http://www.faz.net/-gzg-7b0u1

Frankfurt : Abriss des AfE-Hochhauses beginnt Montag

  • Aktualisiert am

Unter Studenten berühmt, aber wegen seiner Baufälligkeit auch berüchtigt: der Frankfurter AfE-Turm. Bild: Fricke, Helmut

Der AfE-Turm auf dem Bockenheimer Universitätscampus wird von Montag an abgerissen. Vor dem Umzug auf den Campus Westend lernten dort vier Jahrzehnte lang Studenten der Gesellschaftswissenschaft.

          Rund 40 Jahre lang beherbergte das Gebäude die gesellschaftswissenschaftlichen Fakultäten der Goethe-Universität. Am kommenden Montag rücken die Abrissbagger an und tragen den 1972 errichteten AfE-Turm ab, wie die Stadt Frankfurt am Donnerstag berichtete. Die städtische ABG Holding hatte das insgesamt 16,5 Hektar große Areal auf dem Campus Bockenheim 2011 vom Land Hessen gekauft. Neben Wohnungen und Büros sollen dort auch Proberäume für Musiker und Tänzer entstehen. Die Studenten und Dozenten waren im März dieses Jahres in einen Neubau auf dem neuen Campus Westend umgezogen.

          Weitere Themen

          Schweigen, Sprechen, Stimmen

          FAZ.NET-Hauptwache : Schweigen, Sprechen, Stimmen

          Wie sollte man den möglichen Frankfurter Fernbahntunnel nicht nennen? Wie spricht man richtig? Wo gibt es in der Region die meisten Unfälle? Das und was sonst noch wichtig ist in Rhein-Main steht in der FAZ.NET-Hauptwache.

          So stimmt die Stimme Video-Seite öffnen

          Eine Sprechtrainerin erklärt : So stimmt die Stimme

          Heidi Puffer ist auf der Suche. Das, was sie zu finden erhofft, ist nicht zu sehen, wohl aber zu hören. Denn immer dann, wenn Puffer eingeschaltet wird, droht auch der hörbare Rest in monotonem Einklang zu verschwinden.

          Vorsicht im Hochtaunuskreis

          Unfallstatistik : Vorsicht im Hochtaunuskreis

          Wo in der Region passieren die meisten Unfälle? Fahren Frauen oder Männer sicherer? Das hat die Versicherungsgesellschaft Generali ausgerechnet.

          Topmeldungen

          Es ist die erste Regionalkonferenz, auf der sich Kramp-Karrenbauer, Merz und Spahn den Mitgliedern ihrer Partei präsentieren.

          CDU-Regionalkonferenz : Gezielte Spitzen im Nebel der Nettigkeiten

          Stimmungstest für die potentiellen Merkel-Nachfolger an der CDU-Basis: Merz trifft nur einmal nicht den richtigen Ton, Kramp-Karrenbauer gibt sich bestimmt, Spahn tritt als Erneuerer auf – und jeder setzt ein paar gezielte Spitzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.