Home
http://www.faz.net/-gzg-75l0w
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Frankfurt Arminia verlässt Deutsche Burschenschaft

Die Frankfurt-Leipziger Burschenschaft Arminia gehört nicht mehr der Deutschen Burschenschaft an. Grund sei, dass sich die Deutsche Burschenschaft nicht eindeutig von rechtsextremem Gedankengut distanziere.

© Krause, Astis Vergrößern Studenten der Frankfurt-Leipziger Burschenschaft Arminia auf dem Römerberg in Frankfurt

Die Frankfurt-Leipziger Burschenschaft Arminia gehört nicht mehr der Deutschen Burschenschaft an. Wie die Studentenverbindung mitteilte, hat die Mitgliederversammlung den Austritt aus dem Dachverband beschlossen. Ein Arminia-Sprecher nannte auf Nachfrage als Grund, dass sich die Deutsche Burschenschaft nicht eindeutig von rechtsextremem Gedankengut distanziere.

Den Vorsitz des Dachverbandes hat in diesem Jahr die Wiener akademische Burschenschaft Teutonia übernommen, der rechtsradikale Tendenzen vorgeworfen werden. Auch Diskussionen über die Aufnahme nicht deutschstämmiger Studenten und die Schmähung des NS-Opfers Dietrich Bonhoeffer durch einen Verbandsfunktionär haben dazu geführt, dass sich immer mehr Mitgliedsbünde von der Deutschen Burschenschaft abwenden.

Mehr zum Thema

Solche Vorgänge machten es zudem „nicht einfacher, Nachwuchs zu werben“, sagte der Arminia-Sprecher. Der in Frankfurt ansässigen Verbindung gehören etwa 100 Bundesbrüder an. Die Zahl der studentischen Mitglieder bezifferte der Sprecher auf „etwa zwölf“.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Gruppen-Vergewaltigung? Jackies Geschichte und der Rolling Stone

Die Zeitschrift Rolling Stone berichtet über eine Gruppenvergewaltigung an einer amerikanischen Universität. Es folgt ein nationaler Aufschrei. Ermittlungen erschüttern jedoch den Ablauf der Geschichte und stellen Opfer und Redaktion bloß. Mehr Von Patrick Bahners, New York

13.12.2014, 08:57 Uhr | Feuilleton
Philippinische Tradition Studenten nackt gegen Korruption

In Manila, der Hauptstadt der Philippinen, haben dutzende Studenten gegen Korruption in der Politik protestiert, indem sie nackt über den Campus der Universität gelaufen sind. Dabei ist der Lauf gar nicht so ungewöhnlich, sondern gehört zur philippinischen Tradition. Mehr

12.12.2014, 16:09 Uhr | Gesellschaft
Frankfurt Philosophicum ohne Architekt

Der Umbau des Seminarhauses zum Wohnheim schien reibungslos zu laufen. Aber nun hat der Bauherr seinem wichtigsten Mann gekündigt. Mehr Von Rainer Schulze, Frankfurt

04.12.2014, 11:00 Uhr | Rhein-Main
Mexiko Graben nach Leichen der vermissten Studenten

Die Angehörigen der vermissten mexikanischen Studenten gehen bereits davon aus, dass diese nicht mehr leben - aber wo sind die Leichen? Einige graben nun selbst danach. Mehr

25.11.2014, 12:18 Uhr | Politik
DOSB-Mitgliederversammlung Deutschland bewirbt sich um Olympia 2024

Alfons Hörmann wird bei der DOSB-Mitgliederversammlung als Präsident bestätigt. Zudem legt sich der Dachverband in Dresden auf die Olympia-Bewerbung 2024 und eine Strukturreform fest. Mehr

06.12.2014, 13:19 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 07.01.2013, 23:23 Uhr

Beamte nicht ausnehmen

Von Ralf Euler

Rund 1500 hessische Polizisten haben in Wiesbaden gegen die Sparpolitik der Landesregierung protestiert. Doch die Nullrunde auch bei den Beamten ist nicht nur unvermeidlich, sondern notwendig. Mehr 4 3