http://www.faz.net/-gzg-75hg4

Eintracht Frankfurt : Russ kehrt von Wolfsburg an den Main zurück

  • Aktualisiert am

Nach anderthalb Jahren beim VfL Wolfsburg ist Verteidiger Marco Russ zu Eintracht Frankfurt zurückgekehrt Bild: picture alliance / dpa

Marco Russ kickt künftig wieder für die Frankfurter Eintracht. Der Verteidiger trainiert schon wieder mit der Mannschaft vom Riederwald.

          Nach anderthalb Jahren beim VfL Wolfsburg ist Verteidiger Marco Russ zu Eintracht Frankfurt zurückgekehrt. Das bestätigte der Aufsteiger am Donnerstag unmittelbar vor dem Auftakt der Vorbereitung auf die Rückrunde in der Fußball-Bundesliga.

          Russ trainierte am Nachmittag bereits wieder mit seinem neuen und alten Team. Die Eintracht leiht den 27 Jahre alten Fußballers zunächst bis zum Saisonende aus und hat sich für die Zeit danach eine Kaufoption auf den in Hanau geborenen Abwehrspieler gesichert.

          Anderson verletzt, Demidov ausgeliehen

          „Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, Marco zur Eintracht zurückzuholen“, sagte Sportdirektor Bruno Hübner. Russ war im Sommer 2011 nach dem Frankfurter Abstieg für eine Ablösesumme von rund drei Millionen Euro nach Wolfsburg gewechselt, konnte sich dort aber nie richtig durchsetzen. Bei der Eintracht ist er als die dringend benötigte und von Trainer Armin Veh immer wieder angemahnte Verstärkung für die Innenverteidigung vorgesehen.

          Bamba Anderson fällt in diesem Mannschaftsteil noch auf unbestimmte Zeit wegen einer Bauchmuskelverletzung aus, Vadim Demidov wurde am Mittwoch an den spanischen Club Celta Vigo ausgeliehen.

          Quelle: LHE

          Weitere Themen

          Der Spion, der zu viel redete

          Schweizer Agent vor Gericht : Der Spion, der zu viel redete

          Daniel M. soll Privatagent im Dienst des schweizerischen Geheimdienstes gewesen sein – angesetzt auf deutsche Steuerfahnder. Jetzt steht er in Frankfurt vor Gericht, weil er zu viel geredet hat. Auch von einem Maulwurf in der Finanzverwaltung von Nordrhein-Westfalen.

          Pizzakönig Salvatore Rimonti Video-Seite öffnen

          Videoserie „Frankfurt & ich“ : Pizzakönig Salvatore Rimonti

          In der neuen F.A.Z.-Serie „Frankfurt & ich“ geht es um bekannte und weniger bekannte Frankfurterinnen und Frankfurter, um interessante Persönlichkeiten, die ihre Geschichte erzählen und uns mitnehmen an ihre Lieblingsplätze. Folge 3: Der Restaurantbesitzer Salvatore Rimonti.

          Topmeldungen

          Martin Schulz (rechts) mit dem designierten SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil

          Martin Schulz unter Druck : Vorsitzender auf Abruf

          Die SPD akzeptiert die Personalpolitik ihres Vorsitzenden nur mit Zähneknirschen. Für Martin Schulz wird der Weg bis zum Bundesparteitag im Dezember steinig.

          Bundestagsvizepräsident : Der Problem-Kandidat

          Wenn der Bundestag an diesem Dienstag seine Vizepräsidenten wählt, könnte es zum Eklat kommen. Dass der AfD-Kandidat Albrecht Glaser scheitert, gilt als sicher – aber was geschieht dann?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.