Home
http://www.faz.net/-gzg-758l1
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Dieburg Belästigungs-Prozess gegen Busfahrer kommt ans Landgericht

Das Dieburger Verfahren gegen einen Busfahrer wegen sexueller Belästigung von weiblichen Fahrgästen wechselt nach Darmstadt. Nun droht ihm auch wegen Vergewaltigung eine Haftstrafe von mehr als vier Jahren.

Das Dieburger Verfahren gegen einen Busfahrer wegen sexueller Belästigung von weiblichen Fahrgästen wechselt nach Darmstadt. Da dem 35-Jährigen nun auch wegen Vergewaltigung eine Haftstrafe von mehr als vier Jahren droht, ist nicht mehr das Amtsgericht zuständig, sondern das Landgericht, wie der Dieburger Gerichtssprecher Frank Richter am Freitag mitteilte.

Der Busfahrer soll zwischen Januar 2010 und April 2012 mindestens dreimal die Türen seines Linienbusses von Darmstadt nach Groß-Umstadt verriegelt und sich den teils minderjährigen Frauen genähert haben. Die Anklage lautet auf Freiheitsberaubung und Nötigung.

Nach Aussage einer Zeugin hatte das Gericht in Dieburg vergangenen Mittwoch auch eine Strafe wegen Vergewaltigung in Betracht gezogen. Der für den 2. Januar geplante Fortsetzungstermin ist jetzt aber gestrichen. Wann der Prozess in Darmstadt beginnt, ist noch unklar.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Busfahrer wegen Sexualdelikten angeklagt Nur noch ein Anklagepunkt übrig

Vier junge Frauen aus Groß-Umstadt beschuldigen einen Busfahrer der sexuellen Übergriffe. Nach den Ermittlungen bleibt allerdings nur noch ein Anklagepunkt, denn drei der Zeuginnen hätten gelogen. Mehr

20.08.2014, 07:06 Uhr | Rhein-Main
Bei Einreise nach Deutschland Gesuchter Vergewaltiger nach 38 Jahren Flucht verhaftet

Untergetaucht 1976, verhaftet 2014: Wegen eines jahrzehntealten Haftbefehls fasst die Bundespolizei einen mutmaßlichen Sexualstraftäter am Frankfurter Flughafen - denn verjährt ist die Tat noch nicht. Mehr

19.08.2014, 15:24 Uhr | Rhein-Main
Die Barbarei der Dschihadisten Im Namen des Schwertes

Argumentieren zwecklos: Die Dschihadisten des „Islamischen Staats“ schalten alle Beschränkungen aus, die wir im Laufe des Zivilisationsprozesses verinnerlicht haben. Der Kampf erlaubt ihnen, sich ganz ihren Trieben hinzugeben. Mehr

20.08.2014, 12:55 Uhr | Feuilleton

Die Verrücktheiten der Energiewende

Von Manfred Köhler

Auch wenn Hessen bei der Energiewende nur eine Nebenrolle spielt, zahlen müssen die Bürger trotzdem. Und das über diverse Wege, sodass zu hoffen bleibt, dass neue Investitionen genau überlegt sind. Mehr 6