den syrischen Flüchtling bekannt, der eine Frau aus Polen mit einem Dönermesser tödlich verletzte. Mehr Von Rüdiger Soldt, Stuttgart

25.07.2016, 18:07 Uhr | Gesellschaft
Sprengstoffanschlag Ein Toter und mindestens zwölf Verletzte in Ansbach

Bei einem möglichen Selbstmordanschlag in Ansbach wurden am Sonntagabend mindestens zwölf Menschen verletzt, drei von ihnen schwer. Nach Angaben des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann zündete ein 27-jähriger Syrer am Eingang zu einem Musikfestival mit mehr als 2000 Teilnehmern einen Sprengsatz, nachdem er nicht auf das Gelände gelassen worden sei. Mehr

25.07.2016, 08:24 Uhr | Gesellschaft
Fahrgäste in Panik Junger Mann zückt Messer in Zug

Nur wenige Tage nach dem Axt-Attentat in Würzburg und dem Amoklauf in München hat ein bewaffneter Angreifer in Norddeutschland Panik ausgelöst. Doch seine Angriffsversuche endeten glimpflich. Mehr

24.07.2016, 11:57 Uhr | Gesellschaft

Schluss um Mitternacht

Von Helmut Schwan

Flughafenbetreiber Fraport fordert mehr Flexibilität bei der Handhabung des Nachtflugverbots. Minister Al-Wazir verspürt aber keine Lust, sich auf diesem Feld Ärger einzuhandeln. Mehr 5 7

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen