Home
http://www.faz.net/-gzg-75l0w
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Frankfurt Arminia verlässt Deutsche Burschenschaft

Die Frankfurt-Leipziger Burschenschaft Arminia gehört nicht mehr der Deutschen Burschenschaft an. Grund sei, dass sich die Deutsche Burschenschaft nicht eindeutig von rechtsextremem Gedankengut distanziere.

© Krause, Astis Vergrößern Studenten der Frankfurt-Leipziger Burschenschaft Arminia auf dem Römerberg in Frankfurt

Die Frankfurt-Leipziger Burschenschaft Arminia gehört nicht mehr der Deutschen Burschenschaft an. Wie die Studentenverbindung mitteilte, hat die Mitgliederversammlung den Austritt aus dem Dachverband beschlossen. Ein Arminia-Sprecher nannte auf Nachfrage als Grund, dass sich die Deutsche Burschenschaft nicht eindeutig von rechtsextremem Gedankengut distanziere.

Den Vorsitz des Dachverbandes hat in diesem Jahr die Wiener akademische Burschenschaft Teutonia übernommen, der rechtsradikale Tendenzen vorgeworfen werden. Auch Diskussionen über die Aufnahme nicht deutschstämmiger Studenten und die Schmähung des NS-Opfers Dietrich Bonhoeffer durch einen Verbandsfunktionär haben dazu geführt, dass sich immer mehr Mitgliedsbünde von der Deutschen Burschenschaft abwenden.

Mehr zum Thema

Solche Vorgänge machten es zudem „nicht einfacher, Nachwuchs zu werben“, sagte der Arminia-Sprecher. Der in Frankfurt ansässigen Verbindung gehören etwa 100 Bundesbrüder an. Die Zahl der studentischen Mitglieder bezifferte der Sprecher auf „etwa zwölf“.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Studenten-Spezial Lieber eine große Uni oder eine kleine?

Studieneinsteiger neigen dazu, lieber eine Hochschule mit gutem Ruf zu wählen, statt eine, die zu ihren Vorlieben passt. So landen oft die falschen an der Massen-Uni. Wie die Hochschulwahl besser klappt. Mehr Von Uwe Marx

21.05.2015, 13:00 Uhr | Beruf-Chance
Philippinische Tradition Studenten nackt gegen Korruption

In Manila, der Hauptstadt der Philippinen, haben dutzende Studenten gegen Korruption in der Politik protestiert, indem sie nackt über den Campus der Universität gelaufen sind. Dabei ist der Lauf gar nicht so ungewöhnlich, sondern gehört zur philippinischen Tradition. Mehr

12.12.2014, 16:09 Uhr | Gesellschaft
Streit über Mittel-Verwendung Wer bekommt die Bafög-Milliarden?

Früher zahlten die Länder einen Teil des Bafögs an Studenten. Jetzt übernimmt der Bund alles. Doch es gibt Streit. Was dürfen die Länder mit dem Geld machen, das einst fürs Bafög gedacht war? Kriegen es die Hochschulen? Die Kitas? Oder die Unimensen? Mehr

20.05.2015, 16:52 Uhr | Beruf-Chance
43 Studenten Deutscher soll bei Aufklärung in Mexiko helfen

Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Christoph Strässer, soll bei der Aufklärung der Vorfälle rund um die 43 toten Studenten in Mexiko helfen. Mehr

26.02.2015, 12:07 Uhr | Gesellschaft
Studentische Wohnungsnot 1000 Bewerber für Wohnheimzimmer in Berlin

Jeder fünfte Studienanfänger braucht bis zum Beginn des nächsten Semesters noch einen Wohnheimplatz, hat das Studentenwerk heute vorgerechnet. Die Lage sei dramatisch, besonders in großen Uni-Städten wie Berlin. Mehr

27.05.2015, 17:52 Uhr | Beruf-Chance
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 07.01.2013, 23:23 Uhr

Integrationspolitik und das Beispiel Feldmann

Von Stefan Toepfer

In der Frankfurter Integrationspolitik geht es seit ein paar Jahren merklich voran. Aber noch gibt es in der Verwaltung zu wenige Handlungspläne, die auf dem 2010 beschlossenen Integrationskonzept fußen. Mehr 0