Home
http://www.faz.net/-gzg-76ee0
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Darmstadt Nach Attacke mit Motorsense wird Nachbar zur Bewährung verurteilt

Mit einer Motorsense ist ein Mann aus Südhessen auf seinen verhassten Nachbarn losgegangen. Das Landgericht Darmstadt hat ihn nun zu einer Strafe von eineinhalb Jahren auf Bewährung verurteilt.

Mit einer Motorsense ist ein Mann aus Südhessen auf seinen verhassten Nachbarn losgegangen, jetzt muss er dafür geradestehen. Nach dem zunächst lautstarken, danach handfesten Streit mit seinem Anrainer verurteilte das Landgericht Darmstadt den 65-Jährigen am Freitag zu einer Strafe von eineinhalb Jahren auf Bewährung. Er soll seinen Nachbarn an einem Sommertag vor drei Jahren in Grasellenbach (Kreis Bergstraße) attackiert und verletzt haben, nachdem sich dieser über den Lärm der Motorsense aufgeregt hatte.

„Sie sind ein sturer Kopf, der sich endlich mal am Riemen reißen muss“, redete der Vorsitzende Richter Volker Wagner dem Mann ins Gewissen. Angeklagt war der 65-Jährige wegen versuchten Totschlags, verurteilt wurde er schließlich wegen gefährlicher Körperverletzung.

Das Gericht folgte dem Plädoyer der Staatsanwaltschaft, auch bei der Bewertung der Tat. Eine Tötungsabsicht gebe es nicht. Vor der Attacke mit ungewöhnlicher Waffe sei er vom Nachbarn provoziert worden, weil das heute 72-jährige Opfer ihm einen Eimer Wasser auf die Hose gekippt habe. Der Angeklagte habe auch dessen Frau geschlagen, dies sei im Strafmaß berücksichtigt.

Mehr zum Thema

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Frankfurter Bahnhofsviertel 57 Monate Haft für Schüsse auf Sozialarbeiter

Für vier Jahre und neun Monate soll ein Mann hinter Gitter, weil er im vergangenen Jahr im Frankfurter Bahnhofsviertel einen Sozialarbeiter mit Schüssen schwer verletzte. Das Opfer musste notoperiert werden. Mehr

14.10.2014, 13:52 Uhr | Rhein-Main
Geburt in der Todeszelle

Eine zum Tode verurteilte Sudanesin hat während der Gefangenschaft eine Tochter bekommen. Sie hatte sich geweigert, ihrem christlichen Glauben zu entsagen. Die Strafe soll in zwei Jahren vollstreckt werden. Mehr

30.05.2014, 21:23 Uhr | Gesellschaft
Umstrittener Taxi-Konkurrent Französisches Gericht verurteilt Uber zu 100.000 Euro Strafe

Zum ersten Mal wird der Fahrdienst-Vermittler Uber mit einer Geldstrafe belegt. Ein Gericht in Frankreich wirft dem Anbieter betrügerische Aktivitäten vor. Mehr

16.10.2014, 22:23 Uhr | Wirtschaft
90 Jahre alter Drogenkurier verurteilt

Der 90-jährige Amerikaner Leo Sharp muss für drei Jahre ins Gefängnis. Ein Gericht in Detroit sah es als erwiesen an, dass der Weltkriegsveteran für ein mexikanischen Drogenkartell gearbeitet und große Mengen Kokain transportiert hatte. Mehr

11.05.2014, 16:42 Uhr | Gesellschaft
Petter Northug Skistar muss nach Alkoholfahrt ins Gefängnis

Reuiger Sünder: Norwegens Skistar Petter Northug sieht seinen Fehler ein und muss ins Gefängnis. Eventuell ist die WM in Gefahr. Mehr

09.10.2014, 12:31 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 08.02.2013, 14:44 Uhr

Vor dem Zahltag

Von Manfred Köhler

Die Einführung eines generellen Mindestlohns in Deutschland ist populär. Oft wird jedoch nicht bedacht, dass die höheren Kosten auf die Kunden abgewälzt werden. Mehr 2 4