http://www.faz.net/-gzg-775pu
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 22.02.2013, 18:16 Uhr

Fluglärm-Debatte Wörner mahnt verbindliche Lärmgrenze für Frankfurt an

Wachsender Flugverkehr müsse nicht mehr Lärm bedeuten, meint der frühere Vorsitzende des Regionalen Dialogforums. Voraussetzung sei ein Lärmdeckel.

© dpa „Wir müssen die Zahl der hoch Belasteten eingrenzen“: Johann-Dietrich Wörner, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt

Der Fluglärm am Frankfurter Flughafen muss nach Ansicht von Johann-Dietrich Wörner, Chef des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, verbindlich begrenzt werden. „Der Lärm kann deutlich geringer werden, selbst wenn der Flugverkehr wächst“, sagte Wörner, ehemaliger Vorsitzender des Regionalen Dialogforums für den Flughafenausbau, am Freitag in Frankfurt. Eine Begrenzung der Flugbewegungen bringe dagegen nichts, denn sie sage nichts über die Lautstärke der Maschinen. „Die Menschen stört nicht, dass ein Flugzeug fliegt, sondern sie stört der Lärm.“

Lärmobergrenzen seien schon in der Mediation zum Flughafenausbau vorgesehen, aber bisher nicht umgesetzt, kritisierte Wörner. Der hessische Landtag habe zwar Grenzen für Fluglärm auf der Basis von Prognosen für 2020 beschlossen, aber nicht definiert, was Fluglärm ist.

„Wir müssen die Zahl der hoch Belasteten begrenzen“

Basis für einen Lärmdeckel sollte nach Wörners Auffassung die im Planfeststellungsbeschluss prognostizierte Zahl der Flugbewegungen für 2020 sein: 701 000 Starts und Landungen sind darin vorausgesagt, rund 200 000 mehr als heute. Nach dem „Frankfurter Tagindex“, der das subjektive Lärmempfinden berücksichtige, seien derzeit rund 110 000 Menschen rund um den Flughafen hoch belastet, träfen die Prognosen ein, wären es 2020 rund 140 000.

„Wir müssen die Zahl der hoch Belasteten begrenzen und Lärmobergrenzen einführen“, forderte Wörner. Es sei unerheblich, ob das mit einem Vertrag, einem Gesetz oder freiwilligen Vereinbarungen geschehe. Es gebe noch viel technisches Potenzial für leisere Maschinen, auch bei An- und Abflugverfahren und den Flugrouten seien Verbesserungen möglich. Wachstum sei dann über 2020 hinaus ohne mehr Lärmbelastung möglich.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Frankfurt Tempo 30 senkt Lärm auch ohne Kontrollen

Tempo 30 auf großen Straßen entlastet die Anlieger von Lärm, auch wenn die Einhaltung nicht kontrolliert wird. Das zeigt ein Frankfurter Verkehrsversuch. Mehr

25.08.2016, 12:49 Uhr | Rhein-Main
Raumfahrt Nasa-Sonde Juno erreicht Jupiter

Knapp fünf Jahre nach ihrem Start hat die Weltraumsonde Juno den Jupiter-Orbit erreicht. In den kommenden Monaten soll Juno den Gasplaneten umkreisen. Die Messgeräte sollen unter anderem Polarlichter studieren, das Magnetfeld vermessen, die Anteile von Ammoniak und Wasser in der Atmosphäre bestimmen. Mehr

28.08.2016, 18:07 Uhr | Wissen
Bis zu 37 Grad Hitzefinale zum Sommerausklang

Noch einmal richtig Sommer. Viele freuen sich über das tolle Wetter, doch für ältere Menschen ist die Hitze eine Belastung. Und in Schleswig-Holstein brach der Betonbelag einer Autobahn auf. Mehr

26.08.2016, 15:18 Uhr | Gesellschaft
Sonne satt Hitzewelle in Deutschland

Ob in München im Freibad oder in Duisburg beim Sandburgenbau – an vielen Orten in Deutschland konnte man so richtig Sonne tanken. Das Hoch Gerd sorgt für Sommer pur. Mehr

25.08.2016, 15:43 Uhr | Gesellschaft
Nach drei Jahren Was vom Koalitionsvertrag übrig bleibt

PKW-Maut, Atommüll, Rente: Noch ein Jahr bleibt Union und SPD, um zu regeln, was sie sich 2013 vorgenommen hatten – oder was an Aufgaben hinzugekommen ist. So viel sei verraten: Es sind noch genug Trumpfkarten, heikle Missionen und Drohungen dabei. Mehr

25.08.2016, 12:59 Uhr | Wirtschaft

Der Witz in Tüten

Von Matthias Trautsch

Was wäre der moderne Mensch ohne die Statistik. Nun gibt es auch ein Ranking über die Schultüte. Für die Hessen enthält sie eine gute, aber auch eine schlechte Nachricht. Oh Schreck! Mehr 1

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen