Home
http://www.faz.net/-gzg-75i7c
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

EBS-Untersuchungsausschuss CDU benennt Mitglieder

Die CDU im hessischen Landtag hat am Freitag ihre fünf Mitglieder für den Untersuchungsausschuss zu den Vorgängen um die European Business School (EBS) benannt.

© dpa European Business School: Die dortigen Vorgänge wird ein Untersuchungsausschuss künftig unter die Lupe nehmen.

Die CDU im hessischen Landtag hat am Freitag ihre fünf Mitglieder für den Untersuchungsausschuss zu den Vorgängen um die Privatuniversität European Business School (EBS) benannt. Das Gremium soll am Dienstag (8. Januar) mit seiner Arbeit beginnen. Für die CDU werden die Abgeordneten Rolf Müller, Peter Beuth, Christian Heinz, Günter Schork und Karin Wolff in dem Untersuchungsausschuss vertreten sein, wie ein CDU-Sprecher am Freitag berichtete. Die anderen Parteien hatten bereits Mitte Dezember ihre Mitglieder für das 13-köpfige Gremium benannt.

Die Opposition hatte der CDU Verzögerungstaktik vorgeworfen. Sie vermutete, die Christdemokraten wollten verhindern, dass der Wiesbadener Oberbürgermeister Helmut Müller (CDU) noch vor der OB-Wahl am 24. Februar im Ausschuss aussagen müsse.

Der Ausschuss soll die Verbindungen zwischen der Landespolitik und der in Turbulenzen geratenen EBS aufklären. Für den Aufbau einer juristischen Fakultät (Law School) der EBS in Wiesbaden sind bisher aus Steuergeld rund 23 Millionen Euro geflossen. Der Rechnungshof hatte in einem internen Bericht erhebliche Zweifel an der Solidität der EBS-Finanzierung angemeldet. Denn die finanziellen Schwierigkeiten der Hochschule seien seit langem bekannt.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
NSA-Untersuchungsausschuss Wenn Sie den Ton verändern, bekommen Sie vernünftige Antworten

Bei der Befragung des früheren Kanzleramtschefs Pofalla im NSA-Untersuchungsausschuss ist es zu Wortgefechten gekommen. Im Gegensatz zu Ihnen habe ich 20-jährige Anwaltserfahrung, bekommt ein SPD-Abgeordneter zu hören. Mehr

03.07.2015, 01:15 Uhr | Politik
Warum helfen Menschen? Die Expertensicht

Joachim Müller-Jung und Rolf van Dick erklären das Phänomen des Helfens. Mehr

13.05.2015, 16:40 Uhr | Gesellschaft
CDU und Grüne Das Ticken der Gegenseite

CDU-Generalsekretär Tauber will seine Partei renovieren. CDU und Grüne bereiten sich in Gesprächsrunden auf ein mögliches Bündnis vor. Doch reicht das aus für eine schwarz-grüne Regierung auf Bundesebene? Mehr Von Günter Bannas, Berlin

03.07.2015, 18:58 Uhr | Politik
Oppermann, Gabriel, Steinmeier Edathy-Ausschuss befragt SPD-Spitze

Der Untersuchungsausschuss, der sich mit dem Fall Edathy befasst, hat mit der Befragung der SPD-Spitze begonnen. Nach SPD-Chef Sigmar Gabriel sollen Außenminister Frank-Walter Steinmeier und der Fraktionsvorsitzender Thomas Oppermann (beide SPD) Rede und Antwort stehen. Die zeitliche Abfolge der Informationsweitergabe an Edathy soll geklärt werden. Mehr

19.06.2015, 10:17 Uhr | Politik
Modellbau-Affäre Bitterböse Parodie auf eine Therapie

Mit Modellautos des Dreifachmörders Roland S. verdiente sich das Ehepaar Haderthauer eine goldene Nase. Als Zeuge im Untersuchungsausschuss erklärt er nun, wie aus seiner Therapie ein Geschäftsmodell wurde. Mehr Von Albert Schäffer

26.06.2015, 17:29 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 04.01.2013, 14:35 Uhr

Zu Lasten Dritter

Von Manfred Köhler

Die Stromtrasse „Suedlink“ soll nun auf längeren Strecken unterirdisch verlaufen. Wirtschaftsminister Al-Wazir lobt diesen Plan - zahlen müssen Bürger und Wirtschaft. Die Beschlüsse offenbaren einiges über die hessische Energiepolitik. Mehr 1 7