Home
http://www.faz.net/-gzg-767v3
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Fahrradfreundliche Stadt Frankfurt strampelt sich auf Platz 9

Die Stadt Frankfurt zählt zu den zehn fahrradfreundlichsten Städten in Deutschland. Das geht aus einer Befragung von bundesweit rund 80.000 Radlern für den Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) hervor.

© dpa Beliebte Spur: Viele Fahrradfahrer radeln das komplette Jahr über.

Die Stadt Frankfurt zählt zu den zehn fahrradfreundlichsten Städten in Deutschland. Das geht aus einer Befragung von bundesweit rund 80.000 Radlern für den Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) hervor. Danach belegt die Mainmetropole zwar bundesweit nur den neunten Platz - hat sich aber gegenüber dem letzten Fahrradklimatest 2005 deutlich aus dem Mittelfeld hervorgearbeitet, wie der ADFC am Freitag in Berlin berichtete. Absolutes Schlusslicht im Städteranking der Radfahrer ist neben Wuppertal die Landeshauptstadt Wiesbaden.

Überdurchschnittlich gut bewerteten die Frankfurter nach Angaben der Stadt unter anderem das Radwegenetz und die Erreichbarkeit des Stadtzentrums. Als großes Problem wurden Hindernisse und Falschparker auf Radwegen sowie die Führung des Radverkehrs an Baustellen gesehen. Auch die Breite der Radwege traf auf Kritik. „Die Radlust ist in unserer Stadt der kurzen Wege angekommen“, sagte Verkehrsdezernent Stefan Majer (Grüne), „nun heißt es weitermachen. Denn es sind noch ganz schön viele Lücken zu schließen“.

Der fünfte ADFC-Fahrradklima-Test wurde vom infas Institut für Sozialforschung in Bonn erhoben. Zwischen September und November 2012 wurden in 332 deutschen Kommunen rund 80.000 Befragungen durchgeführt. Da die Zielgruppe ausdrücklich Radfahrer waren, ist die Erhebung kein repräsentativer Querschnitt der Bevölkerung.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Wiesbadens erste Fahrradstraße 860 Meter freie Fahrt auf zwei Rädern

Die Stadt erhielt in Tests zur Radfahrfreundlichkeit miserable Noten. Jetzt will sie ihr schlechtes Image mit einer Fahrradstraße verbessern. Doch die soll nur der Anfang sein. Mehr Von Ewald Hetrodt, Wiesbaden

06.07.2015, 10:09 Uhr | Rhein-Main
Melbourne Nackter Ausflug auf dem Rad

Im australischen Melbourne sind hunderte Menschen nackt und teilweise bunt bemalt durch die Stadt gefahren. Mit der Aktion wollten sie auf Gefahren für Radfahrer im Straßenverkehr aufmerksam machen und für das Fahrrad als umweltfreundliches Fortbewegungsmittel werben. Mehr

09.03.2015, 12:56 Uhr | Gesellschaft
Geplante Investitionen Hessen auf dem Weg zum Fahrradland

Schwarz-grün will mehr Geld in den Ausbau der Radwege stecken: Jährlich sollen vier Millionen Euro investiert werden. Kritik kommt von der FDP. Mehr Von Ralf Euler, Wiesbaden

25.06.2015, 08:12 Uhr | Rhein-Main
Ägypten Kairos Frauen radeln gegen die Schikane

Für Frauen in Ägypten schickt es sich aus Sicht vieler nicht, Fahrrad zu fahren. Tun sie es trotzdem, sind sie häufig Zielscheibe von sexueller Belästigung und Schikane. Bei der jüngeren Generation regt sich nun Widerstand. Mehr

29.01.2015, 11:05 Uhr | Gesellschaft
Umfrage Jeder Vierte hört Musik auf dem Rad

Jeder zweite Deutsche unter 25 hört laut einer Umfrage zumindest gelegentlich Musik beim Radfahren, im Bundesschnitt jeder vierte. Anders als oft angenommen ist die Rechtslage aber nicht eindeutig. Mehr

27.06.2015, 15:39 Uhr | Gesellschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 01.02.2013, 14:46 Uhr

Und jetzt die Kommunalwahl

Von Luise Glaser-Lotz

Heiß war der Wahlkampf um den Posten des Hanauer Rathauschefs nur wegen der Temperaturen. Doch ob Claus Kaminsky das derzeitige Bündnis seiner SPD mit den Grünen und den Bürgern für Hanau wieder wird schmieden können, ist nicht gesagt. Mehr 1