http://www.faz.net/-gzg-75i7c
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 04.01.2013, 14:35 Uhr

EBS-Untersuchungsausschuss CDU benennt Mitglieder

Die CDU im hessischen Landtag hat am Freitag ihre fünf Mitglieder für den Untersuchungsausschuss zu den Vorgängen um die European Business School (EBS) benannt.

© dpa European Business School: Die dortigen Vorgänge wird ein Untersuchungsausschuss künftig unter die Lupe nehmen.

Die CDU im hessischen Landtag hat am Freitag ihre fünf Mitglieder für den Untersuchungsausschuss zu den Vorgängen um die Privatuniversität European Business School (EBS) benannt. Das Gremium soll am Dienstag (8. Januar) mit seiner Arbeit beginnen. Für die CDU werden die Abgeordneten Rolf Müller, Peter Beuth, Christian Heinz, Günter Schork und Karin Wolff in dem Untersuchungsausschuss vertreten sein, wie ein CDU-Sprecher am Freitag berichtete. Die anderen Parteien hatten bereits Mitte Dezember ihre Mitglieder für das 13-köpfige Gremium benannt.

Die Opposition hatte der CDU Verzögerungstaktik vorgeworfen. Sie vermutete, die Christdemokraten wollten verhindern, dass der Wiesbadener Oberbürgermeister Helmut Müller (CDU) noch vor der OB-Wahl am 24. Februar im Ausschuss aussagen müsse.

Der Ausschuss soll die Verbindungen zwischen der Landespolitik und der in Turbulenzen geratenen EBS aufklären. Für den Aufbau einer juristischen Fakultät (Law School) der EBS in Wiesbaden sind bisher aus Steuergeld rund 23 Millionen Euro geflossen. Der Rechnungshof hatte in einem internen Bericht erhebliche Zweifel an der Solidität der EBS-Finanzierung angemeldet. Denn die finanziellen Schwierigkeiten der Hochschule seien seit langem bekannt.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Hessen Übergriffe auf Flüchtlinge sprunghaft gestiegen

Die Zahl der gewaltsamen Übergriffe auf Asylsuchende und Flüchtlingsheime ist im vergangenen Jahr in Hessen in die Höhe geschossen. Die Ermittler stufen 42 davon als politisch rechts motiviert ein. Mehr

04.05.2016, 12:47 Uhr | Rhein-Main
Regierungskrise in Brasilien Gremium empfiehlt Amtsenthebung von Rousseff

Die Sonderkommission des Abgeordnetenhauses in Brasilien hat die Amtsenthebung der Präsidentin Dilma Rousseff empfohlen. Das Gremium ist repräsentativ aus den verschiedenen Kräften im Parlament zusammengesetzt worden und zählt 65 Mitglieder. Mehr

12.04.2016, 15:52 Uhr | Politik
Zuviel Übereifer Aufsichtsrat Thoma verlässt die Deutsche Bank

Der mit einer exponierten Rolle bedachte Wirtschaftsanwalt Georg Thoma legt sein Amt als Aufsichtsrat der Deutschen Bank nieder. Grund dafür sind zuletzt auch öffentlich ausgetragene Spannungen. Die Trennung kommt zu einem delikaten Zeitpunkt. Mehr Von Gerald Braunberger

28.04.2016, 23:26 Uhr | Wirtschaft
Offshore-Geschäfte Panama Papers auch Thema bei China-Besuch Steinmeiers

Mindestens acht Verwandte von aktuellen oder ehemaligen Mitgliedern des Ständigen Ausschusses des Politbüros, Chinas mächtigstem Gremium, sollen in Offshore-Geschäfte verwickelt gewesen sein. Mehr

08.04.2016, 18:17 Uhr | Politik
Wahlkampf in Second Life Trump-Anhänger tyrannisieren Bernie Sanders

Second Life gibt es noch? Ja, wirklich – und es ist zu einer stellvertretenden Wahlkampf-Maschinerie geworden. In den letzten Tagen treiben vor allem die Trump-Anhänger ihr Unwesen in Bernie Sanders’ Hauptquartier. Mehr Von Ann-Katrin Gehrmann

01.05.2016, 13:57 Uhr | Feuilleton

Nicht ohne politische Mitstreiter

Von Michael Hierholzer

Ina Hartwig soll die neue Kulturdezernentin in Frankfurt werden, wenn es nach der SPD geht. Dass sie politisch unerfahren ist, könnte auf dem Posten seine Schwierigkeiten bergen. Mehr 1

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen