Home
http://www.faz.net/-gzg-773zm
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Finanzkrise Hessische Wirtschaft doch stärker beeinträchtigt

Eine Neuberechnung zum Bruttoinlandsprodukt zeigt: Die Finanzkrise im Herbst 2008 hat Hessens Wirtschaft härter getroffen als bislang angenommen.

Die Finanzkrise im Herbst 2008 hat Hessens Wirtschaft härter getroffen als bislang angenommen. Das ist ein Ergebnis der am Donnerstag vorgestellten statistischen Neuberechnungen zum Bruttoinlandsprodukt.

Wegen des hohen Anteils der Finanzbranche sackte die Wirtschaftsleistung im Folgejahr 2009 um 7,3 Prozent ab und nicht wie bislang berechnet um 6,3 Prozent, berichtete das Statistische Landesamt in Wiesbaden. Im Zeitraum zwischen 1991 und 2007 lag das Bruttoinlandsprodukt Hessens im Schnitt um 2,5 Punkte über den bisher angenommenen Werten. Hintergrund ist eine Neubewertung der in Hessen besonders starken Dienstleistungsbereiche.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Anstieg langsamer als im Bund Hessen bei Arbeitskosten bundesweit an der Spitze

Nirgendwo in Deutschland kostet eine Arbeitsstunde im Durchschnitt mehr als in Hessen. Im Vergleich zu 2008 sind die Kosten aber langsamer gestiegen als im Bund. Mehr

22.07.2014, 11:08 Uhr | Rhein-Main
Miro Cerar Politneuling gewinnt Parlamentswahl in Slowenien

Er ist der Senkrechtstarter der slowenischen Politik: Die Partei des Juraprofessors Miro Cerar ist erst sechs Wochen alt. Trotzdem wurde sie bei der Parlamentswahl klar stärkste Kraft. Mehr

14.07.2014, 13:04 Uhr | Politik
Statistisches Bundesamt Zahl der minderjährigen Flüchtlinge steigt

Immer mehr minderjährigen Flüchtlinge, die nicht in Begleitung von Eltern oder Erziehungsberechtigten reisen, kommen nach Deutschland. Die Kinder fliehen vor Krieg, Zwangsheirat oder der Rekrutierung als Kindersoldat. Mehr

25.07.2014, 17:06 Uhr | Gesellschaft

Freiheit für Uber

Von Manfred Köhler

Die App Uber mischt derzeit das Taxigewerbe auf. Die Branche ist nicht sonderlich erfreut und fordert Frankfurt und andere Großstädte auf, die App zu verbieten. Doch von einem Verbot profitiert kaum einer. Mehr 3 7