http://www.faz.net/-gzg-74aoy
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 11.11.2012, 16:55 Uhr

Dieselspur auf der Autobahn Unfallserie mit drei Verletzten

Eine rund 50 Kilometer lange Dieselspur hat am Sonntag drei Autobahnen in Mittelhessen in Rutschbahnen verwandelt: Auf dem schmierigen Untergrund verunglückten zwölf Autos, drei Menschen wurden verletzt.

Eine rund 50 Kilometer lange Dieselspur hat am Sonntag drei Autobahnen in Mittelhessen in Rutschbahnen verwandelt: Auf dem schmierigen Untergrund verunglückten zwölf Autos, wie die Polizei in Gießen mitteilte. Zwei Menschen wurden leicht, einer schwer verletzt. Den Treibstoff hatte ein fabrikneuer Lastwagen auf seiner Überführungsfahrt verloren, weil die Schweißnaht des Tanks undicht war. Die Reinigungsarbeiten dauerten über acht Stunden.

Betroffen waren die A5, die A485 und ein 30 Kilometer langer Abschnitt der A45 Richtung Norden zwischen Gambacher Kreuz und Herborn. Bei der Polizei waren gegen 7.00 Uhr erste Notrufe eingegangen, die eine Ölspur meldeten. Auf allen betroffenen Autobahnen waren Autos von der Fahrbahn abgekommen. Zeitweise waren 70 Feuerwehrleute und fünf Notärzte im Einsatz. Der Sachschaden liegt bei 65 000 Euro.

Für die Reinigungsarbeiten sperrten Polizei und Autobahnmeisterei zeitweise mehrere Autobahnabschnitte und Fahrspuren. Erst gegen 15.30 Uhr wurde die Warnung vor glatter Fahrbahn wieder aufgehoben. Die Spezialfahrzeuge bewegten sich bei der Reinigung nur im Schritttempo vorwärts, wie ein Sprecher der Polizei sagten. Deshalb seien im Laufe des Tages weitere Firmen beauftragt worden, zu helfen. Der defekte Lastwagen wurde zunächst auf einen Parkplatz gebracht.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mangel an Zeugenaussagen Unfallursache nach Tod auf A7 nahe Kassel noch unklar

Vor einer Woche raste ein Lasterfahrer nahe Kassel auf der A7 in ein Stauende. Sein Fahrzeug zertrümmerte ein Wohnmobil, eine Familie starb darin. Wie es zu dem Unglück kam, ist aber weiter die Frage. Mehr

20.07.2016, 12:02 Uhr | Rhein-Main
Sechs Jahre danach Gedenken an das Unglück auf der Loveparade

Sechs Jahre ist es her, dass bei einer Massenpanik auf der Loveparade in Duisburg 21 Menschen den Tod fanden. Zum Jahrestag erinnern auf dem Gelände Blumen, Fotos und Kerzen an die Toten und Verletzten. Mehr

24.07.2016, 17:00 Uhr | Gesellschaft
Kassel Verkehrschaos durch Pokémon-Jäger

Die Polizei fordert Pokémon-Jäger in Kassel auf, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Am Donnerstagabend blockierten die Autos der Spieler die Innenstadt, die Polizei ahnt schlimmes. Mehr

22.07.2016, 15:50 Uhr | Rhein-Main
Staatsanwaltschaft Bamberg Erste Ermittlungsergebnisse nach der Axt-Attacke bei Würzburg

Die Staatsanwaltschaft Bamberg hat am Dienstag erste Ermittlungsergebnisse nach der Axt-Attacke bei Würzburg präsentiert. Ein 17-jähriger Afghane hatte in der Nacht zu Dienstag in einem Regionalzug mehrere Menschen mit einer Axt und einem Messer zum Teil schwer verletzt. Er ist durch Schüsse der Polizei gestorben. Mehr

20.07.2016, 08:45 Uhr | Politik
Nach Nizza-Attentat Streit um Sicherheitskonzept am Tag des Anschlags

Wie konnte ein Lastwagen auf eine Strandpromenade voller Menschen fahren? Ein einziges Polizeiauto soll die Zufahrt gesperrt haben. Das wirft Fragen zum Sicherheitskonzept der Behörden in Nizza auf – die jetzt ein Ausschuss klären soll. Mehr

21.07.2016, 13:56 Uhr | Politik

Es ist etwas faul im System

Von Ewald Hetrodt

Der Bund aber hat seit Januar elf Milliarden Euro mehr eingenommen als im ersten Halbjahr 2015. Deshalb wird er sich schwertun, die Reform des absurden Länderfinanzausgleichs scheitern zu lassen. Mehr 1 9

Abonnieren Sie unsere Rhein-Main Newsletter

  • Newsletter auswählen

    Newsletter auswählen