Home
http://www.faz.net/-gzg-76ee0
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Darmstadt Nach Attacke mit Motorsense wird Nachbar zur Bewährung verurteilt

Mit einer Motorsense ist ein Mann aus Südhessen auf seinen verhassten Nachbarn losgegangen. Das Landgericht Darmstadt hat ihn nun zu einer Strafe von eineinhalb Jahren auf Bewährung verurteilt.

Mit einer Motorsense ist ein Mann aus Südhessen auf seinen verhassten Nachbarn losgegangen, jetzt muss er dafür geradestehen. Nach dem zunächst lautstarken, danach handfesten Streit mit seinem Anrainer verurteilte das Landgericht Darmstadt den 65-Jährigen am Freitag zu einer Strafe von eineinhalb Jahren auf Bewährung. Er soll seinen Nachbarn an einem Sommertag vor drei Jahren in Grasellenbach (Kreis Bergstraße) attackiert und verletzt haben, nachdem sich dieser über den Lärm der Motorsense aufgeregt hatte.

„Sie sind ein sturer Kopf, der sich endlich mal am Riemen reißen muss“, redete der Vorsitzende Richter Volker Wagner dem Mann ins Gewissen. Angeklagt war der 65-Jährige wegen versuchten Totschlags, verurteilt wurde er schließlich wegen gefährlicher Körperverletzung.

Das Gericht folgte dem Plädoyer der Staatsanwaltschaft, auch bei der Bewertung der Tat. Eine Tötungsabsicht gebe es nicht. Vor der Attacke mit ungewöhnlicher Waffe sei er vom Nachbarn provoziert worden, weil das heute 72-jährige Opfer ihm einen Eimer Wasser auf die Hose gekippt habe. Der Angeklagte habe auch dessen Frau geschlagen, dies sei im Strafmaß berücksichtigt.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Irreal, absurd, völlig irre Polizisten erschossen: Täter schuldunfähig

Irreal, absurd, völlig irre - so charakterisiert der Richter die Welt des Angeklagten in einem Prozess um tödliche Schüsse auf einen Polizisten in Südhessen. Die Schüsse bleiben wegen Schuldunfähigkeit ungesühnt. Mehr

12.05.2015, 13:07 Uhr | Rhein-Main
Urteil Haftstrafe für Hoeneß-Erpresser

Das Landgericht München verurteilte den Angeklagten wegen versuchter Erpressung zu drei Jahren und neun Monaten Gefängnis. Mehr

16.12.2014, 14:29 Uhr | Wirtschaft
Ägyptische Justiz Mursi zum Tode verurteilt

Der ehemalige ägyptische Präsident Muhammad Mursi ist von einem Gericht in Kairo wegen Spionage zum Tode verurteilt worden. Das Urteil gegen ihn und mehr als hundert weitere Angeklagte muss allerdings noch bestätigt werden. Mehr

16.05.2015, 11:42 Uhr | Politik
Urteil Middelhoff zu drei Jahren Haft verurteilt

Der ehemalige Arcandor-Chef Middelhoff ist zu einer Strafe von drei Jahren ohne Bewährung verurteilt worden. Der Vorwurf lautet Untreue und Steuerhinterziehung. Mehr

05.04.2015, 10:48 Uhr | Wirtschaft
Amtsgericht Düsseldorf Bewährung für 83 Jahre alten Drogendealer

Was macht ein 83 Jahre alter Mann, der wegen Drogenhandels vorbestraft ist, mit Heroin in der Nähe des Bahnhofs? Dealen wahrscheinlich. Ein Gericht fand dafür aber nicht genug Beweise. Ganz aus dem Schneider ist der Mann trotzdem noch nicht. Mehr

21.05.2015, 15:40 Uhr | Gesellschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 08.02.2013, 14:44 Uhr

Das Begehren des Frankfurter CDU-Chefs

Von Matthias Alexander

Der Frankfurter CDU-Chef hat den Wahlkampf um das Rathaus eröffnet - indem er sich den Koalitionspartner vornimmt und Ansprüche an Ressorts anmeldet. Über die entschiedet aber der Rathauschef. Ein Sozialdemokrat. Mehr 0