Home
http://www.faz.net/-gzg-75cq1
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Fluglärm Anwohner des Flughafens können Geld für Schallschutz beantragen

Lärmgeplagte Anwohner in der Nähe des Frankfurter Flughafens können Geld für Schallschutz beantragen. Der 265 Millionen Euro schwere Regionalfonds soll am 1. Januar in Kraft treten.

© dpa Vergrößern Wutbürger: Fluglärmgegner bei einem Protest in Mainz im Oktober 2011.

Lärmgeplagte Anwohner in der Nähe des Frankfurter Flughafens können im neuen Jahr Geld für Schallschutz beantragen. Der 265 Millionen Euro schwere Regionalfonds tritt nach Angaben des hessischen Wirtschaftsministeriums am 1. Januar in Kraft. Rund 17 000 Haushalte können dann Zuschüsse und Darlehen für bessere Fenster, Lüftungen oder Klimaanlagen beantragen.

Auch Schulen, Kindergärten und Gemeinden sollen profitieren. Wirtschaftsminister Florian Rentsch (FDP) wertete den Fonds am Donnerstag als weiteren Schritt „hin zu einem besseren Schutz vor Fluglärm“. Die Grünen kritisierten die Richtlinien als „zu spät und unzureichend“.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Weitere Nachrichten Chinesische Wirtschaft zeigt Stabilisierungszeichen

Freenet will den Gewinn weiter steigern, der von Hewlett-Packard fällt. Frankreich stellt wohl keinen Antrag für eine neue Defizitfrist. Mehr

25.02.2015, 06:51 Uhr | Wirtschaft
Nahe Disneyland-Paris Tiger läuft frei herum

In der Nähe des Disneyland-Freizeitpark bei Paris ist eine freilaufende Großkatze gesichtet worden. Die Behörden gehen davon aus, dass es sich bei dem Tier um einen Tiger handeln könnte. Anwohner wurden aufgefordert, in ihrer Häusern zu bleiben und ihre Kinder mit dem Auto aus der Schule abzuholen. Mehr

14.11.2014, 09:26 Uhr | Gesellschaft
Weniger Personalausgaben FDP: Zehn Landkreise sind genug

Nur noch zehn statt 21 Landkreise in Hessen, fordert nach dem CDU-Mann Wilkes nun auch die FDP. Diese Fusionen würde den chronisch unterfinanzierten Kreisen helfen. Doch dafür müssten erst rechtliche Hürden eseitigt werden. Mehr Von Ralf Euler, Wiesbaden

25.02.2015, 06:06 Uhr | Rhein-Main
Gebäudehüllen gegen Hitze Dämmung mit deutschem Know-How

Wärmedämmung bei kaltem Wetter, das kennen die Europäer. Wärmedämmung bei 40 Grad im Schatten, das praktizieren jetzt die Emiratis, im wahrsten Sinne des Wortes. Die Wärme soll draußen bleiben. Bisher kostet das viel Geld, denn Klimaanlagen laufen rund um die Uhr. Mit deutschem Know-How soll künftig Energie effizienter eingespart werden. Mehr

01.12.2014, 10:23 Uhr | Wirtschaft
Mittelstandsanleihen-Ticker Zamek-Gläubiger dürften leer ausgehen

Die Anleihengläubiger der MS Deutschland werden wohl nicht alles zurückerhalten. Die der Deutschen Forfait stimmen dem Sanierungskonzept im wesentlichen zu. Mehr

25.02.2015, 13:24 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 27.12.2012, 14:31 Uhr

Blockupy und die Gewalt

Von Helmut Schwan

Es gibt Grüppchen im Netz, die planen vollmundig die Stilllegung der EZB-Eröffnung. Für die Polizei entwickelt sich dieses Gewaltpotential zu einer doppelten Herausforderung. Aber auch die Blockupy-Bewegung ist hier gefragt. Mehr 4