Home
http://www.faz.net/-gzg-75i7c
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

EBS-Untersuchungsausschuss CDU benennt Mitglieder

Die CDU im hessischen Landtag hat am Freitag ihre fünf Mitglieder für den Untersuchungsausschuss zu den Vorgängen um die European Business School (EBS) benannt.

© dpa Vergrößern European Business School: Die dortigen Vorgänge wird ein Untersuchungsausschuss künftig unter die Lupe nehmen.

Die CDU im hessischen Landtag hat am Freitag ihre fünf Mitglieder für den Untersuchungsausschuss zu den Vorgängen um die Privatuniversität European Business School (EBS) benannt. Das Gremium soll am Dienstag (8. Januar) mit seiner Arbeit beginnen. Für die CDU werden die Abgeordneten Rolf Müller, Peter Beuth, Christian Heinz, Günter Schork und Karin Wolff in dem Untersuchungsausschuss vertreten sein, wie ein CDU-Sprecher am Freitag berichtete. Die anderen Parteien hatten bereits Mitte Dezember ihre Mitglieder für das 13-köpfige Gremium benannt.

Die Opposition hatte der CDU Verzögerungstaktik vorgeworfen. Sie vermutete, die Christdemokraten wollten verhindern, dass der Wiesbadener Oberbürgermeister Helmut Müller (CDU) noch vor der OB-Wahl am 24. Februar im Ausschuss aussagen müsse.

Der Ausschuss soll die Verbindungen zwischen der Landespolitik und der in Turbulenzen geratenen EBS aufklären. Für den Aufbau einer juristischen Fakultät (Law School) der EBS in Wiesbaden sind bisher aus Steuergeld rund 23 Millionen Euro geflossen. Der Rechnungshof hatte in einem internen Bericht erhebliche Zweifel an der Solidität der EBS-Finanzierung angemeldet. Denn die finanziellen Schwierigkeiten der Hochschule seien seit langem bekannt.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Edathy-Affäre Oppermann nennt Vorwürfe völlig absurd

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Oppermann hat weiteren Vorwürfen Edathys widersprochen. Derweil gibt es Überlegungen, Oppermann früher als geplant im Untersuchungsausschuss des Bundestags zu vernehmen. Mehr

19.12.2014, 13:14 Uhr | Politik
Endlich brüllen und schreien

Die Ornamentik auf dem Spielfeld, Augenfutter für die weiblichen Zuschauer und Ersatzfundamentalismus gehören für die Frankfurter zu den Gründen, warum eine Fußball-WM die ganze Nation begeistert. Mehr Von Andreas Brand und Katrin Hummel

30.06.2014, 16:43 Uhr | Sport
Raunheimer Bürgermeister Jühe führt weiter die Fluglärmkommission

Der alte Vorsitzende der Fluglärmkommission in Rhein-Main ist auch der neue: Thomas Jühe ist in seinem Amt bestätigt worden. Hauptberuflich führt der die Raunheimer Verwaltung. Mehr

10.12.2014, 15:21 Uhr | Rhein-Main
Überraschende Wendung Bahn-Streik wird schon am Samstagabend beendet

Der Streik der Lokführergewerkschaft GDL wird früher beendet als geplant. Zuvor hatte das hessische Landesarbeitsgericht auch in einer Berufungsverhandlung den Streik der GDL für rechtmäßig erklärt Mehr

07.11.2014, 17:59 Uhr | Wirtschaft
Islamischer Extremismus Moscheen im Kampf gegen Salafisten einbinden

So lange die Kämpfe in Syrien und im Irak unvermindert anhalten, geht Innenminister Beuth von einer steigenden Zahl von Salafisten in Hessen aus. Intensiv wird deshalb an der Präventionsarbeit gefeilt. Mehr

10.12.2014, 10:51 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 04.01.2013, 14:35 Uhr

Kleiner Wunschzettel

Von Matthias Alexander

Keine Smileys in E-Mails mehr. Schluss mit hässlicher Polystyrol-Wärmedämmung an Frankfurter Häusern. Und bitte, keine abgelesenen Reden mehr im Römer. Ein paar Wünsche zu Weihnachten. Mehr 3