http://www.faz.net/-gzg-7jxkh

Erste Lehrschrift des Papstes : Mainzer Kardinal warnt vor falscher Wahrnehmung

  • Aktualisiert am

Zuspruch: Kardinal Karl Lehmann ist „sehr angetan“ von der ersten Lehrschrift des neuen Papstes. Bild: dpa

Papst Franziskus will die Türen der Kirche weit für die Armen öffnen. Sein erstes Apostolischen Schreiben empfinden viele als radikal. Der Mainzer Kardinal Lehmann sieht das anders.

          Der Mainzer Kardinal Karl Lehmann hat als einer der prominentesten deutschen Katholiken vor einer falschen Wahrnehmung des ersten Apostolischen Schreibens des Papstes gewarnt. Wenn Franziskus eine „verbeulte“ Kirche mit offenen Türen für Arme lieber sei als eine verschlossene und bequeme Kirche, so sei dies weniger radikal als von vielen angenommen, sagte der 77 Jahre alte Bischof. „Die Kirche kümmert sich auch hier in Europa täglich um Kranke, Sterbende und Gefangene.“ Aber natürlich sei dies nicht genug, ergänzte Lehmann. „Wir können uns da vom Papst noch mehr aufrütteln lassen.“

          Kardinal Lehmann zeigte sich überrascht, dass der neue Pontifex jetzt schon so eine umfangreiche Regierungserklärung veröffentlicht habe. „Ich bin sehr angetan. Jetzt sieht man, dass viele seiner Äußerungen der letzten Monate doch ein sehr systematisch entfaltetes und geordnetes Ganzes bilden.“ Das Apostolische Schreiben „Evangelii Gaudium“ fordere nicht nur die Erneuerung der Kirche, sondern auch der Gesellschaft und des Wirtschaftssystems, sagte Lehmann, der zwei Jahrzehnte Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz gewesen war.

          Das Schreiben stütze sich mit einer „durchsetzungsfähigen und energischen Sprache“ auf kirchliche Erfahrungen zahlreicher Länder und verschiedener Epochen. „Ich bin froh, dass der Papst trotz seiner eigenen Handschrift auch Leute fand, die ihn bei der Abfassung unterstützten und fähig waren, seine Mentalität aufzunehmen“, erklärte der Kardinal.

          Weitere Themen

          So stimmt die Stimme Video-Seite öffnen

          Eine Sprechtrainerin erklärt : So stimmt die Stimme

          Heidi Puffer ist auf der Suche. Das, was sie zu finden erhofft, ist nicht zu sehen, wohl aber zu hören. Denn immer dann, wenn Puffer eingeschaltet wird, droht auch der hörbare Rest in monotonem Einklang zu verschwinden.

          Frankfurt hat einen neuen Weihnachtsbaum Video-Seite öffnen

          Trubel auf dem Römer : Frankfurt hat einen neuen Weihnachtsbaum

          Zahlreiche Schaulustige warteten auch dieses Jahr am Römer auf den Frankfurter Weihnachtsmarkt. Das 30 Meter hohe Prachtexemplar kommt diesmal aus dem Spessart. Auch die Einsatzkräfte zeigten sich zufrieden. Das Aufstellen gelang reibungslos.

          Topmeldungen

          Der damalige Uefa-Generalsekretär Gianni Infantino steht in der Kritik wegen angeblich unlauterer Vermittlungen in den Vergleichsverhandlungen mit Manchester City und PSG im Jahr 2014.

          Financial-Fair-Play : Uefa reagiert auf Football Leaks

          Die Veröffentlichung geheimer Dokumente durch Football Leaks bringt die Fifa in Bedrängnis. Nun stellt der Verband eine Neubewertung von Financial-Fair-Play-Fällen in Aussicht.
          Migranten aus Mittelamerika klettern am 29. Oktober auf den Anhänger eines Lastwagens, während eine Karawane von Menschen ihren langsamen Marsch zur amerikanischen Grenze fortsetzt.

          Flüchtlingstreck nach Amerika : Endstation Mexiko?

          Tausende Menschen schieben sich aus Honduras durch Mexiko in einer langen Karawane Richtung Amerika. Doch Donald Trumps Drohung zeigt bei den ersten Flüchtlingen Wirkung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.