Home
http://www.faz.net/-gzg-76cqt
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Doppelbezahlung verhindern Grüne wollen Diäten für Abgeordnete neu regeln

Im hessischen Landtag zeichnet sich ein Konsens ab, um eine Doppelbezahlung von Abgeordneten nach der Landtagswahl zu verhindern. Ein Gesetzentwurf der Grünen sieht vor, Abgeordneten erst später Diäten zu bezahlen.

© dpa Vergrößern Gehaltsrunde: Der hessische Landtag muss über die Diäten seiner Abgeordneten entscheiden.

Im hessischen Landtag zeichnet sich ein Konsens ab, um eine Doppelbezahlung von Abgeordneten nach der Landtagswahl zu verhindern. Ein Gesetzentwurf der Grünen sieht vor, Abgeordneten erst 30 Tage vor Beginn der neuen Legislaturperiode Diäten zu bezahlen. „Aus unserer Sicht reicht es aus, wenn Abgeordnete einen Monat vor dem tatsächlichen Beginn ihrer Parlamentsarbeit ihre Bezüge erhalten“, teilte Mathias Wagner von der Grünen-Landtagsfraktion am Mittwoch in Wiesbaden mit.

Damit soll verhindert werden, dass Abgeordnete monatelang Geld bekommen, ohne offiziell im Amt zu sein. Das wäre bei der kommenden Landtagswahl so - zwischen dem Wahltermin am 22. September und dem Beginn der Legislaturperiode liegen fast vier Monate. Wiedergewählte Abgeordnete würden solange doppelt bezahlt. Nach einer Schätzung des Steuerzahlerbunds würde das bis zu einer Million Euro kosten. Das Abgeordnetengesetz müsse nun „spätestens bis zur Sommerpause“ geändert werden, forderte der Bund der Steuerzahler.

Die Grünen wollen den Entwurf zunächst mit den anderen Fraktionen beraten. Die Linke unterstützte das Vorhaben, die SPD zeigte sich gesprächsbereit. Die FDP hatte sich bereits gegen doppelte Diätenzahlungen ausgesprochen. Die CDU steht einer Begrenzung der Diäten grundsätzlich offen gegenüber. Es seien aber auch verfassungsrechtliche Fragen zu klären. Ob einem Landtagsabgeordneten die Alimentation einige Zeit verwehrt werden darf, müssen wir klären, teilte Holger Bellino (CDU) mit.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Neue Schulform geplant Hauptschulen in Hessen vor dem Aus

Schwarz-Grün erwägt, Haupt- und Realschulen für ein gemeinsames Lernen bis zur sechste Klasse zusammenzulegen. Diese Idee erzeugt ein geteiltes Echo - sogar in den eigenen Reihen von Schwarz-Grün. Mehr Von Ralf Euler, Wiesbaden

19.05.2015, 10:06 Uhr | Rhein-Main
Sieg von Rot-Grün erwartet Bremer wählen Bürgerschaft

In Bremen hat am Sonntagmorgen die Wahl zur Bürgerschaft begonnen. Rund eine halbe Million Wahlberechtigte in den Städten Bremen und Bremerhaven sind aufgerufen, die Abgeordneten des kleinsten Bundeslandes zu wählen.Sieg von Rot-Grün erwartet. Mehr

10.05.2015, 13:31 Uhr | Politik
Energiewende Wald als Industrieanlage

Werden Windräder in hessische Wälder gebaut, verkomme der Forst zur Industrieanlage, prognostiziert die FDP. Doch mit ihrem Nein zur Energiewende begeben sich die Liberalen in einen Widerspruch, kontert die Gegenseite. Mehr Von Ralf Euler, Wiesbaden

28.05.2015, 06:05 Uhr | Rhein-Main
Ankara Schlägerei im türkischen Parlament

Schon zum zweiten Mal sind die Abgeordneten in Ankara aneinandergeraten. Grund war eine Debatte über die Polizeibefugnisse während Demonstrationen. Mehr

20.02.2015, 16:33 Uhr | Politik
Anti-Doping-Gesetz Gegen das Dunkelfeld im deutschen Sport

Der Bundestag bringt das umstrittene Anti-Doping-Gesetz auf den Weg. Justizminister Maas kritisiert dabei Stimmen aktiver Sportler, Innenminister de Maizière plant eine zusätzliche Stärkung des Sportrechts. Mehr Von Michael Reinsch, Berlin

22.05.2015, 12:51 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 06.02.2013, 17:25 Uhr

Gesetze reichen nicht als Schutz für Polizisten

Von Katharina Iskandar

Polizisten werden auch in Alltagssituationen attackiert. Nur mit schärferen Gesetzen zu reagieren greift deshalb zu kurz. Was in der politischen Diskussion oft vernachlässigt wird, ist der gesellschaftliche Wandel. Mehr 7 10