http://www.faz.net/-gzg-8ikti

CSL Behring investiert groß : Pharmaunternehmen baut Marburger Standort aus

  • Aktualisiert am

Erst sechs Jahre alt: Impfstoffgebäude von Behring in Marburg - seinerzeit noch Teil von Novartis Bild: Rüchel, Dieter

Einen dreistelligen Millionenbetrag wird CSL Behring in seine Anlagen in Marburg stecken. Dort stellt das Unternehmen Mittel aus Blutplasma her.

          Das Pharmaunternehmen CSL Behring wird 245 Millionen Euro in seinen Marburger Standort investieren. Damit soll eine neue Anlage zur Herstellung von Medikamenten aus Humanplasma gebaut werden, wie die „Oberhessische Presse“ berichtete. Die Arzneien sind unter anderem für Patienten mit Blutgerinnungsstörungen gedacht.

          Ein Firmensprecher bestätigte die Investitionspläne. Mit der neuen Anlage soll der Zeitung zufolge die Kapazität um das Zweieinhalbfache gesteigert werden. Der Baubeginn sei für dieses Jahr anvisiert. CSL Behring hat etwa 2200 Mitarbeiter in Marburg. Die Firma gehört zur australischen Unternehmensgruppe CSL.

          CSL übernahm 2014 das Grippeimpfstoff-Geschäft vom Schweizer Pharmakonzern Novartis. Schon 2004 war das Blutplasma-Geschäft von Aventis (heute Sanofi) in Marburg an die Australier übergegangen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.