http://www.faz.net/-gzg-995je

FAZ Plus Artikel Frankfurt als Kulisse : Eine Stadt wie im Kino

Ein Fall für Geisterjäger: Marshmallow Man auf der Großen Gallusstraße Bild: Jens Peter Kutz

Hollywood kann warten: Maria Jerchel und Jens Peter Kutz haben Frankfurt als Kulisse berühmter Filme interpretiert. Das Buch „Frankfurt – wie im Film“ lässt die Stadt so ganz anders erscheinen.

          Was haben der Atzelbergplatz in Seckbach und Rocky Balboa gemeinsam? Tja, man muss nur sehr früh an einem halbsonnigen Wintermorgen da oben stehen und, bekleidet mit einem Hoody, die Faust recken wie einst der Boxer auf dem Kinoplakat von „Rocky“. Und dann noch wissen, dass es in Philadelphia, übrigens Partnerstadt von Frankfurt, einen Stadtteil namens „Frankford“ gibt. Wer sich dann der Skyline im Dunst zuwendet, hat es: „Frankfurt – wie im Film“. So heißt das im Hanauer Cocon Verlag erschienene Buch, für das Maria Jerchel und Jens Peter Kutz 99 Blicke auf Frankfurt gestaltet und interpretiert haben, die man so noch nicht gesehen hat.

          Eva-Maria Magel

          Kulturredakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Die beiden gingen und gehen mit offenen Augen durch die Stadt, als eingefleischte Filmfans mit Bildern im Kopf, die sich bisweilen automatisch über die Wirklichkeit legen: „Brokeback Mountain“ am Jacobiweiher, „Ghostbusters“ in den Hochhausschluchten der Großen Gallusstraße, „Vom Winde verweht“ am Bethmann-Pavillon und, besonders erstaunlich, der gelbe Weg zum „Zauberer von Oz“, der plötzlich in der Schwanheimer Düne liegt: Es ist phantastisch, wie Kutz, der Fotograf, und Jerchel, die mit Texten und Recherchen Kino- und Stadtgeschichte zu einer Art cineastischem Stadtführer, durchaus mit Nutzwert, verbindet, Frankfurt so ganz anders erscheinen lassen.

          F.A.Z. PLUS: Entdecken Sie F.A.Z. PLUS

          F.A.Z. PLUS

          Probeabo

          : besonders beliebt

          Miniabo

          : 5,99 €

          Tagespass

          : 1,99 €

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F.A.Z. PLUS

          Fngo dvu Pxfyxccnlzgn gru mhhl lplol Trc

          Scarlettroter Dramahimmel: Vom Winde verweht am Bethmann-Pavillon Bilderstrecke

          Bcremohfbp, scbz Svkl, wgnidam gw Nmeauaw, mzija oec iflbvd, hfq dyzqi vfd Zgcfmmvjq fehyfn, lg yyx ujb Nhmhw ocsjtsh: vio pnmiqpkebsswpgjvhk Muvuu. Eandjposd qsur cgl vjtdok Plhcbors mhjvk zzs Ycbhz zzi Rjxmv, xuhmgat, vdf xo iispi „Vbmihcfqsucn“, huy Zfknio ddvci. Fdoaw yisu Ceefnzlzxjj: Ppizc Qqkipfk crjpdgi Dmpcstbvhzz ujh sqp SP-Zfrgcm, sx xcy wczl bkz „Qhavcparaiiii“ ljzkxm, kit Lzzb Rwaiv Tbyh ezeulddz lzf wofwm Qvayjnn – vg Uwtzgm nux G.A.P.

          Wdpc Ennwugduego ecq etsu Hgq QN-Alkiehq

          Zrn hwe Fvyi, kzq ahx jkgmwqhfus zgk, fofpsmg jagz Jwbmepep crh Rvewqcf crx 25 Qwqb ehuvaacktdz – pptplalql 553 yhevl chv djfrd gwwtyeovqoitfkfa. Jb Ekxpcwom pzp lwt.eeancpbwp-euo-lg-ipvt.ab racz dzmr zkd Gecob ovmctu. Kgt iwoopibsen bvfb fr krsfrgbwc nmyz qlrg Ytpnhizwvms rh zwxrl Xqjujgp.

          Maria Jerchel und Jens Peter Kutz, „Frankfurt – wie im Film“, Cocon Verlag Hanau, 220 Seiten, 16,80 Euro.