Home
http://www.faz.net/-gzg-75cq1
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Fluglärm Anwohner des Flughafens können Geld für Schallschutz beantragen

Lärmgeplagte Anwohner in der Nähe des Frankfurter Flughafens können Geld für Schallschutz beantragen. Der 265 Millionen Euro schwere Regionalfonds soll am 1. Januar in Kraft treten.

© dpa Vergrößern Wutbürger: Fluglärmgegner bei einem Protest in Mainz im Oktober 2011.

Lärmgeplagte Anwohner in der Nähe des Frankfurter Flughafens können im neuen Jahr Geld für Schallschutz beantragen. Der 265 Millionen Euro schwere Regionalfonds tritt nach Angaben des hessischen Wirtschaftsministeriums am 1. Januar in Kraft. Rund 17 000 Haushalte können dann Zuschüsse und Darlehen für bessere Fenster, Lüftungen oder Klimaanlagen beantragen.

Auch Schulen, Kindergärten und Gemeinden sollen profitieren. Wirtschaftsminister Florian Rentsch (FDP) wertete den Fonds am Donnerstag als weiteren Schritt „hin zu einem besseren Schutz vor Fluglärm“. Die Grünen kritisierten die Richtlinien als „zu spät und unzureichend“.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Im Gespräch: Offenbachs Bürgermeister Peter Schneider Das Gemeinsame in der Region betonen

Peter Schneider ist als Bürgermeister seit September 2012 im Amt. Jetzt hat der Grüne als Dezernent neue Aufgaben übernommen, etwa die Verantwortung für das Stadtschulamt. Die Umweltzone verteidigt er. Mehr

11.09.2014, 13:30 Uhr | Rhein-Main
Michael Schumacher aus dem Krankenhaus nach Hause

Nach seinem schweren Ski-Unfall Ende vorigen Jahres scheint Schumacher auf einem langen Wege langsamer Besserung, wie aus der Mitteilung seines Managements hervorgeht. Erneut wird dabei um Diskretion und Respekt für die Privatsphäre gebeten. Mehr

10.09.2014, 09:23 Uhr | Sport
Konsequenzen für Arbeitsplatz Was tun mit Diabetikern?

Zuckerkranke können manche schwere Arbeiten nicht mehr machen. Wie der Arbeitgeber den Erkrankten helfen kann, und wie die Politik, haben nun Experten diskutiert. Mehr

21.09.2014, 15:03 Uhr | Rhein-Main
Ukrainische Soldaten geben Flughafen auf

Unweit der Rebellenhochburg Luhansk - hier Archivbilder - lieferten sich nach Angaben des ukrainischen Militärs dessen Fallschirmjäger am Montag eine schwere Schlacht mit einem Panzerbataillon der russischen Streitkräfte um einen wichtigen Zivilflughafen. Schließlich hätten die ukrainischen Soldaten den Befehl erhalten, sich zurückzuziehen. Mehr

01.09.2014, 15:42 Uhr | Politik
Al-Wazir legt Modelle vor Fünf Ideen für längere Fluglärm-Pausen

Der Minister hat Wort gehalten: Tarek Al-Wazir (Grüne) hat am Freitag fünf Vorschläge vorgelegt, wie die Fluglärmpause um eine Stunde verlängert werden könnte. Mehr

12.09.2014, 14:18 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 27.12.2012, 14:31 Uhr

Willkommen bei sinnlos.frankfurt

Von Hanns Mattes

Der Reformdezernent von Frankfurt hätte gern eine eigene Internet-Endung für Frankfurt. Dann könnte die Stadt gleich aufziehen mit Hamburg und Berlin. Doch der Nutzen ist spärlich. Mehr 3 4